HOME

Zehn Mal unnützes Kaffeewissen: Der perfekte Smalltalk! Zehn erstaunliche Fakten über Kaffee

Weshalb sollten alle Kaffeeliebhaber den Holländern auf Knien dankbar sein? Warum warf man dem Erfinder der Espressomaschine vor, mit Seife den Kaffee zu panschen? Zehn Fakten über das Lieblings-Getränk der Deutschen.

Seife im Espresso    Achille Gaggia , der Erfinder des Espressos, wurde heftig von seinen Mitbewerbern angegangen: er habe heimlich Seifenlösung in seinen starken Kaffee geschüttet, anders sei die seidige Emulsion mit der Crema obendrauf nicht zu erklären. Doch Gaggia hatte aber die Herstellung von Espresso nur entscheidend verfeinert: Etwa neun Gramm feines, sehr dunkles Kaffeepulver wird im Siebträger mit einem Kaffeemehlpresser stark komprimiert und anschließend mit 94 Grad heißem Wasserdampf bei einem Druck von zehn Bar etwa 20 Sekunden lang extrahiert. Was Achilles Maschine hervorbrachte, war eine leicht ölige, fettige Emulsion mit der typischen Espressocrema. Und so erklärt ein Physiker, was beim Brühen genau geschieht.

Seife im Espresso

Achille Gaggia , der Erfinder des Espressos, wurde heftig von seinen Mitbewerbern angegangen: er habe heimlich Seifenlösung in seinen starken Kaffee geschüttet, anders sei die seidige Emulsion mit der Crema obendrauf nicht zu erklären. Doch Gaggia hatte aber die Herstellung von Espresso nur entscheidend verfeinert: Etwa neun Gramm feines, sehr dunkles Kaffeepulver wird im Siebträger mit einem Kaffeemehlpresser stark komprimiert und anschließend mit 94 Grad heißem Wasserdampf bei einem Druck von zehn Bar etwa 20 Sekunden lang extrahiert. Was Achilles Maschine hervorbrachte, war eine leicht ölige, fettige Emulsion mit der typischen Espressocrema. Und so erklärt ein Physiker, was beim Brühen genau geschieht.


Themen in diesem Artikel