HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Meine Frau brezelt sich auf und flirtet heimlich - wie soll ich damit umgehen?"

Steven ist seit 12 Jahren verheiratet und glücklich mit seiner Frau. Doch sie hat sich verändert: Sie brezelt sich auf, chattet mit Ex-Freunden und postet Bikinifotos von sich. Steven ist eifersüchtig - muss er sich Sorgen um seine Ehe machen?

Hat sie einen Neuen?

Hat sie einen Neuen?

Hallo Frau Dr. Peirano,

ich habe ein Problem in meiner Ehe, mit dessen Lösung ich mich überfordert sehe:

Meine Frau (37) und ich (42) sind seit 12 Jahren verheiratet. Wir haben zusammen eine Tochter (9) und einen Sohn (6). Unsere Beziehung hatte natürlich immer mal wieder ein paar Tiefs zu überwinden, aber ich sehe sie nach wie vor als stabil und innig.

Vor 4 Monaten stellte ich jedoch eine Veränderung an meiner Frau fest. Sie wirkte innerhalb kurzer Zeit aufgekratzt und teilweise übermäßig gut gelaunt. Sie achtet seit geraumer Zeit extrem auf ihre äußere Erscheinung. Make up und Kleidung spielen eine sehr große Rolle dabei. Früher hat sie darauf im Alltag wenig bis kaum geachtet. Heute täglich.

Dabei habe ich mitbekommen, dass sie nach vielen Jahren wieder Kontakt zu Ex-Liebhabern aufgenommen hat. Im Chat - täglich. In Selfies und Videos zeigt sie sich gern. Mitunter gerne im Bikini. Bisher hatte sie mit sozialen Medien nichts am Hut. Sie hatte für Leute, die permanent am Handy hingen, wenig Verständnis. Nun dieser Wandel mit heimlichen Chats und Flirts. Wir haben darüber mehrfach gesprochen. Ich sagte ihr, dass ich damit nicht klar komme, wenn sie alle möglichen Dinge aus unserem privaten Familienleben ihren Ex-Männern mitteilt. Genauso habe ich ein Problem mit den Fotos, die sie postet.
Ich habe sie gefragt, weshalb sie so viel Wert auf Komplimente von anderen legt, ob ihr meine nicht mehr ausreichen. Sie meinte dass sie sich natürlich geschmeichelt fühlt, wenn andere ihre Fotos kommentieren. Und dass sie so froh darüber ist, wieder den Kontakt von früher zu haben. Sie lehnte es ab, die Chats zu beenden.

Ich bin eifersüchtig, habe Vertrauen verloren und befürchte, dass die anderen Männer eine immer größer werdende Konstante in ihrem Tagesablauf und damit auch für unsere Familie und unsere Ehe werden.

Was raten Sie?

Mit freundlichen Grüßen Steven B.

Lieber Steven B.,

ich kann gut verstehen, dass Sie sich mit dem Verhalten Ihrer Frau sehr unwohl fühlen. Das erste, was ich mich frage, ist: Warum hat Ihre Frau sich so stark verändert? Was genau ist vor vier Monaten passiert, innerlich oder äußerlich? Könnte es sein, dass Sie jemanden kennen gelernt hat, der sie interessiert, und dadurch plötzlich wieder Zugang zu der Welt des Flirtens bekommen hat. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, wohin das führt. Die Frage ist nur: wann, mit wem und mit wie vielen wird sie eine Affäre haben?

Vielleicht ist ihr auch durch etwas deutlich geworden, was ihr in der Rolle der Mutter und Ehefrau gefehlt hat. Vielleicht hat sie ihr Äußeres vernachlässigt und möchte nun –mit Blick auf ihren 40. Geburtstag- schauen, was geht? Oder sie hat Sehnsucht nach einem anderen Leben, einem anderen Mann und befindet sich auf dem Absprung, vielleicht auch ohne es selbst zu ahnen?

Es ist aber auch möglich, dass Ihre Frau eine leicht manische Phase hat. Hat sich ihr Verhalten auch in anderer Hinsicht geändert? Gibt sie mehr Geld aus, redet sie wie ein Wasserfall, plant sie unrealistische Unternehmungen? In dem Fall bräuchte Ihre Frau therapeutische Hilfe.

Was auch immer dahinter steckt: Die Entwicklung ist für Sie aus mehreren Gründen sehr verletzend. Zum einen schließt das Verhalten Ihrer Frau Sie aus. Ihre Frau macht sich nicht für sich selbst oder für Sie schön, sondern eindeutig, um anderen Männern zu gefallen. Zum anderen sind die Gründe für die Verhaltensänderung Ihrer Frau für Sie nicht nachzuvollziehen. Sie verstehen sie nicht mehr, und sie ist Ihnen fremd geworden. Sie hat weder erklärt, was in ihr vorgeht noch versucht, die Probleme im Rahmen der Partnerschaft zu lösen. Sie hätte ja auch sagen können: Lass uns mal zu Hause nicht immer in Schlabberklamotten rumlaufen, sondern mehr auf unser Äußeres achten. Ich will mich mit dir attraktiv fühlen und ich mag dich auch lieber gepflegt. Oder sie hätte vorschlagen können, gemeinsam wegzugehen und sich dabei schick zu machen.

Stattdessen kapselt sie sich ab, wendet sich anderen Männern zu und verheimlicht das vor Ihnen. Sie haben es bemerkt und zur Sprache gebracht, doch Ihre Frau macht einfach weiter. Das ist kein partnerschaftliches Verhalten, sondern ein ernstes Warnzeichen. Ihrer Frau ist es nicht wichtig, wie Sie sich fühlen und was Sie sagen. Sie beschreiben Ihre Beziehung dennoch als innig- wie passt diese Kälte damit zusammen?

Es wäre nun an der Zeit, deutlicher zu werden. Sie könnten Ihrer Frau unmissverständlich klar machen, dass Sie ihr Verhalten nicht dulden. An den Gefühlen Ihrer Frau und an ihrer Missachtung Ihrer Gefühle ändern Sie dadurch leider nichts. Sie stehen nur als kleinkarierter Spaßverderber da, und wahrscheinlich würde Ihre Frau nach weiteren heimlichen Schlupflöchern suchen. Denn wenn sie nicht einsieht, dass ihr Verhalten im Rahmen einer Partnerschaft verletzend ist, wird sie sich auch nicht ändern.

Die andere Möglichkeit wäre es, Ihrer Frau einen Spiegel vorzuhalten, indem Sie selbst mit anderen Frauen ausgehen (oder so tun als ob), sich attraktiv anziehen und offensichtlich mit anderen Frauen chatten und flirten. Sie könnten dabei offen lassen, ob Sie das als Retourkutsche machen oder ernsthaft an anderen Frauen interessiert sind. Bei einigen Paaren wirkt das, bei anderen geht der Schuss komplett nach hinten los. Einige "gehörnte" Partner suchen sich selbst einen anderen Partner und fühlen sich besser, bei anderen geht mit diesem Schritt der Ehekrieg erst richtig los.

Überlegen Sie selbst, ob das eine Variante für Sie wäre. Wichtig ist es, dass das Thema offen auf den Tisch kommt und Sie Ihrer Frau auch klar Ihre eigenen Grenzen aufzeigen. Wie wäre es, wenn Sie sie auch mal fragen, wie eine Trennung für die Kinder wäre? Und ihr sagen, dass eine Trennung unweigerlich folgt, wenn es so weitergeht wie bisher?

Ich hoffe, dass Sie sich gut wehren und sich selbst treu bleiben können!

Herzliche Grüße, Julia Peirano

Dreiecksbeziehung
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(