HOME

Sonntagsbraten Nummer 1: Bunter Auflauf und nachher Grießcreme mit Pfirsich

Der Sonntagsbraten ist das wöchentliche Rezept der Familienaktion "Lieblingsessen!". In Teil 1 dreht sich alles um Weizenprodukte: Nudeln und Grieß. Der Sonntagsbraten zeigt nicht nur das Rezept, sondern auch wie jeder in der Familie dabei mithelfen kann – Kinder ab drei Jahren und kochfaule Väter eingeschlossen.

Hauptspeise: Bunter Auflauf

Nudeln mögen Kinder eigentlich immer. Was dieses Gericht darüber hinaus für die Kleinen interessant macht, das sind die Farben: Denn gerade bei Kindern ist die Optik ganz entscheidend für ihren Appetit! Grüne Erbsen und Zuckerschoten, goldgelber Gouda und rote Möhren werden ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.

Nachspeise: Grießcreme mit Pfirsichen

Auch die Nachspeise muss sich nicht verstecken: Goldgelb laden die süßen Pfirsiche zum Schlemmen ein. Und bei der Zubereitung der Creme können die Kinder ganz nebenbei lernen, dass Grieß aus demselben Naturprodukt hergestellt wird, wie Nudeln: dem Weizen.

Die Sonntagsbraten-Rezepte kommen aus der umfangreichen Rezeptsammlung von essen & trinken

Einkaufsliste für Hauptspeise und Nachtisch

Ein bunter Auflauf für 4 Personen:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

200 g Hörnchennudeln
Salz
40 g Butter
1 EL Mehl (leicht gehäuft)
200 ml Gemüsebrühe
200 ml fettarme Milch
Pfeffer
1 mittelgroße Möhre (150 g)
100 g Zuckerschoten
1 mittelgroße Zwiebel
100 g TK-Erbsen
100 g Gouda

Zubereitungszeit: etwa 50 min

Grießcreme mit Pfirsichen für 4 Personen:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

60 g Weichweizengrieß
½ l Milch
1 EL Zucker (für den Grieß)
2 TL Zucker (zum Bestreuen)
4 Pfirsiche (alternativ eine Dose Pfirsiche, wenn keine frischen zu bekommen sind)
4 EL Flüssiger Honig

Zubereitungszeit: etwa 20 min, plus Kühlzeit

Zubereitung der Grießcreme

Sie beginnen mit dem Nachtisch, da er etwa eine Stunde abkühlen muss. Währenddessen können Sie in aller Ruhe die Hauptspeise zubereiten.

1.

Milch mit einem EL Zucker aufkochen. Unter Rühren den Weichweizengrieß einstreuen. Dann 3 Minuten bei ausgeschaltetem Herd quellen lassen.

2.

Die Grießcreme in vier schöne Gläser füllen. Achtung: Oben noch Platz lassen für die Pfirsiche! Dann die Portionen mit je einem halben TL Zucker bestreuen und eine Stunde kalt stellen.

3.

Frische Pfirsiche waschen bzw. Pfirsiche aus der Dose abtropfen lassen und in Scheiben oder Stücke schneiden und beiseite stellen. Die Fruchtstücke nach dem Hauptgang auf die abgekühlte Grießcreme geben, einen EL Honig pro Glas dazu, fertig!

Zubereitung des bunten Auflaufs


Sobald die Vorbereitungen für den Nachtisch erledigt sind, können Sie sich der Hauptspeise widmen.

1.

Nudeln aus Hartweizengrieß nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser bissfest kochen und abgießen. 20 g Butter in einem Topf zerlassen, Mehl zugeben und unter Rühren 1-2 Minuten anschwitzen. Mit Brühe und Milch ablöschen, unter Rühren zum Kochen bringen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2.

Möhre schälen und in kleine Würfel schneiden. Zuckerschoten putzen und schräg halbieren. Zwiebel hacken. Gouda raspeln. 20 g Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Möhren 3-5 Minuten darin anbraten. Zuckerschoten und Erbsen dazugeben und eine Minute mitbraten. Salzen und pfeffern.

3.

Vier kleine Auflaufformen (ca. 10 cm Durchmesser oder eine große Auflaufform ca. 18 x 30 cm) einfetten. Die Hälfte der Nudeln einschichten. Darauf die Hälfte des Gemüses verteilen und mit der Hälfte des geraspelten Käses bestreuen. Dann restliche Nudeln, Gemüse und Käse einschichten und mit der Soße übergießen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der zweiten Schiene von unten 20-25 Minuten überbacken, fertig!

Wer macht was? Die Sonntagsbraten-Aufgabenverteilung!

1. Einkaufen
Schon mit dem Einkaufen fängt die Vorbereitung an: Entweder gehen alle gemeinsam, oder ein Elternteil geht mit den Kindern einkaufen, während der andere Elternteil die Küche für das gemeinsame Kochprojekt vorbereitet, Ordnung schafft und Flächen frei räumt. Auch auf dem Esstisch sollte nichts herumliegen, was nicht der Mahlzeit dient.

Beim Einkaufen können die Eltern ihre älteren Kinder mit der Suche nach den Produkten beauftragen. Wer Blumen mag, kann auch ein paar Tulpen oder Narzissen mitbringen. Sie eignen sich als frühlingshafter Farbtupfer und machen die Sonntagstafel richtig festlich! Falls Sie neue Servietten kaufen möchten: Lassen Sie ruhig auch mal die Kinder ein schönes Design auswählen!

2. Tisch decken


Sind alle Zutaten im Haus, können Kinder ab drei Jahren bereits dabei helfen, den Tisch zu decken. Achtung: Wenn sie Besteck tragen, müssen sie es nach unten halten und dürfen nicht laufen! Kleine Kinder können Servietten verteilen, größere sogar versuchen, diese auf fantasievolle Art zu falten. Auch eine schöne Kerze oder ein paar Teelichter machen sich gut auf einer Sonntagstafel. Achtung: Jetzt noch nicht anzünden und niemals ohne Aufsicht brennen lassen!

3. Utensilien herausholen


Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Die Eltern sagen an, welche Schüsseln und Geräte erforderlich sind, die Kinder können sie aus den Schränken räumen und bereitstellen.

4. Schürzen anlegen


In der Küche wird geschüttet, gerührt, gekleckert und geschmiert. Damit die Kleidung nichts abbekommt, sollten alle Helfer eine Kochschürze tragen. Wer keine Schürze hat, bindet sich ein Geschirrtuch um oder zieht ein altes T-Shirt über.

5. Obst und Gemüse waschen


Schon kleine Kinder können die Aufgabe übernehmen, Obst und Gemüse zu waschen. Machen Sie sich darauf gefasst, dass dabei ordentlich gespritzt werden könnte, doch bleiben Sie entspannt, es ist ja nur Wasser. Beim heutigen Sonntagsbraten können die Kleinen die Pfirsiche oder Zuckerschoten waschen.

6. Zutaten vorbereiten


Kinder ab drei Jahren können mit einem Sparschäler die Möhre schälen. Zeigen Sie ihnen vorher, wie es geht und bleiben Sie in der Nähe. Erfahrenere Kinder können auch den Käse raspeln, die Zuckerschoten mit einem kleinen Messer halbieren und die zerteilten Pfirsichhälften in Scheiben oder Stücke schneiden. Geübtere Kinder ab fünf Jahren, können die geschälte Möhre in kleine Würfel schneiden. Ihnen könnte man auch schon zeigen, wie man einen Pfirsich zerteilt. Auch die Zwiebeln, bei denen man leicht abrutscht, sollten die älteren Kinder schälen und zerkleinern.

7. Kochen am Herd


Der Umgang mit kochendem Wasser ist auf jeden Fall etwas für Erwachsene oder geübte, große Kinder ab zehn oder zwölf. Heute betrifft es die Grießcreme, die Hörnchennudeln und die Auflaufsauce. Auch beim Umgang mit der Bratpfanne sollte man vorsichtig sein. Es besteht immer die Gefahr, dass etwas spritzt. Das Anbraten des Gemüses könnte eine prima Aufgabe für den Vater sein. Doch auch Zehnjährige können sich daran versuchen.

8. Zutaten umfüllen


Schon kleine Kinder können die Auflaufform einfetten. Geübtere Kinder können die bereits von einem Erwachsenen abgegossenen Nudeln abwechselnd mit Käse und Gemüse mit einem großen Löffel oder einer Kelle in die Auflaufform umfüllen. Nur die Großen sollten die heiße Sauce am Ende darüber gießen.

9. Backofen


Auch der Backofen ist etwas für Erwachsene oder größere Kinder. Beim Öffnen der Klappe auf den heißen Dampf aufpassen! Ist der Ofen offen, auf heiße Tür und Seitenränder achten!

10. Essen reintragen und guten Appetit wünschen


Beim Reintragen der Teller können wieder alle helfen: Die kleinen kümmern sich um kühle und leichte Sachen, wie den Nachtisch, die Großen tragen heiße oder schwere Sachen rein. Wenn alle sitzen, können Sie die Kerzen anzünden. Besonders schön ist es, wenn sich vor dem Essen alle gegenseitig guten Appetit wünschen und sich für die tolle Hilfe der anderen bedanken.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.