HOME

Guatemalas Staatschef Morales sagt Treffen mit Trump ab

Guatemala-Stadt - Guatemalas Staatschef Jimmy Morales hat kurzfristig ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump abgesagt. Morales sollte eigentlich heute mit Trump in Washington zusammenkommen, um über Migrationspolitik zu sprechen. Oppositionspolitiker hatten einen Antrag vor dem Verfassungsgericht Guatemalas gestellt, um die Unterzeichnung eines Migrationsabkommens mit den USA zu verhindern, nach dem Guatemala als sicheres Drittland eingestuft werden sollte.

Jimmy Morales

Guatemala sagt Treffen von Staatschef Morales mit US-Präsident Trump ab

Stärkere Grenzkontrollen

Migration: Mexiko geht auf Trumps Forderungen ein

US-Präsident Donald Trump

Migranten in den USA

Trump will Millionen illegaler Einwanderer aus dem Land werfen

Donald Trump

Trump verkündet Einigung mit Mexiko im Migrationsstreit

Video

Mexiko schickt Nationalgarde an Grenze zu Guatemala

Menschen irren auf der Suche nach dem Zug nach Norden durch die Nacht

Ausstellung in Hamburg

Der Weg ins gelobte Land USA führt für Flüchtlinge in Mexiko durch die Hölle

Von Dirk Liedtke
"Trump kürzt 3 mexikanischen Ländern US-Hilfe": Die Zeile brachte dem Nachrichtensender viel Spott ein

"3 mexikanische Länder"

Fox-News-Moderatoren ziehen über Ocasio-Cortez her - und werden kurz darauf selbst zum Gespött

Von Marc Drewello
Patrouillenboote für Saudi-Arabien liegen auf Halde
+++ Ticker +++

News des Tages

Bundesregierung verlängert Rüstungsembargo gegen Saudi-Arabien

Migranten im Januar in Guatemala

25 zentralamerikanische Migranten bei Verkehrsunfall in Mexiko getötet

Migranten aus Honduras bei der Überquerung des Grenzflusses Rio Bravo

Zahl der illegalen Migranten zwischen Mexiko und USA deutlich angestiegen

Ganz anders als die Cheops-Pyramide von Gizeh und doch ist La Danta deutlich massiver als die große Schwester in Ägypten

El Mirador

Das sind die mysteriösen Ruinen der Maya

Die Demokratin Alexandra Ocasio-Cortez hält während der Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation ihre Hand einen Pin mit dem Foto eines in US-Obhut gestorbenen siebenjährigen Migranten-Mädchens.

Rede zur Lage der Nation

Mit diesem Pin protestierte Alexandria Ocasio-Cortez gegen Trumps Einwanderungspolitik

Victorina Morales

Trumps Putzfrau als kritische Beobachterin auf der Parlamentstribüne

Chefvisite: Thomas Grundmann bespricht mit einer Patientin, wie die Operation verlaufen ist 

Gelähmt nach Unfall

Ein Chirurg im Rollstuhl? Thomas Grundmann zeigt, wie es geht

Donald Trump hebt abwehrend die Hände - US-Präsident gibt Demokraten Schuld am Tod von Migratenkindern

Streit um Grenz-Mauer

Trump schiebt Schuld für Tod zweier Flüchtlingskinder Demokraten in die Schuhe

Ein Kind versucht, den US-Grenzzaun zu überwinden

US-Ministerin kündigt nach Tod zweier Migrantenkinder "Schutzmaßnahmen" an

Der Sarg mit der Siebenjährigen ist in Guatemala aufgebahrt

Achtjähriger Migrant aus Guatemala in US-Gewahrsam gestorben

Flüchtlinge aus Guatemala an der US-Grenze am Rio Grande

Flucht aus Guatemala

Siebenjähriges Mädchen stirbt in US-Grenzhaft - Vater widerspricht US-Regierung

Nach Massaker: Ex-Soldat in Guatemala zu 5000 Jahren Haft verurteilt

Schreckenstat im Bürgerkrieg

Ex-Soldat wegen Massaker zu 5160 Jahren Haft verurteilt

Migranten aus Zentralamerika auf dem Weg durch Mexiko

Honduras und Guatemala wollen Auswanderung in die USA drosseln

Kokain in Kolumbien und Guatemala beschlagnahmt

Für US-Markt bestimmt

2,5 Tonnen Kokain in Kolumbien und Guatemala beschlagnahmt

Migranten beim Sturm auf den Grenzzaun zu Mexiko

Gewalttätige Zusammenstöße zwischen Migranten und Polizei an mexikanischer Grenze

Tausende Migranten marschieren durch Mexiko Richtung USA

Tausende Honduraner setzen Fußmarsch durch Mexiko in Richtung USA fort

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(