HOME

Fragen, die sich jeder stellt: Kann Bier ablaufen – und schlecht werden?

Um die Haltbarkeit von Bier herrscht eine gewisse Uneinigkeit. Kann Bier überhaupt nicht schlecht werden - oder schmeckt es nach drei Wochen bereits alt? Wir geben Antworten.

Bier

Kann Bier schlecht werden?

Getty Images

93,5 Millionen Hektoliter Bier tranken die Deutschen in 2017, das teilte das Statistische Bundesamt mit. Das sind 106 Liter pro Kopf. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 2,5 Prozent weniger, Anfang der 90er Jahre tranken die Deutschen noch 143 Liter. Liegen abgefüllte Bierflaschen also nun länger im Regal? Und kann Bier eigentlich ablaufen?

Wie jedes Lebensmittel trägt auch Bier ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Bis zu diesem Zeitpunkt schmeckt Bier einwandfrei, aber auch noch lange danach. Bier ist nämlich eins der wenigen Lebensmittel, in dem sich keine für den Menschen schädlichen Bakterien entwickeln. Das liegt am pH-Wert des Bieres. Was sich jedoch entwickeln kann, sind bierschädliche Bakterien und die können den Geschmack des Bieres negativ beeinflussen.

Umso höher der Hopfenanteil im Bier, desto länger ist es haltbar. Hopfen hat eine antibakterielle Wirkung und verhindert, dass Bier ungenießbar wird. Jedoch kann es sein, dass sich die Aromen vom Hopfen schnell verflüchtigen. Daher sollte man Biere wie IPA oder Pale Ale möglichst frisch und schnell trinken. 

Sehen, schmecken, riechen: Wie Sie mit Ihrer Nase erkennen können, ob Ihre Lebensmittel noch gut sind
Bier  Nach Ablauf noch unbedenklich? Ja, mehrere Monate bis Jahre      Wie prüfen?   Augen: oben treibt Schimmel, erst kleine Pünktchen, dann Teppich/ Flockenbildung  Nase: muffig, stechend  Mund: bitter, schal      Was tun? Bei Schimmel entsorgen. Kleine Farb- oder Aromaveränderungen sind okay.      Tipp: So bleibt Bier länger frisch: dunkel und kühl.

Bier

Nach Ablauf noch unbedenklich? Ja, mehrere Monate bis Jahre


Wie prüfen? 

Augen: oben treibt Schimmel, erst kleine Pünktchen, dann Teppich/ Flockenbildung

Nase: muffig, stechend

Mund: bitter, schal


Was tun? Bei Schimmel entsorgen. Kleine Farb- oder Aromaveränderungen sind okay.


Tipp: So bleibt Bier länger frisch: dunkel und kühl.


Bei Schimmel Bier entsorgen

Auch bei unfiltrierten Bieren gilt: Besser schneller trinken als lange stehen lassen. Bei malzbetonten Bieren sieht es etwas anders aus. Die eignen sich zum Einlagern, weil der hohe Alkoholgehalt Keime abtötet.

Auch die Verbraucherzentrale schreibt, dass man abgelaufenes Bier mit gutem Gewissen noch mehrere Monate bis Jahre konsumieren kann. Die Haltbarkeit kann man mit den Sinnen prüfen. Treibt Schimmel auf der Schaumkrone und haben sich erste kleine Pünktchen und Flocken gebildet, sollte man das Bier lieber nicht mehr trinken. Genauso wenn es muffig riecht oder bitter schmeckt. Es gilt: Bei Schimmel entsorgen, kleine Farb- oder Aromaveränderungen sind aber okay.

Am besten Sie lagern Bier dunkel und kühl, so bleibt es länger frisch.

Warum ist Bier gesund?