HOME

Pauline Curnier Jardin erhält Preis der Nationalgalerie

Berlin - Die aus Marseille stammende Künstlerin Pauline Curnier Jardin erhält in diesem Jahr den Preis der Nationalgalerie Berlin. Die einstimmige Entscheidung der Jury wurde am Abend in Berlin vom Direktor der Nationalgalerie, Udo Kittelmann, bekannt gegeben. Die Jury würdigte vor allem die herausfordernde und verunsichernde Sprache der Arbeiten. Die 1980 geborene Curnier Jardin lebt in Berlin. Bei ihren Arbeiten bedient sie sich mit begehbaren Installationen der Mittel des Kinos und verbindet sie mit ihren Skulpturen.

Udo Kittelmann

Berliner Museen

Udo Kittelmann räumt Chefposten der Nationalgalerie

Dauerleihgabe an Nationalgalerie

Beuys-Installation kommt nach Berlin

Star-Architekt David Chipperfield stellte 144 Bäume in die Neue Nationalgalerie in Berlin.

Star-Architekt überrascht in Berlin

Chipperfield macht Neue Nationalgalerie zur Säulenhalle

Gerhard-Richter-Ausstellung in Berlin

Vielfältig, perfekt, einzigartig

Von Anja Lösel

Kunstraub in Athen

Einbrecher stehlen Picasso aus Nationalgalerie

Kunstraub in Athen

Diebe stehlen Picasso aus Nationalgalerie

Ausstellung "Der geteilte Himmel"

Nachkriegskunst in der Neuen Nationalgalerie in Berlin

Neue Nationalgalerie Berlin

Invasion der schönen Franzosen

Kunstausstellung

Nackte Frauen zwischen schwarzen Säulen

Berlins Museen

Wo Picassos Liebste die Nofretete grüßt

Von Anja Lösel

Dänisches Kronprinzenpaar

Frederik und Mary besuchen Berlin

Kunstausstellung

MoMA endet mit Besucher-Rekord

Kunstausstellung

MoMA knackt die Viertelmillion

MoMA

Das "Who is Who" der Modernen Kunst in Berlin

Kultur-Highlights 2004

Berlin zieht Sammler an

RESTAURIERUNG

Alte Nationalgalerie in neuem Glanz