HOME

Der letzte Burger Islands: Dieser McDonald's-Burger ist zehn Jahre alt und er schimmelt immer noch nicht – das ist der Grund

Seit 2009 gibt es in Island keine McDonald's-Burger mehr. Moment, das ist nicht ganz richtig, einen gibt es noch. Der liegt in einer Glasvitrine und bringt es seit zehn Jahren auf der ganzen Welt zu einer ekligen Berühmtheit. Doch warum schimmelt der Burger nicht?

Von Schimmel keine Spur: Isländer kaufte vor acht Jahren dieses McDonalds-Menü - es hat sich nicht verändert

Seit November 2009 gibt es auf Island keine McDonald's Fililalen mehr. Schuld war die Wirtschaftskrise, die den Konzern dazu bewog, alle Filialen im Vulkanstaat dichtzumachen. Bevor McDonald's für immer verschwand, ging der Isländer Hjörtur Smárason zum letzten Mal in eines der Fast-Food-Restaurants und bestellte einen Cheeseburger mit Pommes frites. Allerdings nicht zum Essen: Er wollte den Burger und die Pommes aufbewahren und lagerte das Essen luftdicht auf einem Regal in seiner Garage.

Ein Entschluss, der ihn inzwischen zu einer lokalen Berühmtheit werden ließ. Denn seit 2012 wird der letzte isländische Cheeseburger "ausgestellt", erst im Nationalmuseum in Reykjavik, jetzt im Hostel "Snotra House" im Süden Islands. Gewissermaßen als Relikt aus vergangenen Zeiten. Und nicht nur die Besucher des Hostels können dem Cheeseburger und den Pommes frites beim Schimmeln und Zersetzen zusehen. Es gibt sogar einen Live-Stream vom skurrilen-Burger-Pommes-Spektakel. 

McDonald's-Burger wird weiterhin "ausgestellt"

"Ich hatte gehört, dass McDonald's nie verfällt, deshalb wollte ich einfach selbst herausfinden, ob dies zutrifft oder nicht", sagte Smárason, der den Hamburger 2012 dem Nationalmuseum schenkte. Nach einigen Jahren aber hatte das Museum wohl genug von dem Burger, sie fragten Smárason, ob sie den Burger wegwerfen sollten. Das Museum könne den Burger einfach nicht länger erhalten. Außerdem haben Gäste von den Pommes frites genascht. Der Isländer verneinte, schließlich sei der Burger von großem historischem Wert. Deshalb brachte er es Freunden, die das Hostel "Snotra House" betreiben. Diese stellten den zehn Jahre alten Burger in der Lounge ihres Gästehauses aus.

McDonald's

Als 2009 die letzte McDonald's Filiale auf Island schloss, bestellte der Isländer Hjörtur Smárason einen Cheeseburger mit Pommes frites. Das ist jetzt zehn Jahre her - und das Fast Food schimmelt immer noch nicht.

Der Burger ist mittlerweile 3665 Tage alt. Dafür sehen Cheeseburger und Pommes frites eigentlich noch ganz frisch aus. Andererseits: Was das über die Inhaltsstoffe der Produkte aussagt, möchte man lieber nicht wissen. McDonald's weist jedoch darauf hin, dass ihre Burger sehr wohl verschimmeln würden - unter bestimmten Bedingungen. Aber warum verfault dann der zehn Jahre alte Burger aus Island nicht? Eine Antwort dazu liefert der kanadische Ernährungswissenschaftler Dr. Keith Warriner, dessen Statement auf der Homepage von McDonald's veröffentlicht ist: "Im Wesentlichen sind die Mikroben, die Fäulnis verursachen, uns sehr ähnlich, da sie Wasser, Nährstoffe, Wärme und Zeit zum Wachsen benötigen. Wenn wir eines oder mehrere dieser Elemente entfernen, können Mikroben keine Nahrung anbauen oder verderben."

Im Beispiel des McDonald's Cheeseburgers verliert allein das Brötchen durchs Toasten jede Menge Feuchtigkeit. Das bedeutet, der Hamburger ist nach der Zubereitung ziemlich trocken. Steht der jetzt offen im Raum, verliert der Burger weiter an Feuchtigkeit. "Mit dem Verlust von Feuchtigkeit nehmen wir ein Element weg, das von Mikroben zum Wachsen und Verderben benötigt wird." Der Hamburger aus Island schimmelt deshalb nicht, sondern trocknet einfach nur aus. 

Themen in diesem Artikel