VG-Wort Pixel

TV-Köchin Sarah Wiener ist insolvent: "Es ist schmerzhaft, dass Corona nun auch unsere Gastronomie erwischt hat"

TV-Köchin Sarah Wiener
TV-Köchin Sarah Wiener hat für ihre Restaurants und den Catering-Betrieb Insolvenz angemeldet.
© Patrick Pleul/dpa-Zentralbild / DPA
Die Gastronomie ist von der Coronakrise schwer betroffen. Auch die Stars der Branche leiden unter den Auswirkungen, darunter TV-Köchin Sarah Wiener. Sie hat jetzt Insolvenz für ihre Restaurants und den Catering-Betrieb angemeldet.

Köchin Sarah Wiener muss Insolvenz anmelden. Nach Jahrzehnten im Business sind ihre Restaurants und der Catering-Service am Ende. Das gab die TV-Köchin heute bekannt. "Corona hat vielen von uns eine Menge abverlangt. So auch einem Teil meiner Firma, meiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ... und mir", schrieb sie in einem Facebook-Post. "Es ist schmerzhaft, dass Corona nun auch unsere Gastronomie erwischt hat."

Nach 30 Jahren in der Gastronomie ende für sie eine Ära. Besonders bitter sei das für ihre Mitarbeiter, mit denen sie zum Teil mehr als 15 Jahre zusammengearbeitet habe, viele seien Freunde geworden. "Wir haben zusammen gearbeitet, gelacht, gekocht, Ideen verwirklicht und für eine bessere, nachhaltigere Catering- und Restaurantkultur gekämpft … und wie ich finde: wir waren spitze!! Nein: Ihr wart spitze!!"   

"Chance zu etwas Neuem"

Vom Spüler bis zu den Buchhaltern, Kellnern bis Logistikern, jeder einzelne sei Teil ihrer Geschichte, ihrer Vision gewesen – und bleibe es weiterhin. So schrieb sie: "Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Danke, dass ihr so lange und treu und engagiert an meiner Seite wart!"

1990 hatte Sarah Wiener ihren Catering-Betrieb gegründet, 1999 eröffnete sie das erste Restaurant in Berlin, es folgten vier weitere. Deutschlandweit bekannt wurde die Köchin vor allem durch ihre Auftritte im Fernsehen. So war die 57-jährige Österreicherin unter anderem bei "Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener" zu sehen.

Stern Logo

"Eine Tür schließt sich, eine andere wird aufgehen. Sehen wir die Krise als Chance zu etwas Neuem, vielleicht sogar Besserem?", schrieb Wiener. Sie hoffe, dass viele Hotel- und Gastronomiekollegen in Deutschland, Österreich, Europa und darüber hinaus, durchhalten können. "Wir konnten es nicht mehr."

Sarah Wiener beschäftigt nach eigenen Angaben rund 120 Mitarbeiter. Zu den Unternehmen gehört auch ein Biobauernhof in der Uckermark. In Zukunft wolle die Sarah Wiener Gruppe, so berichtet der "Spiegel", den Fokus auf die Lebensmittelproduktion richten.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker