VG-Wort Pixel

Fleischbällchen-Lüge "Mein ganzes Leben war eine Lüge": Köttbullar kommen nicht aus Schweden

Köttbullar - Fleischbällchen von Ikea
So kennt man "Köttbullar" von Ikea, die im Restaurant der Möbelkette serviert werden. Doch eigentlich stammen die Fleischbällchen gar nicht aus Schweden.
© Julian Stratenschulte/ / Picture Alliance
Wer kennt sie nicht? Köttbullar - kleine Fleischbällchen, die jeden Ikea-Einkauf erträglicher machen. Jetzt stellt sich heraus: Die Mini-Buletten stammen gar nicht aus Schweden.

Was verbindet so ziemlich jeder, der häufiger bei Ikea einkauft, neben Knäckebrot und Volvo mit Schweden? Richtig: Köttbullar – wie die kleinen Fleischbällchen auf Schwedisch heißen. Ob im Schnellrestaurant der Möbelkette oder in der tiefgefrorenen Variante - die Mini-Buletten würzen jeden Einkauf.

Doch jetzt könnte das Weltbild eines jeden Ikea-Gängers ins Wanken geraten, denn Schweden überraschte mit einem Geständnis: Köttbullar kommen gar nicht aus Schweden. Ein Tweet des offiziellen Accounts "sweden.se" offenbarte: Die beliebten Fleischbällchen stammen aus der Türkei.

"Schwedische Fleischbällchen basieren auf einem Rezept, das König Karl XII. Anfang des 18. Jahrhunderts aus der Türkei mitgebracht hat. Bleiben wir bei den Fakten!", heißt es in dem Tweet.

Die Herkunft der Fleischbällchen geht auf die Zeit zurück, in der König Karl XII., der von 1697 bis 1718 regierte, einige Jahre im Exil im Osmanischen Reich verbringen musste. Von dort brachte er einige türkische Produkte mit nach Schweden, unter anderem auch Kaffeebohnen.

Bestürzung bei vielen Schweden wegen der Fleischbällchen-Lüge

Warum sich Schweden zu diesem Zeitpunkt dazu entschied, die Herkunft der Mini-Buletten zu offenbaren, ist nicht klar, aber die Reaktionen darauf ließen nicht lange auf sich warten. Die Freude auf türkischer Seite war groß, viele Schweden waren regelrecht bestürzt.

"Mein ganzes Leben war eine Lüge", twitterte ein Schwede. Einige Türken wiederum forderten von Schweden, Köttbullar in den türkischen Namen Köfte zu ändern.

Der Account "sweden.se" versuchte, über die Enttäuschung hinwegzuhelfen, indem große Erfindungen des Landes aufgezählt wurden: "Nur wenige Menschen wissen, dass der Dreipunktgurt eine schwedische Erfindung ist!" 

Ob die Bestürzung der Schweden damit aufgefangen wird und ob wir im Ikea-Restaurant in Zukunft Köfte statt Köttbullar bestellen, bleibt abzuwarten.  

vit

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker