HOME

Verbrauchersendung "Markt": Lebkuchen im Test: Woran erkennt man gute Qualität?

Lebkuchen sind ein beliebtes Gebäck zur Weihnachtszeit – aber woran erkennt man eigentlich gute Qualität? Die NDR-Verbrauchersendung "Markt" hat Elisenlebkuchen aus dem Supermarkt und Discounter getestet.

Lebkuchen

Lebkuchen aus dem Supermarkt oder Discounter: Gibt es wirklich Unterschiede?

Getty Images

Von außen sind die Lebkuchen aus Supermärkten und Discountern kaum zu unterscheiden. Aber gibt es wirklich Unterschiede? Das wollte die NDR-Verbrauchersendung Markt herausfinden und testete vier Elisenlebkuchen auf ihre Qualität. In der Auswahl: Feine Nürnberger Oblatenlebkuchen für 63 Cent (pro 100 Gramm) bei Lidl, das Markenprodukt von Weiss für 64 Cent, Elisen-Lebkuchen von Aldi für 99 Cent und feine Oblaten-Lebkuchen von Alnatura für 1,49 Euro, das teuerste Produkt im Vergleich.

Der Elisenlebkuchen ist übrigens ein Gebäck mit Geschichte: Ein Bäcker soll das Adventsgebäck nach seiner Tochter benannt haben, die war schwer erkrankt, also experimentierte er in der Backstube mit orientalischen Gewürzen und ließ das Mehl weg. Tocher Elisabeth aß den Lebkuchen und wurde wieder gesund. So wurde der Elisenlebkuchen erfunden.

Elisenlebkuchen: Es kommt auf die Qualität an

Für Handwerksbäcker kommt's beim Elisenlebkuchen vor allem auf eins an: die Zutaten. Sind Honig, Mandeln, Nüsse und Marzipan von hoher Qualität, dann steht einem guten Lebekuchen nichts mehr im Wege. Von den getesteten Lebkuchen erfüllt nur das Aldi-Produkt die strengen Elisenlebkuchen-Kriterien. Laut Lebensmittelrecht müssen die 25 Prozent Nüsse und nur 10 Prozent Mehl enthalten.

Die anderen heißen deshalb nicht feinste, sondern nur feine Oblatenlebkuchen. Elisenlebkuchen sollten weich und saftig sein, diese Eigenschaften erfüllen fast alle Produkte, ausgerechnet das teuerste Produkt von Alnatura fällt geschmacklich etwas ab. Im Lidl- und Weiss-Produkt wird Persipan verwendet, was ein günstiger Austauschstoff von Marzipan ist. 

Fazit: Geschmacklich schneidet am besten der Weiss-Lebkuchen ab, gefolgt vom Aldi- und Lidl-Produkt. Der Alnatura-Lebkuchen ist Schlusslicht.

Den ganzen Test können Sie hier in der NDR-Mediathek sehen.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.