HOME

Karibik im Glas: Keine Lust mehr auf Gin? Diese neun Rum-Sorten sollten Sie probieren

Sie wollen einen guten Rum trinken? Dann lassen Sie besser die Finger vom Standardsortiment aus dem Supermarkt. Wir zeigen Ihnen neun empfehlenswerte Sorten für unterschiedliche Drinks.

Schaut man an deutschen Tresen entlang, sieht man Gin, soweit das Auge reicht. Doch das nächste große Ding im Glas, da sind sich viele einig, wird Rum. Das sagt etwa Bar-Legende Jim Meehan im Gespräch mit dem stern. "Wodka wurde von der Premium-Welle längst erfasst. Gin und Whiskey sind sehr populär. Cognac war schon immer angesehen. Rum ist die letzte Bastion, die noch nicht vollends im Premium-Sektor angekommen ist." Doch welche Sorten sind empfehlenswert und kosten trotzdem kein Vermögen? Meine neun ganz persönlichen Favoriten für verschiedene Drinks.

1. Plantation Barbados Extra Old 20th Anniversary

Süß wie der Kuss einer Inselschönheit mit Aromen von gerösteter Kokosnuss: Das ist der Plantation Extra Old 20th von den Barbados-Inseln. Zunächst reift er jahrelang in Bourbonfässern, anschließend wird er in kleinere Fässer gefüllt und reift in französischen Kellern nach. Bis er ins Glas kommt, hat der Rum also eine kleine Weltreise hinter sich.

Preis: rund 35 Euro

Herkunft: Barbados

Lagerzeit: 20 Jahre

Geeignet für: Neulinge und Kenner

2. Mahiki

Mahiki ist kein Rum im klassischen Sinn, sondern ein süßer Rum-Likör mit starker Kokosnussnote. Aber mit seinen 21 Volumenprozent ist er unglaublich mild und süffig. Schmeckt pur auf Eis am besten. Ideal für den bevorstehenden Sommer. Ist in Deutschland aber nicht ganz einfach zu bekommen.

Preis: rund 15 Euro

Herkunft: Großbritannien

Lagerzeit: keine

Geeignet für: Neulinge

Zacapa 23 Sistema Solera

3. Ron Zacapa Sistema Solera 23

Guter Rum kommt nur aus der Karibik? Von wegen! Kenner schätzen den Ron Zacapa Sistema Solera 23 aus der Bergregion Guatemalas. Und wer es amtlich braucht: Fünf Jahre hintereinander (1998 bis 2002) gewann der Zacapa die Goldmedaille in der "Super Premium Kategorie" des Internationalen Rumfests. 2009 wurde er Platz eins beim Internationalen Spirituosenwettbewerb. Dass man diesen Rum am besten pur genießt, dürfte sich von selbst verstehen. Er eignet sich dank seines milden Charakters mit Noten von Karamell, Schokolade und Vanille auch für Einsteiger. Ein Schnäppchen ist er aber nicht gerade. Ideal für einen Old Fashioned.

Preis: rund 50 Euro

Herkunft: Guatemala

Lagerzeit: bis zu 23 Jahre

Geeignet für: Kenner

4. Clairin Vaval

Einer der interessantesten Vertreter ist der Rhum Agricole, was so viel wie "landwirtschaftlicher Rum" bedeutet. Diese Spirituose wird aus frisch gepresstem Zuckerrohrsaft produziert - das macht sie besonders frisch und würzig. Der Alkoholgehalt liegt - je nach Variante - bei 40 bis hin zu stolzen 55 Volumenprozent. Der Clairin Vaval liegt mit 51,1 Prozent am oberen Ende und sollte am besten als "Ti'Punch" genossen werden. Das ist ein minimalistischer Cocktail bestehend aus Zuckerrohrsirup, Limettenvierteln und Rhum Agricole. Schmeckt aber auch mit Tonic und Limette.

Preis: rund 35 Euro

Herkunft: Haiti

Lagerzeit: keine

Geeignet für: Kenner

5. Pyrat XO Reserve

Dass man es hier mit einem Premium-Produkt zu tun hat, zeigt sich bereits an der Flasche. Jede ist mundgeblasen und durchnummeriert. An ihrem Hals hängt ein kleiner Metallanhänger, der den Schutzpatron Hoti zeigt - das Maskottchen der Planters-Destillerie. Der Rum selbst ist sehr süffig, fast likörartig - ein echter Geheimtipp.

Preis: rund 35 Euro

Herkunft: Anguilla

Lagerzeit: 15 Jahre

Geeignet für: Neulinge und Kenner

6. Heinrich von Have Amber Falernum

Kein Rum im eigentlichen Sinne, sondern ein Rumlikör. Aber dennoch, oder vielmehr gerade deshalb: äußerst trinkbar. Geprägt wird der milde Falernum (17 Volumenprozent) von würzigen Aromen wie Nelke, Piment, Zimt und einen Hauch Ingwer. Schmeckt pur auf Eis oder - noch besser - als "Corn & Oil".

Preis: rund 25 Euro

Herkunft: Deutschland

Lagerzeit: -

Geeignet für: Neulinge und Kenner


7. Botucal Reserva Exclusica

Einer der besten südamerikanischen Rums zu einem überschaubaren Preis. Er besteht zu 80 Prozent aus schweren und 20 Prozent leichten Rumsorten. Kenner schätzen die herzhafte Note, Einsteiger freuen sich über die fruchtige Süße. Benannt ist er übrigens nach der Hacienda Botucal, dem Herzstück der Destillerie. Im Rest der Welt kennt man ihn allerdings unter dem Namen Diplomatico.

Preis: rund 30 Euro

Herkunft: Venezuela

Lagerzeit: maximal 12 Jahre

Geeignet für: Neulinge und Kenner 

8. El Dorado 12 Years

Der goldgelbe El Dorado 12 gehört trotz des niedrigen Preises seit Jahren zu den beliebtesten Rumsorten der Welt. Diesen Erfolg verdankt er unter anderem dem Demerara-Rohrzucker, wie er in Guyana und Mauritius zu finden ist, der die typische Würze verleiht. Außerdem hat er angenehme Noten von Honig und Eiche. Am besten pur auf Eis genießen.

Preis: rund 25 Euro

Ursprungsland: Guyana

Lagerzeit: 12 Jahre

Geeignet für: Neulinge und Kenner

9. Gosling Black Seal Dark Rum

Der Legende nach entstand einer der berühmtesten Cocktails der Welt nur aus Versehen. In Hamilton, der Hauptstadt der Bermuda-Inselgruppe, zapfte ein Barkeeper der Legende zufolge Ginger Beer statt Soda, mit dem er gemeinhin den dunkel gefärbten Gosling's Rum auffüllte. Ein Segler des Royal Bermuda Yacht Club soll daraufhin gesagt haben, niemand bei Trost segle unter einer so dunklen und stürmischen Wolke - der Dark & Stormy war geboren. Bis heute hält er sich an den Tresen der Welt, zubereitet wird er noch immer mit dem dunklen Gosling's. Ein echter Klassiker an der Bar.

Preis: knapp 22 Euro

Herkunft: Bermuda

Lagerzeit: mindestens drei Jahre

Geeignet für: Kenner

Gin-Cocktails