VG-Wort Pixel

Inspiration Arbeitszimmer einrichten: So wird das Homeoffice zu einem schönen Ort

Arbeitszimmer einrichten: Tipps und Tricks für das Homeoffice
Arbeitszimmer einrichten: Tipps und Tricks für das Homeoffice
© Getty Images
Wer 2020 ein Arbeitszimmer zu Hause hat, kann sich glücklich schätzen. Das sogenannte Homeoffice ist längst keine Ausnahme mehr, sondern für viele Arbeitnehmer Realität. Wie Sie das Arbeitszimmer optimal einrichten, erfahren Sie hier.

Arbeitszimmer finden sich immer häufiger in den eigenen vier Wänden. Egal, ob Sie schon länger selbstständig oder 2020 vermehrt auf das Homeoffice angewiesen sind – wie Sie zu Hause produktiv arbeiten können und was die Einrichtung damit zu tun hat, das lesen Sie hier.

Ergonomische Einrichtung

Wer viel Zeit am Schreibtisch verbringt, muss häufig sehr viel Sitzen. Für den Körper ist dieser Zustand über acht bis neun Arbeitsstunden täglich allerdings schädlich. Nacken-, Schulter- und Rückenleiden sind längst zum Volksleiden geworden. Wenn Sie einen klassischen Bürojob von zu Hause aus ausüben, ist eines besonders wichtig: wie Sie sitzen. Die gute Nachricht ist, Sie können positiven Einfluss auf Ihre Körperhaltung nehmen, indem Sie ergonomische Büromöbel benutzen. Höhenverstellbare Möbel sind ideal geeignet, weil sie sich individuell an verschiedene Körpergrößen anpassen lassen. Sollten Sie sich das Arbeitszimmer beispielsweise teilen, können Sie Tisch und Stuhl bei Bedarf neu einstellen. Außerdem ermöglichen höhenverstellbare Schreibtische den Wechsel von Arbeit im Sitzen und im Stehen. Dieser Wechsel wirkt sich positiv auf Nacken, Schulter und Rücken aus. Achten Sie beim Kauf eines Bürostuhls darauf, dass auch dieser verstellbare Einstellungen besitzt, dazu gehört zum Beispiel das Korrigieren der Armstützen oder der Sitzhöhe.

Beleuchtung

Wussten Sie, dass zu helles oder zu wenig Licht die Augen schnell anstrengen und zu Kopfschmerzen führen kann? Am produktivsten arbeiten Menschen im Tageslicht. Insbesondere während der Arbeit im Homeoffice im Winter wird das allerdings schwierig. Wenn Sie einen klassischen Arbeitstag von acht bis neun Stunden haben, fehlt Ihnen ab November spätestens ab 16:30 Uhr wertvolles Tageslicht. Investieren Sie in eine gute Schreibtischlampe, die verschiedene Helligkeitsstufen ermöglicht. So können Sie das Licht an die Uhrzeit und Helligkeit anpassen. 

Tipp: Wer sich im Winter schlecht konzentrieren kann und unter Müdigkeit sowie Erschöpfung leidet, kann sich zusätzlich eine Tageslichtlampe anschaffen. Das Besondere an solchen Lampen ist eine Beleuchtungsstärke von mindestens 2.500 Lux, denn so viel Licht würden Sie an einem normalen Tag im Frühling aufnehmen. Eine herkömmliche Zimmerlampe schafft es gerade einmal auf 300 bis 500 Lux.

Technische Ausstattung

Die technische Ausstattung eines Arbeitszimmers hängt mit dem ausgeübten Beruf zusammen. Jeder Beruf erfordert unterschiedliche Geräte. In jedem Fall kann sich aber eine Kombination aus Drucker-Scanner-Kopierer lohnen, die 3-in-1-Geräte decken verschiedene Funktionen ab und sparen Platz.

Eine stabile Internetverbindung ist in den meisten Berufen heutzutage ebenfalls wichtig. Wenn sich das Arbeitszimmer weiter entfernt, beispielsweise in einem größeren Haus vom WLAN-Router befindet, kann ein sogenannter WLAN-Repeater helfen. Dieser sorgt für eine Verstärkung des Signals und ermöglicht Ihnen eine stabile Internetverbindung im Arbeitszimmer.

Ob als nützliches Gadget oder Spielerei, Smart Speaker finden immer häufiger Einzug ins Arbeitszimmer. So können Sie einfach via Sprachbefehl Aufgaben erledigen, wie das An- und Ausschalten des Lichts oder der Musik.

Ordnungssysteme

In einem Arbeitszimmer darf es an Stauraum nicht fehlen, denn sobald das Chaos auf dem Schreibtisch ausbricht, leidet (meistens) auch die Konzentration darunter. Schränke und Regale sind somit unverzichtbar und bieten genügend Platz für Ordner und Dokumente. Die Auswahl ist groß und so gibt es Ordnungssysteme, die sich für unterschiedliche Aufgaben eignen, darunter klassische Optionen wie Heftordner oder auch individuelle Lösungen wie Trenner für Schubladen, um im Kleinen Ordnung zu halten.

Dekoration

Die Arbeit macht keinen geringen Teil des Lebens aus, deswegen darf bei all der Praktikabilität der Wohlfühlfaktor im Arbeitszimmer nicht zu kurz kommen. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so müssen Sie persönlich entscheiden, welche Bilder, Accessoires oder Textilien Sie zum Einrichten Ihres Arbeitszimmers bevorzugen. Ein guter Tipp für jedes Arbeitszimmer sind hingegen Pflanzen, denn sie sorgen für ein besseres Raumklima und etwas Ausgleich im heimischen Homeoffice.

Raumklima

Das Raumklima hat ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Neben Pflanzen sind dabei auch Luftfeuchtigkeit und Luftqualität ausschlaggebend. Die Luftqualität können Sie aktiv mit Luftfiltern oder Luftbefeuchtern verbessern.

Quellen: Öko Test, BKK Gesundheitsreport

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker