HOME

Autoklassiker: Panini Automuseum: Parmesan und Dreizack

Es ist eine der größten Sammlungen von Maserati-Oldtimern weltweit: Das Umberto Panini Museum bei Modena. Schwer zu finden - und mit angeschlossener Landwirtschaft.

Ein Schild weist darauf hin: Hier dreht sich alles um Kühe, Käse - und Autoklassiker

Ein Schild weist darauf hin: Hier dreht sich alles um Kühe, Käse - und Autoklassiker

Die Emilia-Romagna ist für die Automobilindustrie Italiens so etwas wie das Silikon Valley für die digitalen Unternehmen in den USA: Auf relativ engem Raum finden sich berühmte Namen - Ferrari, Maserati, Lamborghini, Pagani, Dallara, aber auch Ducati, Bimota und andere Zweiradhersteller. Dazu kommen zwei Dutzend Museen und private Sammlungen, die sich mit den Themen Auto und Motorrad beschäftigen. Eines der ungewöhnlichsten dabei: die Sammlung von Umberto Panini - ein Museum mit angeschlossener Öko-Landwirtschaft.

Parmesan und Dreizack
Ein Schild weist darauf hin: Hier dreht sich alles um Kühe, Käse - und Autoklassiker

Ein Schild weist darauf hin: Hier dreht sich alles um Kühe, Käse - und Autoklassiker

Der 1930 in Pozzo Maranello als siebtes von acht Geschwistern geborene Umberto Panini entdeckte sein Liebe zum Auto unter anderem bei Maserati, wo er als Schmied arbeitete, bis er 1957 nach Venezuela ging. Anfang der 1960er Jahre kehrte er wieder zurück und trat in den Verlag seiner Geschwister ein: Edizioni Panini.

Panini? Das sind doch diese abgepackten Sammelbildchen, die mit dem zugehörigen Album jede Fußball-Meisterschaft begleiteten, bei Generationen von Kindern Sammelsucht auslösten - und mittlerweile in scharfer Konkurrenz zu Pokemon und Prinzessin Lilifee stehen. Zur WM 2006 etwa wurden allein in Deutschland 800 Millionen der Aufkleber verkauft. Ein Milliardengeschäft. Geld genug jedenfalls, um 1972 in Cittanova vor den Toren Modenas eine Finca zu kaufen - damals noch mit 30 Kühen und 30 Hektar Land. Und einer großen Scheune, aus der 1996 parallel zum ökologischen Landbau ein kleines aber feines Museum entstand.

Fieser Crash beim Driften

Nukleus dieses abseits breiter Straßen gelegenen Museums sind 19 Oldtimer aus dem Bestand es Maserati-Museum, die 1996 in England versteigert werden sollten, weil der Autobauer mal wieder in finanziellen Schwierigkeiten war. Die Panini-Familie kaufte die Maserati noch vor der Verschiffung im Hafen und verhinderte so, dass sie über die ganze Welt verstreut wurden. Zu den 19 Maserati kamen im Lauf der Zeit auch noch zahlreiche Klassiker andere Automarken wie ein Mercedes 300 SL mit Flügeltüren, ein Stanguellini, ein Fiat Balilla oder ein Cadillac 355. Dazu 80 Motorräder, rund 60 Traktoren vor der Tür, Pokale, Fotos und technische Ausstellungsstücke.

Zu den Prunkstücken der Sammlung gehört ein roter Maserati 3500 GT, der 1957 den Wandel Maseratis weg vom reinen Produzenten für Rennwagen zur Fabrik für Straßenfahrzeuge repräsentiert und der mit seinem 6-Zylinder direkt vom Rennwagen 350S abgeleitet war. Nur wenig entfernt davon steht ein Maserati A6GCS 53 Berlinetta aus dem Jahre 1953 mit seinem üppigen Kühlergrill. Der Prototyp mit seinen 172 PS wurde in der Weltmeisterschaft eingesetzt und gewann zum Beispiel die GP-Rennen 1953 und 1954 in Italien. Ganz vorne in der Reihe parkt der Maserati 6C 34 aus dem Jahr 1934, mit dem Tazio Nuvolari von der Mille Miglia bis zum Eifelrennen einen Sieg nach dem anderen abräumte. Etwas weiter hinten ein Maserati Ghibli Coupé, ein Maserati Bora aus den 1970er Jahren, das erste Modell von Maserati mit Mittelmotor und ein Maserati Merak Turbo, der 1968 gegen Ferraris Dino GT4 antreten sollte.

Wer sich an den automobilen Preziosen satt gesehen hat, kann schräg gegenüber auch noch den eigentlichen Zweck des Gehöftes erschmecken: Bester Parmesankäse. Denn mittlerweile ist der Hof, den Panini auf seinen argentinischen Spitznamen hin "Hombre" getauft hat, auf 300 Hektar und 500 Tiere angewachsen, die reichlich Milch für die hauseigene Käseproduktion liefern. Von der Aufzucht der Kühe über deren Futter bis hin zur Milch und der Produktion des Parmesan: Alles aus einer Hand, alles 100% ökologisch. So finanziert sich auch die Autosammlung über diesen Umweg rein ökologisch: Denn der Eintritt ist frei.

pressinform

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.