Katholische Kirche Er ist seit 31 Jahren Priester. Dann verliebt er sich in einen geflüchteten Ex-Muslim

Tom Kammerer hat sich entschlossen, sein Priesteramt zu verlassen
Tom Kammerer hat sich entschlossen, sein Priesteramt zu verlassen
© David Baum
19 Jahre lang organisierte der katholische Priester Tom Kammerer Gottesdienste für Schwule und Lesben. Jetzt gibt er sein Amt auf, um seinen Partner zu heiraten, einen geflüchteten Ex-Muslim.

Herr Pfarrer Kammerer, Sie haben … Moment, darf ich Sie überhaupt noch als Pfarrer ansprechen?

Auch wenn ich das Priesteramt der Kirche zurückgegeben habe, bleibe ich Priester. Man kann die Weihe nicht zurücknehmen. Das ist genauestens geregelt: Wenn jemand, der im Sterben liegt, nach den Sakramenten verlangt, darf ich diese spenden. Das würde sogar gelten, wenn man mich exkommunizieren sollte.

Exkommunizieren? Besteht die Gefahr?

Natürlich nicht. Das war theoretisch gesprochen.

Sie haben vor 19 Jahren ein erstaunliches Projekt begonnen: den Münchner Queer-Gottesdienst, eine monatliche Messe mit Regenbogenflagge am Altar, die konkret LGBTQI*-Personen anspricht. Wie unerhört war das?

Mehr zum Thema