HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Meine Freundin hat mich betrogen - wie kann ich ihr wieder vertrauen?"

Luca hat durch Zufall entdeckt, dass seine Freundin ihn betrogen hat. Doch sie will nicht darüber sprechen. Aber einfach weitermachen wie bisher - das kann Luca nicht.

Vertrauen in der Beziehung

Vertrauen in der Beziehung: Wie kann nach einem Seitensprung wieder Vertrauen entstehen?

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

ich habe vor vier Wochen durch Zufall (ich suchte etwas auf dem und fand plötzlich eine Email von diesem Mann) herausgefunden, dass meine Freundin wohl über ein Jahr lang eine Affäre hatte oder zumindest in einen anderen Mann verliebt war und sich mit ihm getroffen hat. Aus der Mail wurde aber auch ersichtlich, dass die Affäre schon länger abgeschlossen ist.

Ich war völlig schockiert. Als ich meine Freundin zur Rede gestellt habe, hat sie zuerst alles abgestritten. Dann hat sie zugegeben, dass sie verliebt war, aber sie meinte, es sei nichts Körperliches gelaufen. Die Mail sieht nicht danach aus, als wenn die beiden nur platonisch befreundet waren. Ich glaube ihr nichts mehr. Bis heute streitet sie ab, dass da etwas war und weicht aus, wenn ich sie frage.


Ich bin im Nachhinein wirklich verletzt, denn seit Jahren ist meine Freundin abweisend zu mir, zu müde zum Sex, zu beschäftigt mit der Arbeit und der Familie. Wir haben Kinder, beide sehr sportlich, und es drehte sich viel um die Turniere der Kinder, Alltägliches, Organisatorisches. Aber jetzt denke ich mir: Sie hatte keine Lust auf mich, hat nichts für uns gemacht, aber für einen anderen Mann hat die Zeit und die Lust gereicht?
Wir haben in den letzten Wochen so offen geredet wie lange nicht, auch viel gestritten. Nach vier Jahren sind wir endlich wieder zusammen verreist und hatten seit langem das erste Mal Sex.

Ich traue aber dem Frieden nicht. Meine Freundin hat mich belogen und hintergangen. Sie hatte eine Affäre und sagt mir auch jetzt nicht, was los war. Ich kriege nichts aus ihr heraus.


Ich platze manchmal, wenn ich ein Glas Wein getrunken habe, damit heraus und werfe ihr alles an den Kopf. Am nächsten Morgen versöhnen wir uns wieder. Unser Leben läuft wieder viel besser als vorher. Aber ich kann diese Affäre nicht einfach übersehen und so tun, als wäre nichts gewesen.
Irre ich mich völlig, wenn ich verlange, dass sie mir sagt, was mit diesem Mann damals gewesen ist?

Luca B.

Lieber Luca B.,

ich kann völlig verstehen, dass Sie sich betrogen und hintergangen fühlen, weil Ihre Freundin eine heimliche Beziehung zu einem anderen Mann hatte. Sie haben sich in den letzten Jahren sehr zu kurz gekommen gefühlt und für die Familie viele eigene Wünsche und Bedürfnisse zurück gestellt. Es klingt so, als wenn das eine harte und entbehrungsreiche Zeit war: Ohne Zärtlichkeit, ohne Sex, ohne eine erfüllte Zweisamkeit. Sie haben damals vielleicht gedacht, dass das normal oder unvermeidbar ist, wenn man zwei Jobs, Kinder, Turniere und Verpflichtungen hat. Es ist vielleicht vergleichbar damit, dass man sich finanziell einschränkt, um später als Paar und Familie bessere Lebensbedingungen zu haben. Schön und gut, nur wenn man dann herausfindet, dass der Partner das Geld, das man mühsam gespart hat, heimlich verprasst, sind die Wut und Enttäuschung groß.


In vielen Partnerschaften geschieht irgendwann einmal ein . Das ist sehr schmerzhaft, zerstört das Vertrauen und lässt sich nur mühsam wieder kitten. Nur wie kittet man das Vertrauen und baut quasi auf den Scherben der alten Beziehung eine neue, stabilere auf?

Es hilft nichts, das Problem unter den Teppich zu kehren, so wie Sie beide das gerade versuchen. Die Verletzung muss verarbeitet werden, und dazu ist es wichtig, dass Sie beide offen miteinander reden und sich unbequemen Fragen stellen. Die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang sind allerdings nicht: Woher kennt Ihre Freundin diesen Mann, wie oft hat sie sich mit ihm getroffen, was ist körperlich zwischen den beiden passiert? Ich kann verstehen, dass Sie sich in düsteren Momenten immer wieder ausmalen, was die beiden (im Bett) gemacht haben. Das ist normal. Aber es führt Sie nicht weiter, hier mehr zu erfahren. Im Gegenteil, es wäre nur ein unermüdlicher Quell für weiteres Leid.


Ganz wichtig und unverzichtbar ist die Frage, was in Ihrer Partnerschaft zu dem Zeitpunkt, als Ihre Frau die Außenbeziehung begann, nicht gestimmt hat. Lassen Sie Ihre Beziehung doch einmal Revue passieren. Vielleicht nehmen Sie Fotos zur Hilfe, erinnern Sie sich an äußere Ereignisse wie z.B. Umzug in eine Wohnung, Jobwechsel, bestimmte Reisen, Geburt eines Kindes als Meilensteine. Wann war Ihre Beziehung noch so intakt, dass kein Dritter eine Chance gehabt hätte? Oder war es von Anfang an so, dass Sie Schwierigkeiten miteinander hatte, wichtige Dinge wie verständnisvolle Gespräche, gute Sexualität, Vertrauen fehlten?
Versuchen Sie, den Finger auf den Zeitpunkt zu legen, in dem Sie beide sich innerlich voneinander entfernt haben. Was war da los? Gab es Enttäuschungen (z.B. einer kümmert sich um die Kinder und fühlt sich alleine gelassen; einer trifft wichtige Entscheidungen ohne Absprache) oder Verletzungen (z.B. eine Fehlgeburt, bei der der andere nicht präsent war; verletzende Worte im Streit)?


Es wäre sehr wichtig, dass Sie mit Ihrer Freundin zusammen herausfinden, was Ihnen beiden damals gefehlt hat. Dazu lohnt sich auch der Blick auf die Persönlichkeit des anderen Mannes, denn er wird genau das besitzen und verkörpern, was in der Beziehung damals gefehlt hat. Ein paar Beispiele: Ist die Ehefrau kühl und ehrgeizig, verliebt sich der Mann möglicherweise in eine sinnliche, unkomplizierte Frau, die weit unter seinem intellektuellen Niveau ist. Oder: Ist der Partner ein sensibler Künstler, der sein nächstes Album mehr erträumt als aufnimmt, fühlt sie sich vielleicht von einem rationalen, draufgängerischen Macher und Planer angezogen. So schmerzhaft es ist, sollten Sie sich das anschauen, denn es zeigt Ihnen ganz deutlich, was in Ihrer Beziehung damals gefehlt hat – und wahrscheinlich durch die Affäre immer noch fehlt. Denn Ihre Frau hat ja außen gesucht, was es zu Hause mit Ihnen nicht gab, und dadurch wurde Ihrer Beziehung noch mehr Energie entzogen. Es geht jetzt darum, diese Energie wieder in die Partnerschaft zu bringen, alte Verletzungen aufzuarbeiten, Mängel zu beseitigen und vor allem einander liebevolles Verständnis entgegen zu bringen. Sie haben gelitten, aber so merkwürdig es klingt, wird Ihre Freundin die Affäre auch nicht einfach nur genossen haben, sondern in der Zeit davor und währenddessen sehr zerrissen gewesen sein.

Es kann sehr hilfreich sein, zu einer Paartherapeutin zu gehen, um sich von einem neutralen Dritten unterstützen zu lassen. Ich kann Ihnen noch ein von mir sehr geschätztes Buch ans Herz legen: "Die Vermessung der Liebe: Vertrauen und Betrug in Paarbeziehungen" von John Gottman.
Wenn Sie beide wissen, was damals schief lief, liegt darin die Chance, Ihre Beziehung anders auszurichten. Das ist allerdings nicht immer einfach. Die kühle und ehrgeizige Ehefrau aus meinem Beispiel wird wahrscheinlich nur schwer Zugang zu ihrer warmherzigen und unkomplizierten Seite finden – aber es wäre dennoch wichtig, Wege aufzuzeigen, wie sie diese Seite in Teilen lebt.

Alles Gute für Sie und Ihre Partnerschaft!
Herzliche Grüße, Julia Peirano 

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity