HOME

Lamborghini Huracan Performante: Flügelschlag

Lamborghini adelt seinen Huracan mit dem Sportmodell Performante zum spektakulären Rennstreckenboliden. Die exzellenten Fahrleistungen sind dabei weit weniger spektakulär als das aktive Luftleitwerk an Front und Heck namens ALA.

Lamborghini Huracan Performante - 0 auf 100 in 2,9 Sekunden

Lamborghini Huracan Performante - 0 auf 100 in 2,9 Sekunden

Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Spoiler, die je nach Geschwindigkeit oder auf Knopfdruck aus- und wieder einfahren, gibt es seit Jahren. Lamborghini hat seinen Huracan Performante jedoch mit einem variablen System für Luftführung an Front und Heck zum schnellsten Serienauto auf der Nordschleife des Nürburgrings gemacht. Das System heißt "ALA" - italienisch für Flügel. Der 471 kW / 640 PS starke Straßenrennwagen schaffte das gefürchtete Eifelgeschlägel so in grandiosen 6:52,01 Minuten. Die Rekordzeit hat in Maranello, Woking und Zuffenhausen kurzzeitig für eine Schockstarre gesorgt, denn so schnell war bisher kein anderer Seriensportler - weder von Porsche, Ferrari oder McLaren - unterwegs.

Flügelschlag
Lamborghini Huracan Performante - 0 auf 100 in 2,9 Sekunden

Lamborghini Huracan Performante - 0 auf 100 in 2,9 Sekunden

Ein Lamborghini definiert sich nicht zuletzt durch seine Optik. Und das Aussehen lässt bereits vermuten, dass es sich bei dem Huracan um keinen normalen Sportwagen aus Sant‘ Agata handelt. "Der Heckspoiler am Performante ist ein technisches Meisterwerk", erklärt Lamborghini-Entwicklungsvorstand Maurizio Reggiani, nicht ohne Stolz, "er sorgt m Corsa-Fahrmodus für variablen Anpressdruck je nach Tempo und Anströmung. Das System reagiert in 0,2 Sekunden und schneidet den Fahrer in seinem Tatendrang nie ab, sondern leitet ihn an. Das ist bisher einzigartig." Hört sich kompliziert an; fährt sich aber umso beeindruckender. Abhängig von Geschwindigkeit, Kurvenradius und Lenkwinkel öffnet sich nicht nur ein Klappensystem in der Frontschürze, sondern auch die Anströmung des mächtigen Heckleitwerks wird angepasst. Auf dem 12,3 Zoll großen Instrumentendisplay lässt sich das links unten jederzeit verfolgen. Vergleichbar ist die Anströmung dabei mit dem Flügel eines Flugzeugs beim Start oder bei der Landung. Da sich die Aerodynamik beim sportlichsten Lamborghini aller Zeiten sowohl auf der linken als auch rechten Seite adaptiv anpasst, legt sich der Allradler aus Norditalien daher besonders dynamisch in die Kurven und verleiht dem Piloten auch ohne österreichische Erfrischungsgetränke wahrhaft Flügel.

Selbstversuch auf der pfeilschnellen Rennstrecke von Imola, wo bis 2006 die Formel-1 Bestzeiten in den Asphalt brannte: auf dem knapp fünf Kilometer langen Kurs hält Michael Schumacher mit rund 1,20 Minuten bis heute noch immer den Rundenrekord. Und auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari fühlt sich der 1,4 Tonnen schwere Lamborghini Huracan Performante beim Auswärtsspiel pudelwohl und zaubert wahre Renngefühle in den Kopf des Piloten. Selbst im Grenzbereich der schnellen Kurvenkombinationen ist beim Anbremsen an die bekannt schnellen Kurvenkombinationen kaum ein Untersteuern zu spüren. Auf der anderen Seite bricht das Heck beim ambitionierten herausbeschleunigen nicht aus, weil Aerodynamik, messerscharfe Lenkung und Allradantrieb perfekt die Wünsche des Fahrers umsetzen. Dass der Performante bei der Kraftkur 40 Kilogramm leichter wurde, sowie 40 Nm Drehmoment und 30 PS mehr als der normale Huracan verschrieben bekam, komplettiert das grandiose Bild auf der Lieblingsstrecke der Ferraristi nur. Für einen heißen Ritt auf Landstraße oder Autobahn kann man sich das nennenswerte Aufgeld von 30.000 Euro für die 232.097 Euro teure Sportversion mit den italienischen Nationalfarben an der Flanke sparen. Doch wer ein ebenso schweißtreibendes wie unterhaltsames Wochenende auf einer Rennstrecke seiner Wahl verbringen will, der wird den Performante kaum wiedererkennen und sich spätestens im Corsa-Modus einfach nur verlieben.

0 auf Tempo 100 in 2,9 und auf Tempo 200 in 8,9 Sekunden sind ebenso atemberaubend wie eine Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Doch beim Konzert der brüllenden Zylinderdekade ohne jeglichen Aufladungsgelüste sind es nicht real gewordene Leistungsdaten mit 640 PS und 600 Nm maximalem Drehmoment, die begeistern. Es ist die Fahrbarkeit, die einen nach jeder Kurvenkombination immer wieder aufs Neue verzücken vermag. Dazu trägt neben der patentierten Luftleitung im Rennstreckenmodus eben auch ein überarbeitetes Doppelkupplungsgetriebe sowie steifere Dämpfer und Federn bei, die dem Allradler auch unter höchster Last eine stoische Ruhe schenken. Im normalen Fahrmodus reagiert der Lamborghini Huracan Performante zahmer und mit seinen allemal bequemen Alcantara-Sportsitzen durchaus alltagstauglich. Doch den echten Lustgewinn gibt es auf der Rennstrecke - nicht nur auf der von Imola.

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.