HOME
Neon-Logo

Aus England nach Kiel: Mann schreibt Frau Liebesbrief, verschickt ihn in Flaschenpost – nach 23 Jahren kommt er bei ihr an

Nur zwei Jahre ist eine Flaschenpost im Meer getrieben, eh sie gefunden wurde. Doch bis der Liebesbrief darin tatsächlich die Empfängerin erreicht hat, hat es weitere 21 Jahre und die Recherche einer Facebook-Gruppe gebraucht.

Eine durchsichtige Weinflasche mit einem aufgerollten Papier darin und einem Korken Treibt im Wellensaum

Eine Flaschenpost hat nach 23 Jahren ihre Adressatin in Kiel erreicht (Symbolbild)

Picture Alliance

Wie und warum genau er die Flaschenpost abgeschickt hat, daran kann sich Georg Nies nicht mehr genau erinnern. Der Brief war an seine Frau Martina gerichtet: "Da ich mich auf die Flaschenpost verlassen möchte, wollte ich dir nur schreiben, wie sehr ich dich liebe", steht mit schwarzem Filzstift auf Karopapier geschrieben. Ins Meer geworfen hat er sie wohl von einem Forschungsschiff vor Bremerhaven. Das war im Januar 1997. Nun hat der Brief die Empfängerin erreicht, wie "shz.de" berichtet.

Links hält eine linke Hand eine grüne Flasche ohne Etiketten, rechts liegt ein Liebesbrief an eine Kielerin

Mit diesem Facebook-Post suchte eine Engländerin nach der Empfängerin der Flaschenpost (Verpixelung von stern.de)

Demnach hat eine Engländerin eine Suchanfrage in einer Facebook-Gruppe von Studierenden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gestartet. Sie habe in einem Trödelladen in England eine Flaschenpost mit einem Brief an eine Martina Nies aus Kiel gekauft. Nun sei sie auf der Suche nach Martina Nies, damit die nach 23 Jahren ihren Brief erhalte. Das Teilen des Beitrags und die Recherche der Studierenden hat letztendlich zum Erfolg geführt.

Flaschenpost-Paar noch immer verheiratet

Dadurch sei auch herausgekommen, dass Martina und Georg bis heute verheiratet sind und drei gemeinsame Kinder haben, berichtet "shz.de". Sie sei überrascht und glücklich über diese unverhoffte und alte Liebesbotschaft ihres Mannes gewesen, weil sie nichts von der Flaschenpost gewusst habe. Über die Botschaft ihres Mannes sagt Martina Nies: "Es ist schön, dass es immer noch gilt."

Nach dem Erfolg des Facebook-Posts hat sich die Engländerin laut shz.de noch einmal in den Trödelladen aufgemacht. Die Verkäuferin sei auch die Finderin gewesen. 1999 habe sie die Flaschenpost am Strand von Hastings im Südosten Englands aufgelesen, sie aber erst im Oktober 2019 an den Ladenbesitzer verkauft. Vier Monate später ist der Liebesbrief dann tatsächlich in Kiel angekommen. Nur ihr Mann sei laut Martina Nies nicht ganz glücklich darüber gewesen. Er soll gesagt haben: "Wenn ich geahnt hätte, dass das ankommt, hätte ich das ordentlicher und netter geschrieben."

Quelle: "shz.de" (Bezahlinhalt).

tkr

Wissenscommunity