HOME

Fast Food in Mexiko: Warum dieser Taco 25.000 Dollar kostet

Kobe-Fleisch, Trüffel und ein ganz spezieller Kaffee als Gewürz: Ein mexikanischer Koch hat einen Taco kreiert, der auch die exklusivsten Wünsche befriedigen dürfte. Noch vor dem ersten Bissen ist allerdings eine kräftige Anzahlung fällig.

Der Taco im Foto

Kein Schnäppchen, aber was zum Angeben: das vielleicht teuerste "Fast Food" der Welt

Fast Food für den dicken Geldbeutel: Der mexikanische Koch Juan Licerio Alcalá hat den wohl teuersten Taco der Welt kreiert. Der 25.000 Dollar (23.600 Euro) teure Tortilla-Imbiss ist nichts für den unachtsamen Heißhunger, denn dafür ist der Teigfladen zu exquisit gefüllt: unter anderem mit Garnelen, sündhaft teurem Kobe-Rundfleisch und Almas Beluga-Kaviar, schwarzen Trüffeln und Goldflocken. Das Ganze ist unter anderem gewürzt mit geräucherten und getrockneten Jalapeno Chilis sowie mit einer spezielle Kaffeemarke, die auch "Katzenkaffee" genannt wird.

Licerio, der im Luxus-Resort Grand Velas Los Cabos im Bundesstaat Baja California Küchenchef ist, wollte nach eigenen Worten einmal über die Grenzen des Gewöhnlichen hinauskochen. "Die Leute sind aufgeregt und etwas überrascht darüber, wie man einen Taco für 25.000 Dollar (497.000 Pesos) essen kann, wenn es so etwas auf der Straße für zehn Pesos gibt", sagte der Koch. "Dann erkläre ich ihnen den Gaumenkitzel, die Technik und die Harmonie, die sie vom Teller hochnehmen, und dass es das wert ist."

Fastfood-Klassiker: Pommes mit Ketchup? Selber machen!


Der Taco wurde bisher noch nicht bestellt

Wer den Taco essen will, muss jedoch zunächst einmal kräftig sein Portemonnaie kitzeln: Noch vor dem ersten Bissen ist die Hälfte als Anzahlung fällig und der Nachweis, dass die Präsidentensuite gebucht wurde. Die reine Neugierde der Gäste ist aber offenbar doch größer, als deren Appetit: Der seit einer Woche auf der Karte stehende Imbiss sei bislang noch nicht bestellt worden, räumte Licerio ein.

car / AFP
Themen in diesem Artikel