VG-Wort Pixel

Deutschlands Lieblingsrestaurant Christian Rachs neue Doku-Serie erinnert doch stark an seine alten Sendungen

Christian Rach
Christian Rach sucht die beste deutsche Küche
© RTL / Andreas Friese
Zur Auftakt-Folge in der vergangenen Woche gab es zwiespältige Meinungen. Jetzt sucht TV-Koch Christian Rach die "beste deutsche Küche" und nimmt drei Restaurants unter die Lupe. Wird eines von ihnen Deutschlands Lieblingsrestaurant?

Der erste positive Punkt in Folge eins von "Rach sucht: Deutschlands Lieblingsrestaurant" ist, dass die Titelmelodie nicht erklingt. Für alle, die die Auftakt-Folge letzte Woche nicht gesehen haben: Im Einspieler gab der TV-Koch die Titelmelodie der Sendung "... Wer kocht, was uns schmeckt, bekommt seine Chance und wird mein Lieblingsrestaurant..." zum besten und die war kaum zu ertragen. Diesmal blieb sie aus. Eine sehr weise Entscheidung. 

Aber zurück zum Wesentlichen: Christian Rach ist auf der Suche. Nämlich nach Deutschlands Lieblingsrestaurant oder aber seinem Lieblingsrestaurant. In vier Kategorien ("Italiener", "Deutsche Küche", "Steakhouse" und "Spezial") treten die Restaurants gegeneinander an. Dabei werden sie nicht nur von Rach persönlich, sondern auch von einem Undercover-Team auf die Probe gestellt. In der gestrigen Folge traten drei Restaurants in der Kategorie "Deutsche Küche" gegeneinander an: das Sternerestaurant "Elements" in Dresden, das "1643" in Rietberg (Nordrhein-Westfalen) und das traditionelle Wirtshaus "Gut Porz".

Jägerschnitzel für Rach – Sonderwünsche des TV-Kochs

Allen Restaurants stattete Christian Rach einen Besuch ab und bestellte Gerichte, die auf der Speisekarte angeboten wurden. Aber nicht nur das, er bestellte auch in allen Lokalen Jägerschnitzel. Das stand zwar keineswegs auf der Karte, aber für Rach müssen Gastronomen flexibel auf den Wunsch des Gastes eingehen. Deshalb servierten auch alle Jägerschnitzel – und zwar zur äußersten Zufriedenheit des TV-Kochs.

Das "1643"-Team blieb trotz Stress souverän, denn Rach hat ihnen "chinesische Gäste" untergejubelt, die vorgaben kein Deutsch zu sprechen. Der Service löste diese Herausforderung gut. Dennoch kam der Besitzer des Restaurants mit den Bestellungen von Christian Rach durcheinander und wirkte nervös. So wird es schwierig Rachs Lieblingsrestaurant zu werden.

Das Sternerestaurant "Elements" überzeugte mit Hirschtatar und Linsencremesuppe. Der Service könnte aber nach den Vorstellungen des TV-Kochs optimiert werden. Auch kein Liebling.

Dafür machte das traditionelle Wirtshaus "Gut Porz" das Rennen unter den Lieblingen vom TV-Koch. Sie erfüllten alle Punkte, auf die Christian Rach Wert legt. Er lobte die Kreativität der Küche und das Essen. Vor allem das Rote-Bete-Carpaccio an Käsebällchen und Trüffelöl haben es ihm angetan. Das "Gut Porz" ist damit Gewinner in der Kategorie "Deutsche Küche" und somit im Finale.

Kein neues innovatives Konzept

Christian Rach hat mit dem Format "Deutschlands Lieblingsrestaurant" das Rad nicht neu erfunden. Und das Wesentliche, der intime, persönliche Einblick in ein Restaurant, fehlt. Es ist am Ende nur eine Christian Rach-Show, in der nicht das Restaurant und das Essen im Vordergrund stehen, sondern der TV-Koch selbst. Und leider ist die Doku-Serie auch nur ein Abklatsch seiner vorherigen Sendungen wie "Rach - der Restauranttester" oder "Rach Undercover". In der nächsten Folge wird das beste italienische Restaurant gesucht. Kann Rach die Zuschauer in dieser Episode noch überraschen?


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker