HOME

Brühwürfel-Skandal: Sternekoch peppte veganes Essen mit Knorr-Hühnerbrühe auf

Karunesh Khanna ist ein hoch geehrter Spitzenkoch - und sogar mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet. Doch sein Essen schmeckte er mit billigen Brühwürfeln ab. Den Fleischextrakt von Knorr jubelte er auch seinen veganen Kunden unter

Knorr-Brühwürfel erwartet man nicht in einem Spitzenrestaurant (Symbolbild).

Knorr-Brühwürfel erwartet man nicht in einem Spitzenrestaurant (Symbolbild).

Getty Images

Was in der Küche geschieht, bliebt meist auch in der Küche. In London musste der Michelin-Koch Karunesh Khanna nun öffentlich zugeben, regelmäßig Brühwürfel von Knorr benutzt zu haben, um seinen Speisen Kraft und Geschmack zu verliehen.

Dem Ansehen eines elitären Michelin-Restaurants bekommt es schlecht, wenn herauskommt, dass die Brühen und Fonds für die Speisen nicht selbst gekocht werden, sondern zeitsparend zugekauft werden. Hier kommt hinzu, dass Khanna nicht bei einem Edel-Zulieferer eingekauft hatte. sondern zu den sehr preiswerten Knorr-Produkte gegriffen hatte.

Dem Preis nicht angemessen

Ein Tagesmenü mit Wein kostet immerhin 114 Pfund. Da wäre die Billigzutat schon schlimm genug. Doch besonders pikant ist ein weiterer Umstand: Khanna pimpte seine vegetarischen und veganen Gerichte mit Hühnerbrühe und anderen Zutaten auf. Und auch wenn der Brühextrakt von Knorr kommt, sind in ihm doch tatsächlich Hühnchenbestandteile enthalten. Die vegetarischen Kunden wussten natürlich nichts von den Fleischzugaben in ihren Gerichten.

Als sich Mitarbeiter wegen dieser Praktiken intern beschwerten, sagte der Koch dem Manager: "Gäste müssen so etwas nicht wissen." Er hielt an der Knorr-Zugabe fest. Die anderen Mitarbeiter wagten danach nicht mehr aufzubegehren. Doch Manager Mafis Ali soll sich über die Brüh-Panscherei besonders aufgeregt haben. Nicht nur weil Veganer und Vegetarier getäuscht wurden, Ali soll über einen weiteren Punkt empört gewesen sein: Viele religiöse Menschen ordern vegane oder vegetarische Speisen, um den Regeln ihres Glaubens zu entsprechen. Auch sie wurden mit den Brüh-Zutaten getäuscht.

Essensaufstand in der Army: Maden, Schimmel, Blut - Soldaten posten Ekel-Essen und sollen nun bestraft werden
Army-Delikatesse: halbrohes Huhn.

Army-Delikatesse: halbrohes Huhn.

Wer moserte, flog raus

Mafis Ali informierte die Firmenleitung und die anderen Spitzköche des Unternehmens über den Brüh-Frevel. Die Reaktion von oben kam prompt: Ali wurde gefeuert. Der Firma war es wichtig, den Star-Koch zu behalten. Der Manager erschien ersetzbar. Selbst Berühmtheiten wie David Beckham und Charlize Theron schwärmten von Khannas Kochkünsten.

Die Kündigung war kurzsichtig, denn genau wegen des ungerechtfertigten Rauswurfes kam es zu einem Prozess vor dem Arbeitsgericht. Auf diese Weise erfuhr nun die ganze Welt vom Knorr-Skandal in der Michelin-Küche. Im Verfahren musste Khanna zugeben, dass er tatsächlich Knorr-Bestandteile verwendet hatte. Das Arbeitsgericht hat nun entschieden, dass Mafis Ali zu Unrecht entlassen wurde. Ihm steht eine Entschädigung zu.

kra
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(