leipzig Mit Jan Assmann in die Grabkammern


Heidelberger Vorzeigeägyptologie begeistert an der Uni Leipzig

Heidelberger Vorzeigeägyptologie begeistert an der Uni Leipzig

Blockbuster wie »Die Mumie kehrt zurück« sind nicht ihr Fall. Und alte Hollywoodstreifen wie »Der Fluch des Tut-Ench-Amuns« sind für Nina »hergeholter Schwachsinn«. Denn, wenn die 21-Jährige Studentin sich mit dem alten Ägypten beschäftigt, dann muss alles möglichst echt und authentisch sein. »Der ägyptische Totenkult hat mit diesen Filmschinken überhaupt nichts zu tun«, ist sich die Leipzigerin sicher.

Weil Ägyptologie nicht nur Ninas Studienfach, sondern auch ihre große Leidenschaft ist, hat sie sich schon seit Wochen auf die Vorlesung ihres »Pyramidengurus« Jan Assmann gefreut. Zusammen mit weiteren rund 200 interessierten Zuhörern besuchte Nina den Gastvortrag des bekannten Ägyptologen Mitte Mai im Audimax der Uni Leipzig.

Die Heidelberger Forscherpersönlichkeit Assmann gilt als der Spezialist für altägyptische Kultur und den damit eng verbundenen Todesriten. In seiner Gastvorlesung in Leipzig ging Assmann in erster Linie auf die Theologie und Frömmigkeit der frühen Hochkultur ein. Mit farbenfrohen Grabzeichnungen und Sarkophagdarstellungen veranschaulichte der sympathische Historiker und Ägyptologe seinen Vortrag. Endlich konnten die Zuhörer die Person, die hinter dem Namen auf ihren Geschichtswälzern im Bücherregel steckt, persönlich kennen lernen.

Als Assmann kurz vor Schluss lächelnd auf seine Unterlagen blickte und verkündete: »Keine Angst, wir sind bald fertig. Ich habe nur noch eine Seite«, ging ein Raunen durch den Hörsaal. So mancher Gast im Publikum hätte liebend gern noch mehr über die Todesmythologie der Ägypter erfahren. Denn auch wenn das Reich dieser Hochkultur viele tausend Jahre alt ist, so fasziniert es immer wieder aufs Neue. Die Ägyptologie habe ihren Stellenwert in den vergangenen Jahren erhöht, denn sie spielt eine Vorreiterrolle für viele weitere Fächer. Die Besucher des Leipziger Audimax waren nach dieser Vorlesung ohne Zweifel angesteckt: Eine persönliche Ansprache beinhaltet manchmal eben mehr als noch so viele Wälzer im Bücherregal. (sh)


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker