HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Ich glaube, meine Freundin will sich trennen - soll ich sie darauf ansprechen?"

Eigentlich läuft mit Raffaels neuer Freundin alles gut - doch sie hält ihn auf Abstand. Ihre Freunde kennt er nicht, ihre Tochter hat er auch nie getroffen. Er fürchtet, dass sie Schluss macht. Was soll er tun?

Trennungsangst: Will sie mich verlassen?

Trennungsangst: Will sie mich verlassen?

Liebe Frau Peirano,

ich (37), habe vor drei Monaten eine Frau kennengelernt, mit der ich mich wirklich gut verstehe. Zu Beginn war alles sehr ungezwungen und wir haben schöne Tage miteinander verbracht.
Auch habe ich ihr relativ schnell gesagt, dass ich gerne eine Beziehung mit ihr hätte. Sie hat mir zu verstehen gegeben, dass sie das auch möchte. Sie hat mich zum Beispiel gefragt, ob ich denn auch mal ihre Tochter (9) kennen lernen will. Sie hat ihrer Tochter auch schon von mir erzählt. Das hat mir ein Gefühl von Sicherheit vermittelt.

Doch nun, nach drei Monaten, ist in der Richtung immer noch nichts passiert. 

Ich verstehe ihre Situation und gebe ihr die Zeit, die sie benötigt. Das habe ich ihr auch gesagt. Allerdings werde ich nun etwas ungeduldig und ich habe das Gefühl, dass sie sich mit mir nicht sicher ist. Wir sehen uns relativ selten (1-2 mal die Woche), da sie auch noch berufstätig ist. Und wenn wir uns sehen, ist auch nach wie vor alles gut. Dennoch habe ich das Gefühl, dass sie sich nicht zu mir bekennt. Ich kenne auch nicht mal ihre Freunde, und wenn ich ihr vorschlage, mal meine Freunde zu treffen, geht sie dem immer aus dem Weg.

Ich kann die Situation überhaupt nicht einschätzen und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich will überhaupt keinen Druck aufbauen und ihr die Zeit geben, die sie benötigt. Aber irgendwie fühle ich mich nicht mehr gut dabei. Soll ich sie drauf ansprechen? Dann habe ich Angst, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt. Das will ich auf jeden Fall vermeiden.

Viele Grüße

Raffael M.

Lieber Raffael M.,

die Situation, in der Sie sich befinden, ist nicht ganz einfach einzuschätzen. Denn Ihre Freundin trifft Sie ja regelmäßig und hat auch gesagt, dass sie Sie ihrer Tochter vorstellen möchte. Dennoch spüren Sie, dass sie sich anscheinend nicht ganz, sozusagen mit Haut und Haaren, auf Sie einlassen will und sich auch nicht vor ihrer Tochter und vor Freunden zu Ihnen bekennen will.
Ich kann gut verstehen, dass Sie enttäuscht darüber sind und sich wünschen, dass eine neue Partnerin sich eindeutig zu Ihnen bekennt und Sie auch stolz Ihrem Umfeld zeigen will.

Es muss kein Anlass zur Sorge sein, dass Ihre Freundin so handelt. Es kann sein, dass sie grundsätzlich ein langsamerer und bedächtigerer Mensch ist und Ihrer Tochter erst einen neuen Partner vorstellen will, wenn Sie sich sicher ist. Allerdings kann es auch sein, dass sie sich nicht wirklich auf Sie einlassen kann und vielleicht insgeheim Trennungsgedanken hat.

Sie können nicht erraten, was in ihr vorgeht. Die Einzige, die Ihnen Auskunft geben kann, ist Ihre Freundin selbst. Und deshalb möchte ich Ihnen raten, das Gespräch mit ihr zu suchen und sie zu fragen, wie sie sich mit Ihnen fühlt und wie sie die neue Beziehung sieht. Ist es für sie eine sichere Beziehung (natürlich noch am Anfang) oder steht ein Fragezeichen dahinter? Sie können ihr auch offen von Ihrem Wunsch erzählen, die Menschen kennen zu lernen, die dem anderen wichtig sind.

Ich gehe davon aus, dass Sie eine Beziehung möchten, in der Sie sich gut aufgehoben fühlen und Vertrauen haben. Wenn Sie in dem Sinne handeln und mit ihr sprechen, statt sich still und leise Gedanken zu machen, dann handeln Sie so, wie Sie es in einer Beziehung für richtig halten. Sie setzen Maßstäbe, wie man mit Konflikten und Fragen umgeht. Sie können dann aufmerksam wahrnehmen, wie Ihre Freundin darauf reagiert: Redet Sie offen mit Ihnen über ihre Gefühle, dann kommen Sie beide einander ein Stück näher. Wenn Sie allerdings Verstecken spielt oder das Gespräch mit Ihnen abblockt, dann haben Sie eine erste Erfahrung gemacht, wie sie mit Problemen oder Konflikten umgehen wird. Es wäre wichtig, diesen Punkt in Zukunft im Auge zu behalten, denn er kann gefährlich werden.

Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie sich einmal vorstellen, wie Sie reagieren würden, wenn Ihre neue Freundin Sie nach Ihren Gefühlen für sie fragen würde. Oder wenn sie sagen würde, dass sie sich etwas wünscht, zum Beispiel mehr mit Ihnen zu unternehmen oder Ihre Freunde kennen zu lernen. Wäre es in einer solchen Situation nicht wichtig, Wertschätzung und Verständnis für die Gefühle des anderen zu zeigen, nach einer Lösung zu suchen oder zu erklären, warum man selbst noch nicht so weit ist? Könnten Sie sich vorstellen, Ihrer Freundin zu signalisieren, dass sie nervt oder Druck ausübt? Na also!

Wenn Sie das gedanklich durchgespielt haben, können Sie sich ein Herz fassen und mit ihr sprechen. Denn schließlich wollen Sie wissen, woran Sie sind, und das ist in einer Beziehung auch verständlich und angebracht.

Herzliche Grüße, Julia Peirano


Kommentare (6)

  • Kornfeld
    Kornfeld
    Ich denke auch, dass Holunder es auf den Punkt trifft. Nein, die Freundin will sich nicht trennen. Es ist ja auch immer alles "gut" bei Treffen. Meine Freundin hat übrigens 1 Jahr gewartet, bis sie ihren Neuen dem 10 jährigen Sohn vorgestellt hat, sowas ist normal, dass da gewartet wird, und hat nichts mit Trennungsabsicht zu tun. Vielleicht ist Ihre Freundin sich auch Ihrer Gefühle sich gegenüber nicht sicher, und nicht andersherum. Wenn Sie eine richtige feste Beziehung möchten, dann sagen Sie ihr das, das könnte helfen. Und das Kind lernen SIe noch früh genug kennen, glauben Sie mir...
  • Holunder
    Holunder
    Es wird in den Kommentaren sehr viel in das Verhalten der Freundin hineininterpretiert, und immer zu ihrem Nachteil. Gegentheorie: Eine alleinerziehende, berufstätige Mutter, deren 24-Stunden-Tag nicht reicht, mimmt sich trotzdem 1 bis 2 Mal die Woche Zeit für ihren neuen Freund. Mehr ist schwierig, und außerdem will sie es vorsichtig angehen lassen und ihre Tochter nicht unnötig mit wechselnden Männerbekanntschaften belasten. Sie nimmt sich lieber etwas mehr Zeit. Könnte es nicht auch so sein?
    Ich kann die Sorgen von Raffael verstehen. Er sollte unbedingt mit seiner Freundin sprechen. Dabei muss er aber bei sich bleiben: Keine Vorwürfe, keine Unterstellungen. Meine Erfahrung ist, dass man sich die meisten Sorgen umsonst macht. Und wenn sie doch begründet sind, dann wird das Thema wenigsten geklärt.
  • widemax
    widemax
    bis Sie richtig jemandem fürs leben gefunden haben kann einiges passieren
    mit so eine frau die die puste nach so eine kurze zeit ausgegangen ist
    würde ich einfach finger lassen
    schreiben sie es einfach als ein gute Erinnerung und fertig
    der nächste bitte
  • Paul-Merlin
    Paul-Merlin
    3 Monate hingehalten? Nun, Raffael liegt wohl mit seiner Einschätzung richtig. Seine neue Freundin schätzt das Zusammensein an zwei Tagen in der Woche mit ihm, aber hat kein Interesse an einer wirklich weitergehenden tiefen Beziehung. Über die Gründe kann man nur mutmaßen. Ist sie anderweitig gebunden oder spielt mit mehreren heißen Eisen? Hat sie Bindungsangst oder schlechte Erfahrungen mit anderen Männern? Genügt Raffel nicht ihren Ansprüchen für eine offene Beziehung? Alles möglich, in der Summe wird Raffael bei der Dame nicht das finden, was er sich erhofft. Ich empfehle auch ein klärendes Gespräch, am Ende wird sich wohl die Dame von ihm verabschieden, weil sie sich "erdrückt fühlt" und Raffael "zu viel Nähe will.". Immerhin ist Raffael dann nicht mehr im Unklaren und kann nach der für ihn passenden Frau weitersuchen.
  • Ellen
    Ellen
    Mein erster Gedanke war auch gleich, dass die Frau verheiratet oder vergeben ist. Warum sonst dieses Versteckspiel und wieso hat sie nur so selten Zeit für ihn? Natürlich kann man eine Affäre haben trotz 9 jähriger Tochter. Ich hatte sogar mehrere trotz Kind. Wobei mein Mann und ich da aber eine Art Abmachung hatten. Gerade solche Menschen lassen sich oft auf eine heimliche Affäre ein. Sie haben meist schon alles wie ein schönes Haus und Kinder, möchten diese aufwachsen sehen und als Eltern zusammen bleiben aber als Paar funktioniert es eben nicht mehr so. Das möchten viele nicht so einfach aufgeben. Habe ich schon so oft mitbekommen. Aber natürlich kann ihr Verhalten auch andere Ursachen haben. Aber irgendwie scheint sie ja was zu verbergen zu haben und hält ihn unnötig hin. Ich würde da hartnäckig bleiben, ehrliche Antworten erwarten und wenn sie weiterhin nicht richtig zu ihm steht, dann sollte er überlegen sie zu verlassen. Er ist gerade unglücklich mit der Situation und das ist auf Dauer nicht gut. Wenn es wehtut ist es keine Liebe.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity