HOME

fisch: Doraden in Papier gegart

Dazu isst man Baguette oder kleine Pellkartoffeln, in wenig Butter oder Olivenöl geschwenkt. Gut passt auch ein Rucola-Salat mit Zironensaft-Marinade

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

4 Bögen Pergamentpapier (30 x 40 cm); 4 EL Olivenöl; 4 mittelgroße, küchenfertige Doraden (ausgenommen je 300-350 g); 2 dünnschalige unbehandelte Zitronen; 1 Fenchelknolle mit viel Grün; grobes Meersalz; Pfeffer aus der Mühle; 3-4 EL Zitronensaft; 8 Stiele glatte Petersilie

Zubereitung

1 Papierblätter nebeneinander legen und jedes mit 1 EL Öl bestreichen. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Fische kalt abspülen und mit Küchenpapier abtrocknen.

2 Zitronen waschen, trockenreiben und in dünne Scheiben schneiden. Fenchel putzen, in dünne Scheiben hobeln, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft mischen. Fenchelgrün beiseite legen. Petersilie waschen.

3 Auf jedes Papierblatt etwas Fenchelgrün, Petersilie und einige Zitronenscheiben geben, mit Salz und Pfeffer bestreuen. Darauf je einen Fisch legen, Fenchel in die Bauchöffnung jeder Dorade stecken, mit restlichem Fenchelkraut, Petersilie und Zitronenscheiben belegen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen.

4 Das Papier über den Fischen zusammenfalten - ebenso die beiden offenen Seiten - und mit Büroklammern feststecken. Die Päckchen auf ein Blech legen und die Fische in der Ofenmitte 15 Minuten garen.

Tipps

Dazu isst man Baguette oder kleine Pellkartoffeln, in wenig Butter oder Olivenöl geschwenkt. Gut passt auch ein Rucola-Salat mit Zironensaft-Marinade

Themen in diesem Artikel