HOME

Ähnlichkeit mit Sars: WHO warnt vor neuer Lungenkrankheit

Das mysteriöse neue Virus wurde bei einem Mann aus Katar festgestellt der sich derzeit in Großbritannien in Behandlung befindet. Bisher sind Herkunft und Übertragungsart noch unbekannt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einer neuen, womöglich gefährlichen Lungenkrankheit. Der Virus ähnele dem vor knapp zehn Jahren aufgetretenen Sars-Erreger, teilte die Behörde am Montag in London mit und sprach eine offizielle Warnung aus. Derzeit schwebt demnach ein an dem Virus erkrankter Katarer in Lebensgefahr. Er werde in einem britischen Krankenhaus behandelt, nachdem er zunächst in Doha mit einer akuten Atemwegsinfektion und Nierenversagen in eine Klinik eingeliefert worden sei. Ein Saudi-Araber starb demnach bereits an den Folgen der Virusinfektion.

"Das ist ein neues Syndrom", sagte ein WHO-Sprecher. Bislang seien keine weiteren Fälle bekannt. Unklar sei auch, wie der Virus übertragen werde. Von den Kontaktpersonen des Katarers und des Saudi-Arabers sei bislang niemand erkrankt. Beim Katarer zeigten sich die ersten Symptome demnach nach einem Besuch in Saudi-Arabien. Die dortigen Behörden sprachen von einem weiteren ihnen bekannten Fall, in dem der Virus ebenfalls zum Tod geführt habe. Im kommenden Monat beginnt die traditionelle jährliche Pilgerfahrt der Muslime, der Hadsch, ins saudi-arabische Mekka.

Die britische Gesundheitsbehörde HPA erklärte, der neue Virus sei vermutlich weniger ansteckend als Sars. Die gefährliche Lungenkrankheit trat im November 2002 erstmals in der chinesischen Provinz Guangdong auf. Sie breitete sich im Laufe des Jahres 2003 aus, weltweit erkrankten etwa 8000 Menschen, 800 Menschen starben, davon knapp 350 in China.

amt/AFP / AFP

Wissenscommunity