VG-Wort Pixel

Daten zu Covid-19 Mehr als 1000 Neuinfizierte – außerdem: welche Kreise die Grenze reißen, wie hoch der R-Wert ist

Sehen Sie im Video: Coronavirus – die aktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Videoquelle: ntv Weitere Daten und Informationen zum Thema:Notbremse beim Lockdown-Exit: Diese Kreise und Städte halten die Obergrenze (nicht) einBestätigte Infektionen in den deutschen Kreisen und kreisfreien Städten Übersicht über bestätigte Infektionen weltweitReproduktionszahl, Verdopplungszeit, Infektionen – welche Kennzahlen gerade wichtig sind 
Mehr
In welchen Kreisen wird die Obergrenze gerissen? Wie hoch ist der R-Wert? Wie viele Infizierte gibt es? An dieser Stelle erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Daten zum Thema Covid-19.

Kurz zusammengefasst: Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Donnerstag mit 213.067 angegeben - ein Plus von 1045 seit dem Vortag. Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 214.113 Infizierte. Das RKI, das nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern berücksichtigt und seine Aufstellung einmal täglich aktualisiert, registrierte insgesamt 9175 Todesfälle und damit sieben mehr als am Vortag. Die JHU zählte 9179 Tote. Die Zahl der Genesenen lag laut RKI bei etwa 195.200. 

Notbremse: Welche Kreise und Städte halten die Obergrenze (nicht) ein?

Da die Angst vor einer zweiten Infektionswelle groß ist, haben die Kanzlerin und die Länder-Chefs parallel zur Lockerung der Schutzmaßnahmen eine Notbremse installiert. Die Idee: Steigt die Zahl der Neuinfektionen in einem Kreis innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner um 50 oder mehr an, werden wieder strengere Schutzmaßnahmen in Kraft gesetzt. Durch diesen Notfallmechanismus sollen neue Infektionsherde vor Ort möglichst schnell wieder gelöscht werden – ohne gleich die ganze Bundesrepublik wieder herunterzufahren. Welche Maßnahmen im Notfall ergriffen werden, bleibt den Handelnden vor Ort überlassen. Einzelne Länder legten in der Folge eigene Messlatten an. Mehr Infos finden Sie hier.

Hinweis für Mobilnutzer: Werden die Grafiken an dieser Stelle nicht oder nicht korrekt angezeigt, klicken Sie bitte hier.

Reproduktionszahl R - wie viele Menschen steckt ein Infizierter an?

Die Reproduktionszahl R, auch oft als R-Wert bezeuchnet, ist eine der zentralen Kennzahlen zur Beurteilung des Verlaufs einer Infektionswelle. R gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter in einem bestimmten Zeitraum im Durchschnitt ansteckt. Je niedriger R ist, desto besser:

Liegt R unter 1, steckt ein Infizierter im Schnitt weniger als einen anderen Menschen an - und die Epidemie läuft aus.

Liegt R bei 1, verläuft die Zahl der Neuinfektionen konstant und linear. Die Kurve steigt also nicht (mehr) exponentiell.

Liegt R über 1, steckt ein Infizierter im Mittel mehr als einen anderen Menschen an - die Zahl der täglichen Neuinfektionen wird größer.

Hinweis: Der R-Wert ist ein Schätzwert. Er basiert laut dem Robert Koch-Institut (RKI) auf der angenommenen Anzahl von COVID-19 Neuerkrankungen. Der R-Wert wird dargestellt mit einem gleitenden Vier-Tages-Mittelwert. Dabei wird jeder Wert mit den Werten der drei vorhergehenden Tage gemittelt. Die Schätzwerte zur Anzahl von Neuerkrankungen und der R-Schätzung zu früheren Tagen können von den Angaben in früheren Lageberichten abweichen, weil täglich der Gesamtverlauf aufgrund der aktuell verfügbaren Daten neu geschätzt wird. Zusätzlich gibt das RKI einen Mittelwert für sieben Tage heraus. Die Daten werden täglich aktualisiert und können hier abgerufen werden

Entwicklung der täglich neu erfassten Coronavirus-Fälle in Deutschland 

Infizierte, Genesene und Verstorbene in Deutschland

Detaillierte Informationen zum Infektionsgeschehen in deutschen Kreisen und Städten finden Sie hier. 

So breitet sich Sars-CoV-2 weltweit aus

Die Weltkarte bietet einen Überblick über die globale Infektionslage. Mit Klick auf "zurück" und "weiter" können Sie zwischen den gesamten Infektionen und täglichen Neuinfektionen hin und her wechseln.

Der Klick auf den "Play"-Button zeichnet die weltweite Ausbreitung im Zeitraffer nach. 

Quellen: Die Daten in den Grafiken stammen vom Robert Koch-Institut (RKI) oder der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität (JHU). Beides renommierte Stellen, die jedoch unterschiedliche Methoden zur Erfassung und Kommunikation der Daten nutzen. Das RKI veröffentlicht in der Regel einmal am Tag neue Daten, die auf behördlichen Angaben basieren. Die JHU hingegen nutzt auch nicht-amtliche Quellen und veröffentlicht die erfassten Daten quasi in Echtzeit. In der Folge sind die RKI-Zahlen in der Regel etwas niedriger als die der JHU.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker