HOME

Präsidentenwahl in Guatemala von Korruption überschattet

Guatemala-Stadt - In dem von Korruption und Gewalt geplagten mittelamerikanischen Guatemala haben Präsidenten- und Parlamentswahlen stattgefunden. Als Favoritin gilt die frühere First Lady Sandra Torres, obwohl gegen sie wegen illegaler Wahlkampffinanzierung ermittelt wird. Ihr Ex-Mann Álvaro Colom, von dem sie sich scheiden ließ, um selbst kandidieren zu können, ist wegen Korruption angeklagt. Guatemala ist eines der Länder in der Region, aus dem sich viele Menschen in der Hoffnung auf ein besseres Leben über Mexiko auf den Weg Richtung USA machen.

Guatemala wählt neuen Präsidenten

US-Präsident Trump

Streit über Grenzsicherung

Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

Einigung im letzten Moment

US-Zölle auf Mexiko-Importe zunächst vom Tisch

Donald Trump

Trump verkündet Einigung mit Mexiko im Migrationsstreit

US-Handelsstreit: Mexiko sendet Soldaten an Guatemala-Grenze

Migranten in Mexiko

Streit um illegale Migration

Pence: Kein Durchbruch bei US-Grenzgesprächen mit Mexiko

Video

Mexiko schickt Nationalgarde an Grenze zu Guatemala

Weiterer minderjähriger Migrant in US-Gewahrsam gestorben

Menschen irren auf der Suche nach dem Zug nach Norden durch die Nacht

Ausstellung in Hamburg

Der Weg ins gelobte Land USA führt für Flüchtlinge in Mexiko durch die Hölle

Von Dirk Liedtke
"Trump kürzt 3 mexikanischen Ländern US-Hilfe": Die Zeile brachte dem Nachrichtensender viel Spott ein

"3 mexikanische Länder"

Fox-News-Moderatoren ziehen über Ocasio-Cortez her - und werden kurz darauf selbst zum Gespött

Von Marc Drewello
Patrouillenboote für Saudi-Arabien liegen auf Halde
+++ Ticker +++

News des Tages

Bundesregierung verlängert Rüstungsembargo gegen Saudi-Arabien

Migranten im Januar in Guatemala

25 zentralamerikanische Migranten bei Verkehrsunfall in Mexiko getötet

Migranten aus Honduras bei der Überquerung des Grenzflusses Rio Bravo

Zahl der illegalen Migranten zwischen Mexiko und USA deutlich angestiegen

Ganz anders als die Cheops-Pyramide von Gizeh und doch ist La Danta deutlich massiver als die große Schwester in Ägypten

El Mirador

Das sind die mysteriösen Ruinen der Maya

Die Demokratin Alexandra Ocasio-Cortez hält während der Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation ihre Hand einen Pin mit dem Foto eines in US-Obhut gestorbenen siebenjährigen Migranten-Mädchens.

Rede zur Lage der Nation

Mit diesem Pin protestierte Alexandria Ocasio-Cortez gegen Trumps Einwanderungspolitik

Victorina Morales

Trumps Putzfrau als kritische Beobachterin auf der Parlamentstribüne

Chefvisite: Thomas Grundmann bespricht mit einer Patientin, wie die Operation verlaufen ist 

Gelähmt nach Unfall

Ein Chirurg im Rollstuhl? Thomas Grundmann zeigt, wie es geht

Donald Trump hebt abwehrend die Hände - US-Präsident gibt Demokraten Schuld am Tod von Migratenkindern

Streit um Grenz-Mauer

Trump schiebt Schuld für Tod zweier Flüchtlingskinder Demokraten in die Schuhe

Ein Kind versucht, den US-Grenzzaun zu überwinden

US-Ministerin kündigt nach Tod zweier Migrantenkinder "Schutzmaßnahmen" an

Der Sarg mit der Siebenjährigen ist in Guatemala aufgebahrt

Achtjähriger Migrant aus Guatemala in US-Gewahrsam gestorben

Flüchtlinge aus Guatemala an der US-Grenze am Rio Grande

Flucht aus Guatemala

Siebenjähriges Mädchen stirbt in US-Grenzhaft - Vater widerspricht US-Regierung

Nach Massaker: Ex-Soldat in Guatemala zu 5000 Jahren Haft verurteilt

Schreckenstat im Bürgerkrieg

Ex-Soldat wegen Massaker zu 5160 Jahren Haft verurteilt

Migranten aus Zentralamerika auf dem Weg durch Mexiko

Honduras und Guatemala wollen Auswanderung in die USA drosseln