HOME

"Animal Hoarding": Phänomen Tier-Messies - warum Menschen krankhaft Katzen, Hunde und Vögel sammeln

Dutzende Tiere in engen Wohnungen: Wenn Tierschützer zu einem Fall von sogenanntem "Animal Hoarding" gerufen werden, bieten sich ihnen oft entsetzliche Bilder. Was ist der Grund für den Sammelzwang?

Animal Hoarding: Wenn Tiere-Sammeln zum Zwang wird

Messies horten nutzlose Sachen - Tier-Messies horten Tiere

Picture Alliance

In einer Wohnung in Berlin waren es 1700 Wellensittiche, in Rottweil 180 Katzen, Kaninchen und andere Tiere. Wenn Messies nicht nutzlose Sachen horten, sondern Tiere, nennt man das "Animal Hoarding". Der Deutsche Tierschutzbund erfasst solche Fälle seit 2012 und schlägt nun Alarm: 2018 hat das Phänomen mit bundesweit 59 Fällen einen neuen Höhepunkt und Rekordwert erreicht. Ein Jahr zuvor waren es 34 Fälle - ein Anstieg um 74 Prozent. 

3888 Tiere wurden 2018 bei Tier-Messies entdeckt - auch das ist ein neuer Höchststand. Hinzu komme eine Dunkelziffer von Fällen, die der Tierschutzorganisation gar nicht bekannt werden, sagt Tierschutzbund-Sprecherin Eva Schmitz. Deutlich vor Jahresschluss waren für 2019 auch bereits rund 40 Fälle registriert. 

Frauen horten besonders oft Tiere

In 44 Prozent der Fälle seien die Tier-Messies Frauen, in 30 Prozent der Fälle Männer und in 26 Prozent Paare oder ganze Familien, hat der Tierschutzbund festgestellt. Für die Tierheime ist jeder Fall eine erhebliche Belastung, denn die Tiere kommen auf einen Schlag in großer Zahl. Viele sind in erbärmlichem Zustand und müssen manchmal sogar eingeschläfert werden. 

Psychologen stufen das "Animal Hoarding" als Sonderform des Messie-Syndroms ein. "Das ist eine Überlappung von verschiedenen Störungen", sagt der Mönchengladbacher Diplom-Psychologe Gerd Zimmek. Zur Persönlichkeitsstörung komme eine Zwangserkrankung. "Animal Hoarding" äußere sich - wie bei den anderen Messies - durch Verwahrlosung. 

"Das ist ein Phänomen, das sich über sehr lange Zeit aufbaut", sagt Zimmek. Ein enges Verhältnis zu Tieren entwickelt sich weiter. Die Betroffenen halten sich für tierlieb, oder sogar für Tierretter. Ein persönlicher Schicksalsschlag wie eine Scheidung oder der Verlust des Ehepartners lässt die Situation dann kippen. 

"Tiere ersetzen Partner"

"Die Tiere ersetzen den Partner, gleichzeitig tritt eine Überforderung ein", berichtet der Psychologe. Was fehlt, ist die Einsicht: "Sie verdrängen, dass es den Tieren schlecht geht. Behaupten sogar, dass es ihnen gut geht. Sie bagatellisieren, spielen mit den Behörden ein Katz- und Maus-Spiel, um den Gerichtsbeschluss und den Zugang zur Wohnung zu verhindern." Bis eines Tages dann doch der Endpunkt erreicht ist "und das Veterinäramt vor der Tür steht, weil es stinkt, die Nachbarn sich beschweren oder sogar Seuchengefahr droht". 

Animal Hoarder lassen sich entsprechend selten therapieren und werden umso häufiger zu Wiederholungstätern. "Wenn ein Landkreis ein Tierhaltungsverbot verhängt, zieht der Tierhorter oft um und fängt von vorne an", berichtet Moira Gerlach, Tierärztin bei der Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München.  

Mann findet seinen Hund nach drei Jahren

Dazu trage bei, dass "Animal Hoarding" kein anerkanntes Krankheitsbild ist, es folglich "keine kassenfinanzierte Therapie und entsprechend wenig Anlaufstellen für Betroffene gibt", sagt Gerlach. Der Deutsche Tierschutzbund fordert daher ein Zentralregister von Tierhortern und ein wirkungsvolles Tierhaltungsverbot für die psychisch kranken Menschen. 

Animal Hoarding: Im Schnitt sind es 105 Tiere

Menschen, die krankhaft Tiere sammeln, halten durchschnittlich 105 Tiere. Diese Zahl stammt aus einer Doktorarbeit an der Tierärztlichen Hochschule Hannover von Tina Sperlin aus dem Jahr 2012, der lange Zeit einzigen wissenschaftlichen Studie zum Phänomen Tierhortung in Deutschland. Andere Zählungen kommen sogar auf durchschnittlich 120 Tiere. 

"Wenn sich das in einer kleinen Wohnung abspielt, sind die hygienischen Zustände oft erschreckend", sagt Gerlach. Sie berichtet von neueren Fällen quer durch die Republik: Von Königsmoos in Bayern, Würzburg über Köln bis Kiel. "Bei sehr schlimmen Fällen finden wir auch tote Tiere vor Ort. Viele andere sind krank, unterernährt, verhaltensauffällig und entsprechend schwer vermittelbar."

Frank Christiansen/ikr / dpa
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?