VG-Wort Pixel

Vegetarisches Experiment Pizza-Kette tauscht Zutat aus und klärt Kunden erst danach auf - die sind entrüstet

Burger Pizza
Sieht wie Fleisch aus, ist es aber nicht: Die Pizza-Kette "Hell Pizza" verwendete anstelle von Hackfleisch,Fleischersatz und klärte die Kunden erst danach auf
© Hell Pizza
Eine Pizza-Kette in Neuseeland hat heimlich die Hauptzutat der neuen "Burger-Pizza" ausgetauscht. Anstelle von Fleisch war die Pizza mit veganem Fleischersatz belegt. Die Kunden sind entrüstet - sie haben es nicht gemerkt. 

"Gehört ihr zu den 3000 Menschen, die mit unserer Burger-Pizza reingelegt wurden?", mit dieser Frage klärt die neuseeländische Pizza-Kette "Hell Pizza" ein Experiment auf, das sie mit ihren Kunden wagte. Im Juni launchte das Fastfood-Unternehmen eine neue Pizza - die Burger Pizza. Darauf? Käse, Zwiebel, Essiggurken und Burgerfleisch-Stückchen. Anstelle von Fleisch ist die Pizza aber mit dem gehypten Fleischersatz "Beyond Meat" belegt.

Das amerikanische Unternehmen "Beyond Meat" hat sich auf die Fahne geschrieben, die besten Fleischersatz-Produkte auf dem Markt zu produzieren, ausschließlich auf Pflanzenbasis. Das bekannteste Produkt ist der "Beyond Burger". Die Bulette lässt sich nicht nur authentisch auf der Flamme brutzeln, sondern blutet beim Abbeißen auch noch. 

In einem Statement klärt das Pizza-Unternehmen nun auf, dass sie sich um die Zukunft sorgen und die pflanzenbasierte Alternative auf eine unerwartete Art und Weise vorstellen wollten. Viele Kunden applaudieren dem Unternehmen, andere sind entrüstet.

"Diese Woche ausprobiert und getestet. Sooo gut!!!", lautet ein positiver Kommentar. Eine andere Userin schreibt: "Gut gemacht Hell Pizza, dafür dass ihr umweltbewusster seid und versucht, Menschen aufzuklären."

Muss es immer Fleisch sein?

Andere Stimmen sind weniger begeistert: "Es ist widerwärtig, dass ihr denkt, über die Zutaten in eurem Essen lügen zu können. […] Wie könnt ihr eure Kunden nur so mit Verachtung behandeln?" Viele Kunden waren außerdem darüber entrüstet, dass man doch auf Allergene hinweisen müsste, die im pflanzlichen Burgerpatty enthalten sein könnten.

"Ich war mal Kunde, aber werde ab jetzt woanders hingehen. Unser neuseeländisches grasgefüttertes Rind ist nachhaltig. Wie viel Energie hat es gebraucht, die Pflanzen in den USA anzubauen … und nach Neuseeland zu fliegen, um unsere Öffentlichkeit zu täuschen", schreibt ein User.

Was es mit der Idee auf sich hat, erklärt der Geschäftsführer von "Hell Pizza" der "BBC": "Viele Menschen werden sofort von der Idee von falschem Fleisch abgeschreckt. Deswegen haben wir die Entscheidung getroffen, es nicht zu verraten ... weil wir uns sicher waren, dass ihnen die Patties schmecken würden." Die Aktion sollte auch eine Diskussion über Fleischkonsum und die Möglichkeit von Alternativen anstoßen.

Die Burger-Pizza ist derweil ausverkauft. Weil die Patties von Beyond Meat aber so kostenintensiv seien, wolle man die Pizza nicht regulär ins Sortiment aufnehmen, außer die Nachfrage danach steige.

Quellen: "Hell Pizza", "BBC", "Stuff"

dsw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker