HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: JGA ohne Braut: Man muss ja nicht gleich heiraten, um Spaß zu haben

Junggesellinnen-Abschiede machen Spaß, halten jung und sind gut für die Freundschaft. Aber dafür muss ja nicht gleich jemand heiraten, findet Henriette Hell.

Henriette Hell JGA

Für eine epische Mädelsnacht braucht man keine Braut

"Schade, dass dieses Jahr keine von uns heiratet", sagte neulich meine Freundin Sue. Das sagte sie deshalb, weil unsere Mädelsclique im letzten Jahr einen legendären Junggesellinnenabschied in Barcelona verlebt hatte. "Wir können doch trotzdem zusammen wegfahren", schlug ich daraufhin vor. "Sozusagen als eine Art JGA Reloaded!" Es war die Geburtsstunde einer Jahrhundertidee.

Es folgte eine wochenlange Verhandlungsphase für die Mütter unter uns. Welches lange Wochenende würden ihre Gatten für welche Gegenleistung "opfern", an dem sie sich allein um die lieben Kleinen würden kümmern müssen?

Liebe, Ehe und Schnaps.

Auch mussten wir unseren (neidischen) Männern erstmal erklären, was bei einem "JGA Reloaded" überhaupt gefeiert wird. Dabei versteht sich das von selbst: Unsere Unabhängigkeit, Trinkfestigkeit, Freundschaft und die Liebe an und für sich, denn immerhin hält die Ehe unserer Braut aus 2017 nun schon ein ganzes Jahr!

Bei der Auswahl des Ziels fackelten wir nicht lange und buchten tolldreist dasselbe Hotel in Prag, in dem der Bräutigam letztes Jahr mit seinen Jungs eingecheckt hatte und welches dank der integrierten Bierstube als "obergeil" befunden worden war.

Abrocken wie die Alten

Im Spaßexpress nach Tschechien trafen wir unsere Zukunft: Rita, 52, war mit ihren "Mädels" in Dresden verabredet, wo sie abends in einem Studentenclub zu den Klängen einer "Schdoooons"-Coverband "richtig geil abrocken" wollten, "wie früher".

Auch in Prags Altstadt wimmelte es nur so vor gut gelaunten Frauengruppen jeden Alters. Die Jungs wirkten häufig etwas mitgenommen. Angesichts der niedrigen Bierpreise legten viele eine ähnliche Maßlosigkeit an den Tag wie fettleibige Briten am "All inclusive"-Buffett eines 3-Sterne-Hotels in El Arenal. Infolgedessen traf man die Herren der Schöpfung  meist grölend, lallend oder schlafend an.

Kann halt nicht jeder: Drei Tage durchfeiern, ohne negativ aufzufallen.

So klappt's mit dem JGA Reloaded

Deshalb – Obacht! Wenn euer "JGA Reloaded" ein Erfolg werden soll, müsst ihr folgende Grundregeln beachten:

  • Die Gruppe darf sich NIEMALS trennen. Alle Beteiligten müssen 24/7 zusammen bleiben.
  • Die Kontaktaufnahme zu stark alkoholisierten Männergruppen und Touristen ist untersagt. Regionale "Kost" erhält stets den Vorzug.
  • Etwaige Flirt- oder Sexpartner müssen von der absoluten Mehrheit der Gruppe (zum Abschuss) freigegeben werden. 
  • Kultur? Nein, danke. Es reicht, wenn ihr das Kafka-Museum, die Karlsburg und das Museum für Sexmaschinen von außen betrachtet. Konzentriert euch aufs Wesentliche: guten Mojito. 
  • Nüchtern nach 15 Uhr? Verboten! Und: Trinkt eine, trinken alle. Kleiner Tipp: Sanft den Pegel halten, denn das Schlimmste sind (immer noch) die Trinkpausen.  
  • Seid offen für regionale Spezialitäten. Auch wenn das Baumkuchen mit Smarties und Speck ist oder ein Schnaps namens Bercherovka, der nach Lebkuchen schmeckt und dich vergessen lässt, wie du heißt. 
  • Aktivitäten zu Wasser fördern den Zusammenhalt. Etwa, wenn man mit dem Tretboot in Form eines Autos abtreibt und von der oberkörperfreien Wasserschutzpolizei zu einer Geldstrafe verdonnert wird - wegen Alkohol am Steuer. #verhaftetwegensexy 
  • Wer das trashigste Souvenir shoppt, gewinnt.
  • Dresden, Bamberg und Co. sind auch schön? Mag sein, aber deutsche Städte als Ziel für einen "JGA Reloaded" erst ab 60 erlaubt. Dann könnt ihr euch bei Kaffee und Kuchen an euren jugendlichen Eskapaden mit Pavel, Nazih und Julio ergötzen, während zu Hause Hermann, Manfred und Ralf auf euch warten.
  • Eine Freundin möchte nächstes Jahr unbedingt mit euch verreisen? Bloß nicht voreilig zusagen! Wer eurem eingeschworenen Mikrokosmos beiwohnen möchte, muss zunächst ein Casting durchlaufen. Am besten trefft ihr euch auf ein "Kennenlernweinchen" – und lasst den Abend überraschend eskalieren. Nun gilt es zu beobachten, wie die Testperson sich verhält. Punktet sie mit derben Sprüchen, irren Aktionen, Trinkfestigkeit und gibt gerne mal einen aus? Dann könnte es klappen. Bleibt die Frage, ob sie das auch ein ganzes Wochenende lang durchhält …
  • Traut niemandem, der eine orangefarbene Windjacke trägt.
  • Alberne Verbote dürfen ruhig gebrochen werden. ("Herr Oberwachtmeister, ich schwöre, ich wollte den Schwan später wieder zurückgeben …")
  • Plant bitte mit ein, dass ihr nach eurem Trip optisch wahrscheinlich um zehn Jahre gealtert sein werdet. Eure Seele aber wird sich so jung und frisch wie noch nie fühlen! 

Wissenscommunity