HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: "Ich habe immer alles für meinen Mann getan. Und er hat sich in eine andere Frau verliebt"

Die Kinder, der Haushalt, häufige Umzüge: Maya hat ihrem Mann immer den Rücken freigehalten, damit er Karriere machen kann. Inzwischen ist Beziehung lieblos geworden. Und er hat sich in eine Kollegin verliebt. Wie soll Maya damit umgehen?

Eheprobleme: Mein Mann hat sich verliebt

Eheprobleme: Mein Mann hat sich verliebt

Getty Images

Einen schönen guten Morgen,

Ich habe mit meinem Mann viel durch gemacht. Sehr viele Umzüge in verschiedenen Länder überstanden. Ich habe ihm mit zwei kleinen Kindern immer für seine Karriere den Rücken frei gehalten. Ich habe mich sehr einsam und allein gelassen gefühlt ohne seine Hilfe und Unterstützung. Quasi alleinerziehende Mutter mit finanzieller Zuwendung.
Mein Mann gab immer die Erklärungen, er ist zu gestresst, muss viel arbeiten. Am Wochenende waren Kongresse und er musste Arztbriefe schreiben. Wir haben uns auseinander gelebt und die Zärtlichkeit ist vergangen.

Im letzten Urlaub ist mir auch klar geworden, dass wir uns nichts mehr zu sagen haben, obwohl die Kinder kurz in Kinderbetreuung gehen konnten. Also, wir hatten die Möglichkeit, in Ruhe zu essen und uns zu unterhalten, aber es hat uns keine Freude mehr gemacht. Ich habe angefangen, an Migräne zu leiden. Er konnte auch sehr schlecht schlafen. Ich habe angefangen, in einem anderen Zimmer zu schlafen mit Ohrenstöpseln. Ich muss dazu sagen, dass wir momentan ein riesiges Haus mieten, was mich richtig überfordert. Garten, Kids, Kurse usw.

Die Situation in dieser Stadt hat sich gebessert, was die Kinder angeht. Mein Mann hat angefangen, mindestens ab und zu mit den Kindern was zu unternehmen. Ich konnte manchmal ins Kino oder in die Stadt gehen, was für mich ein großer Fortschritt war!
Nur kam er letzte Woche und meinte, dass er sich in die Kollegin verliebt hat, mit der er eng zusammen arbeitet. Sie erwidert seine Gefühle und es gab einen Kuss. Ich habe ihn gebeten, dass er mit ihr den Kontakt abbricht, dass er kündigt usw.


Er ist bereit für eine Familientherapie (er hat meiner Meinung nach eine Midlife crisis und einen Burn out).
Er sagt aber in allen Gesprächen, dass er seine Gefühle nicht abstellen kann und sich nicht entscheiden kann. Das ist für mich so schmerzhaft!!!
Ich meinte, dass er in eine möblierte Wohnung ausziehen soll, so lange er nachdenkt. Zu den Kindern kann er jederzeit kommen. Er leidet, aber er kann sich nicht entscheiden, Ich glaube, dass Abstand am besten ist?
Danke im Voraus!
Liebe Grüße,

Maya B.

Liebe Maya B.,

Sie haben ganz schön viel durchgemacht und viel Frust und Enttäuschung ertragen. Es war sicher nicht einfach, alle eigenen Interessen und vielleicht auch Freundschaften zurück zu stellen, um sich ganz und gar der Familie zu widmen. Vor allem, wenn Sie sich durch die vielen Umzüge nicht wirklich ein eigenes Leben aufbauen konnten- mit Freundinnen, Hobbys und dem, was Ihnen gut tut.


Sie haben viel Einsatz gezeigt, aber leider hat der nicht die Früchte getragen, die Sie sich erhofft haben. Wenn man alles für die Familie aufgibt, wünscht man sich natürlich auch ein erfülltes und glückliches Familienleben, mit einer liebevollen Beziehung zum Partner, einem Mann, der sich auch um einen selbst und die Kinder kümmert, mit gemeinsamen Unternehmungen und Urlauben, tollen Gesprächen am Küchentisch und vielem mehr. Es klingt so, als wenn Sie Ihren Mann und die Kinder versorgt haben, aber selbst sehr leer und unglücklich gewesen sind. Ihr Mann hatte kaum Zeit und Energie für Sie, und nach einiger Zeit haben Sie sich nicht mehr berührt und nicht mehr miteinander sprechen können. Das sind eigentlich die wichtigsten Pfeiler einer Partnerschaft – was bleibt Ihnen, wenn diese weggebrochen sind?

Ihr Mann hat sich dann auch noch einer anderen Frau zugewandt und kann sich nicht entscheiden. Wenn er, wie Sie sagen, eine Midlife Crisis und einen Burn Out hat, wird er sich noch weniger entscheiden können. Ich würde aber stark davon ausgehen, dass er mit seiner Kollegin eine Affäre anfängt (wenn er es nicht schon gemacht hat) und dann zwischen ihr und Ihnen hin- und herschwingt. Sie werden sich auf nichts verlassen können, was er Ihnen sagt. In der Regel gehen diese Geschichten nicht gut für die Ehefrau aus. In den meisten Fällen leidet die Ehefrau einige Jahre (!!!), es gibt zwischendurch noch mal eine Runde Paartherapie, bei der der Mann halbherzig mitmacht und die Therapie dann schnell wieder abbricht, und nach einiger Zeit zerbricht die Ehe ganz und er lebt entweder alleine oder mit seiner Freundin. Insbesondere da bei Ihnen schon lange die emotionale Grundlage für eine Liebesbeziehung zerbrochen ist, kann ich mir gut vorstellen, dass es bei Ihnen auch so ausgehen würde.

So hart es klingt kann ich Ihnen an dieser Stelle wenig Mut machen und Ihnen auch nicht raten, weiter um Ihre Ehe zu kämpfen. Ich befürchte, die Ehe ist schon lange kaputt.
Sie sagen selbst, dass Abstand richtig wäre. Ich halte das für eine gute Idee.
Wie wäre es denn, wenn Sie Ihrer Selbstachtung einen großen Energieschub geben und als Erste den Schlussstrich ziehen? Stellen Sie sich doch einmal vor, dass Ihre Tochter, wenn sie große ist, in der gleichen Situation wäre. Was würden Sie ihr raten? Würden Sie ihr sagen: Das hat keinen Sinn mehr? Trenn dich von ihm und bring dich in Sicherheit?


Wenn Sie das bei Ihrer Tochter so empfinden, ist es bestimmt das Richtige, das hier auch durchzusetzen. Damit zeigen Sie sich und Ihrem inneren Kind (dem schutzbedürftigen, emotionalen Teil), dass Sie für sich sorgen und es sich nicht bieten lassen, wenn jemand Ihnen so respektlos begegnet.
Stellen Sie sich doch immer wieder vor, wie Sie Ihrem Mann die Meinung sagen und ihm erzählen, wie unglücklich Sie an seiner Seite waren.
Wissen Sie, dass die meisten Menschen, die sich so behandeln lassen, später bitterlich bereuen, dass sie sich nicht früher getrennt haben? Und dass sie so lange auf sich haben herumtrampeln lassen?

Überlegen Sie gut, wie Sie die Trennung durchziehen und wie Sie als getrennte Elternteile für die Kinder sorgen wollen, emotional, finanziell und zeitlich. Vielleicht ist das auch eine gute Chance für Sie, sich ein eigenes Leben aufzubauen und zu arbeiten, an dem Ort zu leben, wo Sie sich zu Hause fühlen und dort Menschen zu finden, die Sie unterstützen und zu Ihnen halten. Es wäre sicher hilfreich, eine Psychotherapie zu gehen, um die nächsten Schritte zu planen und die Trennung zu verarbeiten, über die Enttäuschungen zu trauern und sich neu zu sortieren.

Herzliche Grüße und alles Gute für Sie,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity