HOME

gemuese: Kartoffel-Petersilien-Püree mit Petersilienwurzelchips

Gekochte Petersilienwurzeln abtropfen lassen und zusammen mit der Milch mit dem Schneidstab pürieren. Sahne und Butter in einem Topf erhitzen, Püree dazugeben.

Für 4 Portionen

800 g mehlig kochende Kartoffeln;

425 g Petersilienwurzeln; Salz; Öl zum

Frittieren (ca. 1 l); etwa 20 Blätter glatte

Petersilie; 150 ml Milch; 150 ml Schlagsahne; 40 g Butter; Salz; weißer Pfeffer aus der Mühle; Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung

Alle Kartoffeln und Petersilienwurzeln waschen und schälen. Die Kartoffeln in grobe Stücke schneiden. 350 g Petersilienwurzeln in Scheiben schneiden. Beide separat in Salzwasser weich kochen.

Das Öl auf 180 Grad erhitzen. Die restlichen Petersilienwurzeln in hauchdünne Scheiben hobeln und 2–3 Minuten goldbraun frittieren, mit einer Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und salzen. Petersilienblätter ebenfalls ca. 1/2 Minute frittieren (Spritzgefahr!), abtropfen lassen und salzen.

Gekochte Petersilienwurzeln abtropfen lassen und zusammen mit der Milch mit dem Schneidstab pürieren. Sahne und Butter in einem Topf erhitzen, Püree dazugeben. Die Kartoffeln abgießen, durch eine Presse drücken und dazugeben. Alles locker mit einem Löffel verrühren, dabei mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Zum Servieren das Püree mit einem Esslöffel abstechen und nockenförmig anrichten, Petersilienwurzelchips und frittierte Petersilie darüber streuen.

Zubereitungszeit:

45 Minuten

Tipp:

Kartoffeln nie mit dem Schneidstab verrühren, sie werden sonst klebrig.

Themen in diesem Artikel