HOME

Baden-Württemberg: Weil sie zu viele Pilze sammelten – Senioren müssen hohe Strafe zahlen

Die Pilzsaison hat begonnen: Wer essbare von giftigen Pilzen unterscheiden kann, geht gern im Wald sammeln. Doch Vorsicht: Man verstößt dabei schnell gegen ein Gesetz, und das kann sehr teuer werden.

Steinpilze in einem Wald. Sammeln darf man nur für den Eigenbedarf. Wer mehr sammeln will, braucht eine Genehmigung.

Steinpilze in einem Wald. Sammeln darf man nur für den Eigenbedarf. Wer mehr sammeln will, braucht eine Genehmigung.

DPA

Wie viele Pilze darf man sammeln? Ja, gibt es überhaupt eine Beschränkung dafür? Ja, die gibt es, im Bundesnaturschutzgesetz. Aber vielen Pilzsammlern dürfte das nicht bekannt sein.

Teuer lernen mussten die Lektion zwei Senioren aus Baden-Württemberg, die in einem Wald nahe Ibach bei Waldshut am Dienstag erfolgreich auf Pilz-Suche gegangen waren und ihr Auto mit ihrer reichen "Beute" vollgeladen hatten. Einem Zeugen fiel die große Menge an Pilzen auf - er verständigte die Beamten. Diese entdeckten im Kofferraum  des Autos, mit dem die beiden Männer unterwegs waren, 19 Kilogramm Steinpilze, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg.

Ein klarer Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Dem Gesetz zufolge darf jede Person pro Tag ein Kilogramm Pilze im Wald sammeln – die Beschränkung auf diesen "Eigenbedarf" gilt grundsätzlich für alle Pilzarten, und das Gesetz soll die empfindliche Pilzflora und die Natur schützen. Wer mehr sammeln will, etwa um die Pilze zu verkaufen, braucht eine behördliche Erlaubnis. Ohne Sammelschein drohen Strafen.

Eine Pilz-Portion darf jeder behalten

Und das Bußgeld ist keine Lappalie: Die beiden 67 Jahre und 69 Jahre alten Männer müssen laut Polizei 1700 Euro Strafe zahlen und erhielten zudem Anzeigen. Kleiner Trost: Jeweils ein Kilogramm ihres Sammelguts durften sie behalten.

"Die übrigen Pilze werden nicht weggeworfen, sondern an gemeinnützige Organisationen weitergegeben", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur DPA. Und in der Meldung der Nachrichtenagentur zu dem Fall stand etwas süffisant: "Im Supermarkt wären die Pilze billiger gewesen."

Körbeweise Steinpilze - dieses Foto veröffentliche die Polizei vom sichergestellten Sammelgut

Körbeweise Steinpilze - dieses Foto veröffentliche die Polizei vom sichergestellten Sammelgut

Themen in diesem Artikel