HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Love From Hell: Für Männer gilt immer noch: Ohne Geld keine Liebe

Männer müssen blechen, wenn sie Erfolg bei Frauen haben wollen. Daran hat sich auch in 2019 nichts geändert. Wer ist "Schuld"?

Sie strahlt - er zahlt. Hat sich so wenig geändert?

Sie strahlt - er zahlt. Hat sich so wenig geändert?

Getty Images

Neulich war ich auf einer Dinnerparty bei Freunden eingeladen. Alles coole Typen so um die 30. Gutaussehend, erfolgreich, sexy. Beim Dessert fiel das Thema auf Dating-Plattformen. Wie sich herausstellte, hatten sich drei der anwesenden Paare über Tinder kennengelernt. Normal. Das ist halt heute der "klassische Weg".

Interessant wurde es, als einer der Herren "beichtete", dass er für die Premium-Variante der App zwanzig Euro im Monat blechen würde. Und alle Mädels nur so: Hä? Opfer! Keine von uns hatte sich jemals über mangelnde "Matches" oder "Superlikes" beklagen können. Anmelden, durchklicken, Date klarmachen. Mitunter ein Ding von wenigen Minuten.

Den Jungs blieb der Mund offenstehen. Was? So einfach? So schnell? Krass. Nach und nach gaben tatsächlich ALLE der anwesenden Männer zu, ebenfalls schonmal für die Premium-Variante bezahlt zu haben. Da waren wir Frauen irgendwie alle ganz gerührt.

Geld boostet den Tinder-Erfolg

"Der Zeitaufwand ist sonst einfach zu groß", verteidigte sich einer der Herren. Durch das Upgrade würde sein Profil dauerhaft "ganz vorne mitschwimmen", außerdem könne er sehen, welche Frauen ihn "gelikt" hätten. "Wir Männer müssen doch sowieso ständig zahlen, um Erfolg bei Frauen zu haben. Viele erwarten beim ersten Date ganz selbstverständlich, dass man für die Drinks aufkommt." Einspruch von Seiten der Damen: "Dann datest du eindeutig die falschen Frauen!"

Unser Freund zuckte ratlos mit den Schultern. "Mag sein." Mittlerweile ist er "aus Kostengründen" sogar schon dazu übergegangen, sich bei ersten Verabredungen "nur" zum Cornern zu treffen, also die Drinks günstig in einem Kiosk zu kaufen und sich dann irgendwo auf einen Bürgersteig zu hocken. Das macht die Partnersuche im Winter natürlich eher unangenehm.

Ein anderer Kumpel, seines Zeichens unglücklicher Dauersingle, bestätigte: "Nach zwei erfolglosen Jahren ohne ein reales Treffen habe ich mich jetzt wieder bei Tinder abgemeldet. Mir reicht’s!" Der Arme. "Daran seht ihr ja wie kompliziert es für uns Männer ist." Wenn’s denn endlich mal klappen würde, sei er auch bereit, die Dame in ein schickes Restaurant einzuladen. "Sonst habe ich doch gleich wieder verschissen."

Das Geld verschwindet

Wir Frauen schüttelten energisch den Kopf. Natürlich sei es unattraktiv, wenn ein Mann ein Geizhals sei. Die Rechnung bis auf den letzten Cent splitten ("Du hattest ja ein Bier mehr als ich!") – immer ein Abtörner. Wenn hingegen ersichtlich sei, dass es jemandem Freude bereite, dich einzuladen – dann bitte, gerne, cool. Je nachdem, was die Situation so hergibt. Mit festen Regeln oder Erwartungen hingegen fällt man fast immer auf die Nase. Ich kenne einige Frauen, die sich speziell in der Kennenlernphase sehr von Äußerlichkeiten und Statussymbolen blenden lassen. Sie leben in einer Traumwelt, in der es "Standard" ist, dass der Mann sie beim ersten Date mit einer fetten Karre zu Hause abholt, in ein edles Restaurant ausführt, für alles bezahlt. Und hinterher wundern sie sich dann, wenn ihr großzügiger Gentleman sich nach einer gemeinsamen Nacht – der quasi Gegenleistung – nie wieder meldet.

Dazu fällt mir abschließend ein arabisches Sprichwort ein: "Du, der du den Affen um seines Geldes wegen heiratest: Das Geld schwindet, der Affe bleibt." Also weiterhin viel Spaß beim Cornern, Leute.

Lesen Sie auch:

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(