VG-Wort Pixel

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe Meine Frau hat mich monatelang ausspioniert. Wie soll ich ihr noch vertrauen?

Übergriffiges Spionage-Verhalten schadet dem Vertrauen in der Regel mehr, als es nutzt (Symbolbild)
Übergriffiges Spionage-Verhalten schadet dem Vertrauen in der Regel mehr, als es nutzt (Symbolbild)
© dragana991 / Getty Images
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – das dachte sich wohl Jens-Peters Partnerin. Und verwanzte sein Handy, durchsuchte Navi, Taschen und Handyrechnungen. Jetzt ist das Vertrauen weg. Ist die Beziehung am Ende?

Liebe Frau Peirano,

ich (m, 34) schreibe Ihnen, weil meine Partnerin und ich ein Vertrauensproblem haben. Ich habe festgestellt, dass meine Partnerin seit Monaten mein Handy gehackt hat und eine App installiert hat, mit der sie meinen Standort genau wusste. Sie hatte auch meine Pin ausspioniert und hat hinter meinem Rücken fast alle meine Emails und Chats gelesen.

Mir fielen auch Änderungen am Navi auf. Sie hat immer kontrolliert, welche Orte ich eingegeben habe, hat meine Telefonrechnung überprüft, meine Taschen durchwühlt.

Als ich sie zur Rede gestellt habe, hat sie erst alles abgestritten und dann zugeben, dass sie Angst hat, dass ich eine Affäre habe und sich Gewissheit verschaffen wollte. Dazu muss ich ganz klar sagen, dass ich nichts zu verbergen habe. Ich war länger weg, weil ich länger gearbeitet habe. Das hat meine Frau jetzt auch gemerkt. Sie hat jedoch Zugriff zu meinen Kundendaten bekommen, was mir äußerst unangenehm ist. Ich bin Berater und mein Verhältnis mit meinen Kunden ist streng vertraulich, worauf ich selbst genau achte. 

Mein Vertrauen in meine Frau ist erschüttert und ich weiß nicht, ob es sich wieder kitten lässt. Meine Privatsphäre ist mir heilig, und es ist wie ein Einbruch gewesen, alles beschmutzt.

Meine Frau ist am Boden zerstört und weint viel. Sie gibt zu, dass sie ein Eifersuchtsproblem hat und ich weiß, dass sie von zwei Ex-Freunden betrogen wurde. Aber was habe ich damit zu tun? Ich lege großen Wert auf Treue und habe noch nie eine Partnerin betrogen.

Mich stört es auch, dass meine Frau mir nicht geglaubt hat, als ich ihr gesagt habe, dass ich viel arbeiten muss. Die heimliche Überwachung durch meine Frau kommt mir vor, als sei ich im falschen Film. Ich erkenne unsere Beziehung nicht mehr wieder und meine Frau auch nicht. Sie ist nur noch am Weinen, nachdem sie merkt, was sie angerichtet hat. Aber sie erwartet auch, dass ich verstehe, dass sie kein Vertrauen entwickeln kann durch ihre früheren Beziehungen.

Ich wäre für einen Hinweis sehr dankbar.

Viele Grüße

Jens-Peter F.

Lieber Jens-Peter F.,

Ich kann mir vorstellen, dass Sie schockiert und wütend sind, weil Ihre Frau ein grundloses Misstrauen gegen Sie hegt und sich herausgenommen hat, Sie heimlich zu überwachen. Ihre privaten Nachrichten zu lesen, aber auch die beruflichen, die Sie bisher gewissenhaft geschützt haben. Das Installieren einer Überwachungs-App ist extrem übergriffig – und sogar eine Straftat. 

Es hört sich leider auch so an, als wenn die Gespräche mit Ihrer Frau sich im Kreis drehen und zu keiner Annäherung führen. Ihre Frau hat leider auch nicht mit Ihnen geredet, als Sie misstrauisch war, ob Sie ihr treu sind. Sondern sie hat sich für einen sehr unfairen und heimlichen Alleingang entschieden. 

Jetzt habe ich den Eindruck, als ob Ihre Frau noch Verständnis dafür erwartet, dass sie in ihren vergangenen Beziehungen betrogen wurde. Sie haben Ihrer Frau keinen Anlass gegeben, Ihnen zu misstrauen, und ich kann mir vorstellen, dass es Sie um so mehr trifft, dass Sie Ihnen dennoch misstraut. Irgendwie spazieren die Schatten der früheren Partner damit noch in Ihrer Beziehung umher und üben eine große Wirkung aus.

Ich denke, dass Ihre Frau mit ihrem Eifersuchts-Problem eine Psychotherapie benötigt. Ohne die Ursachen für die Eifersucht aufzuarbeiten, die durchaus auch noch früher in ihrer Geschichte zu finden sein könnten, wird es schwer bis unmöglich sein, ihr Verhalten zu ändern.

Die Frage ist, ob – und wenn ja, wie – Sie beiden Ihre Beziehung heilen und wieder Vertrauen aufbauen können und ob Sie beide es wollen. Sie schreiben nur über das, was zwischen Ihnen beiden steht. Sie schreiben nichts darüber, was Sie beide verbindet – oder verbunden hat.

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Meine Frau hat mich monatelang ausspioniert. Wie soll ich ihr noch vertrauen?

Wie war Ihre Beziehung denn vor dem Vertrauensbruch? Hatten Sie da schon Schwierigkeiten miteinander? Haben Sie Nähe empfunden und Gemeinsamkeiten gehabt? Wie waren die Gespräche? Wie war es um Zärtlichkeiten und Sexualität bestellt? Schauen Sie sich doch diese Punkte an und überlegen sich, ob Sie daran arbeiten möchten, dass Sie wieder zueinander finden. Wenn Ihre Beziehung auch vor der Überwachung schwierig war, könnte das ein Indiz dafür sein, dass die Eifersucht Ihrer Frau eher ein Symptom als die Ursache einer Ehekrise war.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich ebenfalls einige Gespräche mit einer/einem Therapeut*in für eine umfassende Klärung zu gönnen. Ein praktischer Tipp: Da die kassenzugelassenen Therapeut*innen sehr lange Wartezeiten haben, könnten Sie sich jemanden ohne Kassenzulassung suchen. Paartherapie wird nicht von den Krankenkassen übernommen und da Sie keine Diagnose für eine psychische Krankheit erfüllen, müssten Sie sowieso privat bezahlen. Ich empfehle eine*n Psychotherapeut*in mit Erfahrung in Paartherapie und systemischer Therapie. Möglicherweise ist das dann auch der Auftakt für einige Paarsitzungen – entweder zu einer Wiederannäherung oder als Trennungsbegleitung.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie bald Klarheit finden.

Herzliche Grüße

Julia Peirano


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker