HOME

Schwedisches Essen: Ikea hat neue Pläne für die beliebten Köttbullar

Ikea hat neben dem Billy-Regal noch einen Verkaufsschlager: Köttbullar sind ein beliebtes Essen in den hauseigenen Restaurants. Doch die Schweden haben neue Pläne mit den Hackbällchen.

Köttbullar bei Ikea

Köttbullar sind ein beliebter Snack im schwedischen Möbelhaus

Picture Alliance

Kein Ikea-Besuch ohne Essen? Für viele Kunden ist der schwedische Möbelhändler auch zu einem beliebten Restaurant geworden. Ob nun schwedische Mandeltorte, Lachsbrötchen oder der Hotdog am Ausgang - längst sind Snacks bei Ikea zum Umsatztreiber geworden. Im Jahr 2018 machte Ikea mit seinem kulinarischen Angebot einen Umsatz von 239,6 Millionen Euro.

Ein besonders beliebter Klassiker in den Restaurants sind die schwedischen Hackbällchen in Rahmsoße und mit Preiselbeeren. Noch zumindest, so glaubt Ikea. Denn der Konzern sieht ein verändertes Kundenbedürfnis. Und arbeitet nun an einer Alternative zu den Hackbällchen, berichten verschiedene Medien. 

Köttbullar als veganes Essen

Denn die Köttbullar sollen künftig auch in einer veganen Variante angeboten werden - allerdings soll es die Fleischbällchen weiterhin geben. "Sehe ich eine Zukunft ohne Fleisch? Das hängt davon ab, wie weit wir nach vorne schauen wollen. Das sehe ich in naher Zukunft nicht. Selbst in einem 10-Jahres-Bereich denke ich immer noch, dass die Leute Fleisch essen werden. Aber ich denke, sie werden dramatisch weniger essen", so Michael La Cour, Geschäftsführer von Ikea Food Services. 

Woraus die neuen Bällchen bestehen sollen und mit welchem Hersteller Ikea dafür eine Kooperation eingehen wird, ist noch unbekannt. Klar ist bisher nur, dass Ikea ab dem kommenden Jahr mit einer Testphase beginnen will, um zu prüfen, ob die Kunden die vegetarischen Köttbullar überhaupt haben möchten. Ikea bietet bereits den Hotdog in einer veganen Variante an. Das Würstchen besteht dabei aus Grünkohl, roten Linsen, Quinoa, Zwiebeln und Karotten. Seit April 2019 gibt es in europäischen Ikea-Filialen auch veganes Softeis. 

Ikea baut das eigene Unternehmen derzeit radikal um, um es nachhaltiger und fit für die Zukunft zu machen - und ist mit diesem Schritt nicht allein. So hat die große Burgerkette McDonald's erst kürzlich einen veganen Burger ins Sortiment aufgenommen. Bei dem Discounter Lidl werden inzwischen die veganen Pattys von "Beyond Burger" verkauft, die auch Pflanzenproteinen bestehen. 

Ansturm auf Möbelhaus: IKEA eröffnet seine erste Filiale in Indien - und die ist ganz anders als in Europa


kg
Themen in diesem Artikel