HOME

Studie über Essen "to go": Deshalb sollten wir nicht unterwegs essen

Unterwegs essen ist bequem und geht schnell. Aber keinesfalls gesund. Das behauptet zumindest eine neue Studie. Mehr noch: Wer "to go" esse, soll sogar an Gewicht zulegen.

Essen "to go" ist zwar bequem und geht schnell, aber es könnte auch zu einer Gewichtszunahme führen, wie eine Studien herausgefunden haben soll

Essen "to go" ist zwar bequem und geht schnell, aber es könnte auch zu einer Gewichtszunahme führen, wie eine Studien herausgefunden haben soll

Es ist vor allem der zunehmenden Berufstätigkeit – von Mann und Frau – geschuldet, warum wir uns immer weniger Zeit für ein ausgewogenes Essen nehmen. Während der Arbeitszeit bleibt meist nur Zeit für ein Sandwich vor dem PC oder ein belegtes Brötchen vom Bäcker auf dem Weg zurück ins Büro. Ein fataler Fehler wie eine Studie der "University of Surrey" in England herausgefunden haben soll. Forscher vermuten, dass essen im Gehen körperlich weniger zufriedenstellend sei und dazu führen könnte, im Laufe des Tages mehr zu sich zunehmen als normalerweise.

Die Teilnehmer der Studie waren ausschließlich Frauen. Einige von ihnen ernährten sich normal, andere waren auf Diät. Ihnen wurde erzählt, sie würden an einer Studie teilnehmen, die untersucht wie sich Ablenkung auf den Geschmack des Essens auswirken würde. Die Teilnehmerinnen wurden in drei Gruppen eingeteilt, die alle einen Müsliriegel essen sollten – aber in verschiedenen Situationen. Der ersten Gruppe wurde eine fünfminütige Sequenz aus der Serie "Friends" gezeigt, die zweite sollte im Flur auf und ab laufen und die dritte Gruppe durfte sitzen und kommunizierte untereinander.

Wer unterwegs isst, könnte sich später überessen

 Nach dem Snack folgte der vermeintliche Geschmackstest. Es gab Möhrenstifte, Trauben, Chips und Schokolade zum Probieren, und ein Fragebogen, die die Teilnehmerinnen ausfüllen sollten. Die Forscher achteten aber nicht darauf wie es den Teilnehmerinnen schmeckte, sondern wie viel sie davon aßen. Dabei fanden sie Interessantes heraus: Die Frauen, die auf Diät waren und ihren Snack gehend eingenommen haben, aßen später mehr als diejenigen, die Fernsehen geschaut haben oder gemeinsam am Tisch saßen. Sie aßen außerdem fünfmal mehr Schokolade als die anderen.

"Diätpatienten, die unterwegs essen, könnten sich später im Laufe des Tages überessen", sagt Jane Ogden, Verhaltenspsychologin an der Universität Surrey und Autorin der Studie in einer Pressemitteilung. Das betreffe übrigens nicht die Teilnehmerinnen, die sich normal ernähren würden. Was könnte das verursachen?

Das Problem ist die Ablenkung

"Laufen ist eine große Ablenkung, die unsere Fähigkeit stört, welche Auswirkungen Essen auf unser Hungergefühl hat," sagt Ogden. "Außerdem könnte Laufen, auch nur um die Ecke, dazu führen, dass wir es als Sport und das spätere Überessen als eine Art Belohnung sehen." Aber eigentlich ist das Hauptproblem die Ablenkung. Zunehmen könne man auch, wenn man abgelenkt und unbewusst am Arbeitsplatz isst.

Anzumerken ist, dass die Studie sehr klein war. Sie zählt nur 60 Teilnehmerinnen und auch die Ergebnisse zwischen Frauen, die sich normal ernährten und Diätpatienten waren nicht einheitlich. Aber auch andere Studien unterstützen die Aussage, dass unbewusstes Essen dazu führe, sich zu überessen. Deshalb bleibt eigentlich nur eins: gemeinsam am Tisch und in Ruhe zu essen.

Originalrezept Spaghetti Carbonara: Die einzig wahre Carbonara


dsw
Themen in diesem Artikel