HOME

Bräutigam schwört Stieftochter seine Liebe: "Ich verspreche, immer deine Hand zu halten"

So etwas liebt das Internet: Ein Bräutigam verspricht unter Tränen seine ewige Liebe - aber nicht seiner Braut, sondern ihrer kleinen Tochter. Tägliche Gute-Nacht-Geschichten inklusive.

Romantische Hochzeitsvideos gibt es viele. Doch immer wieder tauchen welche auf, die anders sind. Die wirklich berühren und nicht nur vor Kitsch triefen. Das Video von Brian Scott und seiner Hochzeit mit Whitney Kay ist eines dieser besonderen - obwohl es zuerst nicht so scheint. Denn es beginnt sehr kitschig: Der Rennfahrer und das Model haben vor einem Jahr in den Bergen von Idaho geheiratet, mit viel Schnee, gerührten Gästen und leiser Klaviermusik. Die Inszenierung wirkt die ersten Minuten des Videos so perfekt, dass wahre Gefühle schwer fallen - bis der Bräutigam in die Knie geht und sich der kleinen Brielle zuwendet.

Brielle ist Brians Stieftochter, Whitney hat sie aus einer früheren Ehe mit in die Beziehung gebracht. "Brielle, darf ich dir was sagen?", beginnt der sichtlich aufgewühlte Bräutigam seine Rede. "Ich verspreche, immer deine Hand zu halten und mit dir die Straße entlang zu hüpfen. Dein Leben soll schön sein. Ich werde immer darauf achten, dass du vor dem Essen deine Gebete aufsagst. Ich schwöre, dir jeden Abend eine Geschichte vorzulesen und dich immer gut zuzudecken."

"Ich schwöre, dass ich dir durch meine Beziehung zu deiner Mutter zeigen werde, wie ein Mann eine Frau behandeln sollte. Und vor allem schwöre ich, dich zu beschützen, für dich zu sorgen und dich für immer zu lieben."

Brielle sei ein richtiges Vaterkind, erzählte die glückliche Braut "Buzzfeed". "Wir sind beide so dankbar, dass wir ihn getroffen haben."

vim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(