HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Mein Partner will keinen Sex mit mir - nur mit sich selbst

Sex gehört für die meisten Menschen zu einer funktionierenden Beziehung - auch für Dorothea. Und auch ihr Freund ist sexuell sehr aktiv. Nur leider will er sie dabei nur in Ausnahmefällen dabeihaben. Wie kann sie das ändern?

Wenn nur ein Partner Sex möchte, sorgt das in einer Beziehung schnell für Frust (Symbolbild)

Wenn nur ein Partner Sex möchte, sorgt das in einer Beziehung schnell für Frust (Symbolbild)

Getty Images

Liebe Frau Peirano,

ich bin mit meinem Partner (27) seit eineinhalb Jahren zusammen und seit vier Monaten wohnen wir in unserer ersten gemeinsame Wohnung. Mein Freund ist wirklich ein lieber Mensch, dem ich zu 100 Prozent vertrauen kann, und wir sind eigentlich sehr glücklich miteinander. Es gibt jedoch folgendes Problem: Er hat kaum Interesse an Sex. Er kuschelt sehr gerne, aber bei Sex habe ich das Gefühl, dass er keine Lust darauf hat. Ich muss mich immer aufdrängen, wenn ich mit ihm schlafen will. Meistens vertröstet er mich mit Sätzen wie z.B.: "Wir machen es morgen, okay?"

Ich würde mir wünschen, dass er auf mich zu kommt und mir zeigt, dass er mich wirklich will, mich begehrt und Lust auf mich hat. Wir schlafen meistens nur alle 1 - 2 Wochen miteinander und dann auch nur, weil die Initiative von mir kommt und er sich nach hartnäckiger "Verwöhnung" meinerseits dazu herablässt. Das Schlimme an der Sache ist für mich aber, dass ich oft "mitbekomme", dass er fast täglich, wenn ich abends schon im Bett liege und schlafe (oder morgens wenn ich schon bei der Arbeit bin), im Wohnzimmer selbst Hand anlegt. Obwohl wir die Stunden davor zusammen auf dem Sofa gekuschelt haben und er keine Lust auf Sex hatte. 

Ich fühle mich dadurch so ungeliebt, bin voller Selbstzweifel und werde immer unzufriedener in der Beziehung. Wie kann es sein, dass mein Freund lieber selbst Hand anlegt, anstatt mit mir zu schlafen?  Ich habe das Thema auch schon mehrmals angesprochen, aber er sagt nur, dass es nichts mit mir zu tun hat und er selber nicht weiß, wieso er das tut. 

Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich mit dieser Situation umgehen soll? 

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße

Dorothea B.

Liebe Dorothea B.,

Ich kann verstehen, dass Sie verwirrt und verärgert sind, weil Ihr Freund kaum sexuelles Interesse an Ihnen zeigt - im Gegenteil, Sie sogar zurückweist. Und es ist ein ernsthaftes Warnsignal, dass Sie das Gefühl haben, dass er sich zum Sex nur "herablässt", wenn es dann mal dazu kommt.

Es ist schwer zu verstehen, warum Ihr Freund zwar eindeutig Lust empfindet und sexuell aktiv ist, aber das nicht mit Ihnen teilen möchte, sondern durch häufige Selbstbefriedigung auslebt. Ihr Freund versteht den Grund anscheinend selbst nicht, Sie verstehen es nicht, und ehrlich gestanden, verstehe auch ich es überhaupt nicht. Ich habe einige Vermutungen dazu, aber damit kann ich auch absolut daneben liegen. 

Es kann sein, dass Ihr Freund sich über die Jahre angewöhnt hat, sich selbst zu befriedigen. Vielleicht, weil er Single war oder weil er sich nicht auf eine Frau einlassen wollte. Es ist aber auch möglich, dass Ihr Freund bei der Selbstbefriedigung von Vorstellungen erregt wird, die er Ihnen nicht mitteilen möchte. Vielleicht steht er auf einen anderen Frauentyp, als Sie es sind, oder auf eine andere Art von Sexualität, als er sie mit Ihnen hat (möglicherweise dominant- gewalttätig oder aber sich unterwerfend, es könnten Fetische eine Rolle spielen, vielleicht wird er auch von anonymen, unverbindlichen Situationen sexuell erregt).

Egal, was es ist: Das Hauptproblem ist, dass er nicht offen zu Ihnen ist, sondern das Problem, das ja für Sie offensichtlich spürbar ist, verleugnet. Er behauptet, alles sei in Ordnung, morgen würden Sie miteinander schlafen, und er würde selbst nicht verstehen, was mit ihm los sei.

Sie merken, dass Sie das nicht glauben können, und das kann ich sehr gut verstehen. Diese Argumente sind nicht glaubhaft, und es ist keine gute Ausgangsbasis, ein Problem zu verleugnen und klein zu reden, wenn man es lösen möchte. Ich denke, dass Sie es ernst nehmen und genau hinschauen dürfen, wie Ihr Partner mit Ihnen und Ihren Gefühlen umgeht. Und Sie dürfen auch fordern, dass sich etwas ändert, wenn diese Beziehung fortgesetzt werden sollte.

Ihnen ist ja Sexualität sehr wichtig, um sich geliebt und angenommen zu fühlen. Eine Beziehung ohne diese Bestätigung ist und wäre weiterhin für Sie sehr schmerzhaft. Wie wäre es, wenn Sie ihm sagen, dass Sie verstehen wollen, was in ihm vorgeht und vor allem auch gemeinsam eine für alle befriedigende Lösung suchen möchten?

Da Sie es zu zweit nicht schaffen, könnten Sie sich nach einer Sexualtherapeutin oder einem Sexualtherapeuten umsehen und Ihren Freund fragen, ob er bereit ist, mitzukommen. Wenn er dazu nicht bereit ist, frage ich mich gerade, welche Zukunft Sie für Ihre Beziehung sehen könnten. Denn ohne Sexualität und die Liebe und Bestätigung, die für Sie dadurch ausgedrückt werden könnte, können Sie offensichtlich nicht leben.

Und daran sollten Sie auch nichts verändern wollen. Sie werden auf Dauer unglücklich, wenn Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse abklemmen, gerade weil Sexualität für Sie so wichtig ist. Insofern kann ich Ihnen nur wünschen, dass Sie für Ihre Gefühle und für Ihre Wünsche eintreten und die Verleugnung und Vertröstung nicht länger mitmachen. 

Herzliche Grüße,

Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(