HOME
Binotto und Vettel

Kriselnder Ex-Weltmeister

Ferrari-Teamchef: Kritik an Vettel-Fehlern nicht berechtigt

Maranello - Teamchef Mattia Binotto empfindet die Kritik an Sebastian Vettel nach dessen Fehlern in der Formel 1 bereits seit dem vergangenen Jahr als nicht berechtigt.

Sebastian Vettel

Formel 1

88 Rennen - 13 Siege: Vettels magere Ferrari-Bilanz

Formel 1: Ferrari SF90

Ferrari "SF90"

Vettels neuer Ferrari: Kann die neue "rote Göttin" Mercedes' Silberpfeile abhängen?

Ferrari Sebastian Vettel

Formel 1

Angriff auf die Silberpfeile: Neuer Ferrari soll Sebastian Vettel zum WM-Titel tragen

Lamborghini Huracan Performante - 0 auf 100 in 2,9 Sekunden

Lamborghini Huracan Performante

Flügelschlag

Der McLaren P1 hat die Sieben-Minuten-Schallmauer auf der Nordschleife unterboten

McLaren greift an

Zielgerade

Formel 1: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel

Ferrari SF16-H vorgestellt

Sebastian Vettel schwärmt für neuen Rennboliden - und gibt sich angriffslustig

Pferdefreund aus Kassel

Ferrari Eberlein in Kassel

Ein Ferrari-Händler wie kein anderer

Pferdefreund aus Kassel

Die Presse meint: Sebastian Vettel blieb in der Hitze cool.

Italiens Presse feiert Vettel

"Von Schumi zu Seb: Ferrari findet verlorenen Kaiser wieder"

Honda NSX Generation I - gegen die internationale Sportwagenkonkurrenz hatte der NSX keine Chance

Honda NSX - gestern und heute

Die unendliche Geschichte

Au Backe: Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel trennt sich von Red Bull

Formel 1

Vettel verlässt Red Bull

Ferrari California T

Entwarnung im Abendland

30 Jahre Ferrari Testarossa

Die wilden 80er auf Rädern

Ferrari Eberlein

Der Glücklichmacher aus Kassel

Ferrari California T

Ausgesaugt

Fahrbericht Ferrari 458 Speciale

Mit dem Geschoss aus Maranello am Limit

Maserati Ghibli

Der noble Dreizack kann jetzt dieseln

Genfer Autosalon

Voll aufs Gas

Le Ferrari

Der 963-PS-Hybride

Le Ferrari

Der 963-PS-Hybride

Ferrari FF

Saisonarbeiter

Ferrari F12 Berlinetta

Die Posaunen von Maranello

Ferrari F12 Berlinetta

Die Posaunen von Maranello

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(