HOME

Kartellamt schränkt Facebooks Datensammlung ein

Bonn - Das Bundeskartellamt will die Sammlung von Nutzerdaten durch Facebook in Deutschland einschränken und will damit einen Präzedenzfall für die Online-Wirtschaft schaffen. Das Kartellamt verfügte Beschränkungen bei der Verarbeitung von Nutzerdaten. Das Online-Netzwerk darf danach Daten seiner Dienste wie Instagram und Whatsapp oder von Websites anderer Anbieter nur noch mit dem Facebook-Konto des Nutzers verknüpfen, wenn dieser es ausdrücklich erlaubt hat. Das Online-Netzwerk hat nun zwölf Monate Zeit, sein Verhalten zu ändern. Facebook will sich vor Gericht wehren.

Facebook-Logo

Bundeskartellamt schränkt Facebooks Sammlung von Nutzerdaten stark ein

Kartellamt knöpft sich laut "BamS" Facebook vor

Bericht: Kartellamt will Facebook Sammlung von Nutzerdaten teilweise verbieten

Versteigerung von Armstrong-Sammlung

Teil-Versteigerung der Sammlung von Neil Armstrong bringt fünf Millionen Dollar

Phil Collins

Interview

Warum Phil Collins nicht mehr Schlagzeug spielt - und doch auf Tour geht

Kylie Jenner kann scheinbar nicht ohne Handtaschen

Kylie Jenner

So teuer sind ihre Handtaschen

Einblick in die gesammelten Werke

Das Leben einer Frau in Postkarten

stern TV Logo
Steve Sansweet, Betreiber der "Obi-Wan"-Ranch im kalifornischen Petaluma, der weltgrößten Sammlung von "Star Wars"-Andenken

"Rancho-Obi-Wan"-Museum

Weltgrößte "Star Wars"-Sammlung im großen Stil bestohlen

Im Penis-Museum in Reykjavik sind 286 Exponate ausgestellt

Museum in Reykjavik

286 Penisse hinter Glas - der größte wiegt 75 Kilo

Gehirne

Psychiatrische Klinik

Hier lagern 3000 Gehirne in Plastikbehältern

Verrückte Sammler

Wenn das Hobby zur Manie wird

Dunsfold Collection: Das Wappen der Queen ziert den Parade-Landy

Dunsfold Collection

Zwischen Queen und Ackerbau

Was wird aus der Sammlung, die Cornelius Gurlitt angehäuft hat? Christoph Schäublin vom Kunstmuseum Bern teilt es bei der Konferenz in Berlin mit.

Sammlung Gurlitt

Hitlers vergiftetes Erbe

Von Anja Lösel
Auch US-Präsident Barack Obama hatte sich im Vorfeld für die engeren Gesetze ausgesprochen

US-Geheimdienste

Zwei Republikaner verhindern Eindämmung der NSA-Spionage

stern-Redakteur Tobias Schmitz empfiehlt in dieser Woche Leonard Cohen

Musiktipps der Woche

Muse und Air bleiben in der Sammlung, Genesis auch!

Tod des umstrittenen Kunstsammlers

Gurlitts Sammlung soll ins Ausland gehen

Neues Museum der Moderne in Berlin

Kein Umzug der Alten Meister

Mick Jaggers Liebesbriefe an Marsha Hunt in London versteigert

EM 2012

Arjen Robben im Interview - Der EM-Titel ist das Ziel

Jennifer Lopez

Popdiva plant "Greatest Hits"-Album

Sprengstoff-Fund in Becherbach

"Pulver-Kurt" besaß einzigartige Sammlung

Militär-Dokumente aufgetaucht

Geheime Wahrheit über Afghanistan-Krieg

Wikileaks veröffentlicht Geheimpapiere

Brisante US-Akten offenbaren Afghanistan-Desaster

Sammlung von Fluggastdaten

EU-Parlament droht mit Blockade von Antiterrorplan

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.