HOME

Die richtige Reiseapotheke: Diese Medikamente gehören ins Gepäck

Wer verreist, muss auf vieles achten: besonders auf seine Gesundheit. Stiftung Warentest gibt Tipps, was in die Reiseapotheke gehört.

Es gibt Menschen, die denken an alles - auch an Krankheit im Urlaub. Und es gibt solche, und davon offenbar mehr, die sind eher sorglos. In deren Koffer liegen Pflaster und eine Kopfschmerztablette, die 2007 abgelaufen ist. Eine Forsa-Umfrage für die Techniker Krankenkasse fand nun heraus: Acht von zehn Urlaubern packen keine vollständige Reiseapotheke ein, wenn sie länger verreisen. Knapp jeder Vierte packt gar nichts ein. Keine gute Idee, findet die Stiftung Warentest.

Jeder könnte unterwegs erkranken, sei es wegen der Umstellung auf ein neues Klima, da ungewohnte Essen oder schlechte Hygiene. Und dann lassen sich womöglich nur schwer passende Medikamente auftreiben. Weil man etwa die Sprache nicht spricht oder weil es keine Apotheke in der Nähe gibt. Zudem kursieren in manchen Ländern Fälschungen, vor allem in vielen Teilen Afrikas und Asiens.

Deswegen lieber vorher dran denken, was man später brauchen könnte. Stiftung Warentest hat eine Checkliste zusammen gestellt, die Ihnen beim Packen ihrer Reiseapotheke hilft. Welche Medikamente Sie dafür rezeptfrei kaufen können und welche besonders günstig sind, können Sie hier lesen.

Woran muss ich denken? Eine Checkliste

Plichtpaket: Das sollten sie einpacken, rät Stiftung Warentest - ganz egal, wohin die Reise geht, auch innerhalb Deutschlands. - Arzneimittel, die Sie regelmäßig brauchen. Zudem sinnvoll: Privatrezept/Notiz mit deutschem Namen, Wirkstoff, Dosis
- Mittel gegen Fieber und Schmerzen
- Desinfektionsmittel
- Sonnenschutz
- Mücken- und Zeckenschutz
- Fieberthermometer
- Pinzette, um Splitter und Zecken zu entfernen
- Pflaster, in verschiedenen Größen oder das man selbst zuschneiden kann
- Elastische Binden und Mullbinden: jeweils eine breitere (8 cm) sowie eine schmalere (6 cm)
- Klammern oder Rollenpflaster (etwa Leukoplast), um Verbände zu fixieren
- Mullkompressen (10 cm x 10 cm)
- kleine Schere
Extras: Alles kann, nichts muss - Mittel gegen Durchfall
- Schnupfenspray - oft empfohlen, wenn Kinder mitreisen
- Mittel bei Sonnenbrand
- Mittel bei Verstopfung
- Mittel gegen Übelkeit
- Mittel gegen Sodbrennen
- Mittel gegen Allergie
- Ohrstöpsel (zum Beispiel Ohropax)
- Mittel zur Wasserdesinfektion, vor allem in den Tropen und Subtropen
- Moskitonetz speziell im Malariagebiet
- Malariavorsorge nach Rücksprache mit einem Arzt
- Thrombosevorsorge für lange Flüge und Fahrten (nach ärztlicher Rücksprache)

Was kann ich einpacken, falls ich Schmerzen oder Fieber bekomme?

Bei Schmerzen und Fieber eignen sich Ibuprofen und Paracetamol, auch bei Kindern, Stillenden und Schwangeren (Ibuprofen nicht im letzten Drittel). Für Kinder ist Saft besonders gut dosierbar. Tipp: Schmerzmittel sollten Sie nur zurückhaltend, kurz und laut Dosierungsempfehlung verwenden. Sonst drohen gefährliche Nebenwirkungen. Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Paracetamol
Julphar Dol 500 mg / 0,94 Euro
Paracetamol 500 1A Pharma / 0,94 Euro
Paracetamol AbZ 500mg / 0,94 Euro
Paracetamol Al Saft / 3,12 Euro
Paracetamol Saft 1A Pharma / 3,12 Euro
Paracetamol Stada Saft / 3,12 Euro Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Ibuprofen
Ibuprofen Atid 200 mg / 1,54 Euro
Ibuprofen AbZ 200 mg / 1,82 Euro
Julphar Profinal 200 / 1,82 Euro
Ibuprofen AbZ 2% Saft / 3,32 Euro
Ibuprofen AL 2% Saft / 3,32 Euro

Nach einem Sturz: Wie verarzte ich Schürfwunden?

Kleine Verletzungen, vor allem Schürfwunden und die Haut drumherum sollten sofort desinfiziert werden. Das tötet Bakterien, Pilze und Viren ab, die sonst Entzündungen verursachen. Tipp: Präparate mit Povidon-Jod oder Phenoxyethanol/Octenidin brennen nicht so stark – weswegen sie sich besonders gut für Kinder eignen. Povidon-Jod sollte aber nicht bei Säuglingen unter sechs Monaten verwendet werden – und ebenso wenig bei Schwangeren, Stillenden und Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion. Unabhängig vom Mittel sollte es genügen, einmal zu desinfizieren. Entzündet sich die Wunde trotzdem, ist ein Arztbesuch ratsam. Günstige Medikamente mit demWirkstoff Povidon-Iod
PVP Jod AL / 3,05 Euro
Polysept / 3,49 Euro Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Phenoxyethanol + Octenidin-dihydrochlorid
Octenisept 200 mg / 2,67 Euro

Was hilft bei Durchfall?

Vor allem in den Tropen und Subtropen kann Durchfall auftreten, aber auch in Südeuropa. Wichtigste Maßnahme, vor allem bei Kindern: Wasser und Salze ersetzen. Dazu eignen sich Eloktrolytmischungen zum Auflösen. Tipp: Bei schweren, krampfartigen Durchfall können Präparate mit Loperamid verwendet werden. Sie stellen den Darm ruhig, wirken aber nicht gegen die Durchfallursache. Kinder unter zwei Jahren dürfen sie nicht bekommen. Auch Schwangere und Stillende sollten sie weglassen. Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Loperamid
Loperamid akut 1A Pharma / 2,36 Euro
Loperamid AL akut / 2,36 Euro Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Elektrolytmischung
Elotrans / 4,72 Euro
Oralpädon 240 Apfel Banane / 4,72 Euro
Oralpädon 240 Erdbeere / 4,72 Euro
Oralpädon 240 neutral / 4,72 Euro

Was hilft, wenn die Nase läuft?

Schnupfen ist auch im Sommer durchaus nicht selten – oft sind klimatisierte Räumen die Ursache. Nasensprays oder -tropfen mit dem abschwellenden Wirkstoff Xylometazolin helfen. Aber nicht länger als fünf bis sieben Tage anwenden! Sonst gewöhnt sich die Nasenschleimhaut daran und schwillt beim Absetzen der Mittel wieder an. Tipp: Für Kinderzwischen zwei und sechs Jahren gibt es niedriger dosierte Sprays. In Babynasen am besten Kochsalzlösung (wie Olynth Salin) tropfen. Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Xylometazolin
Snup Scnupfenspray 0,1% Dosierspray / 3,17 Euro
Otriven 0,1% Dosierspray ohne Konservierungsstoffe / 3,95 Euro
Snup Scnupfenspray 0,05% Dosierspray / 1,94 Euro
Otriven Dosierspray ohne Konservierungsstoffe / 2,40 Euro
Paracetamol Saft 1A Pharma / 3,12 Euro
Paracetamol Stada Saft / 3,12 Euro Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Ibuprofen
Ibuprofen Atid 200 mg / 1,54 Euro
Ibuprofen AbZ 200 mg / 1,82 Euro
Julphar Profinal 200 / 1,82 Euro
Ibuprofen AbZ 2% Saft / 3,32 Euro

Wie schütze ich mich vor der Sonne – und was, wenn ich mich schon verbrannt habe?

Bei Sonnenbrand helfen Cremes mit Hydrokortison, ebenso wie allgemein bei leichten Hautentzündungen und wohl auch bei Insektenstichen. Die Präparate dürfen großzügig verrieben werden – etwa auf den ganzen Bauch. Doch Schwangere, Stillenden und Kinder sollten vorsichtig sein. Sie sollten vor allem auf kühlende Umschläge und Ähnliches setzen. Tipp: Beugen Sie vor, indem Sie die Mittagshitze meiden, Sie möglichst einen Hut oder ein Tuch tragen und Kleidung, die viel Haut bedeckt. Außerdem: mit Sonnencreme einreiben Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Hydrokortison
Hydrocurtan 0,25% / 5,00 Euro
Hydrocortison Hexal 0,25% / 5,11 Euro

Falls mir übel wird – was kann ich tun?

Gegen Übelkeit, Erbrechen und Reisekrankheit hilft besonders der Wirkstoff Diphenhydramin. Allerdings macht er müde und kann vorzeitig Wehen auslösen. Also: besser nicht in der Schwangerschaft verwenden, vor allem nicht im letzten Drittel. Stillende dürfen die Mittel kurzfristig bekommen. Für Kinder ab einem Jahr gibt es spezielle Zäpfchen. Tipp: Auch Verstopfung kann Reisenden zu schaffen machen, etwa wegen ungewohnter Ernährung, vergeht aber oft von selbst. Nehmen Sie Abführmittel zurückhaltend und kurz, da sie sonst selbst verstopfend wirken können. Verträglich für Schwangere, Stillende und Kleinkinder sind Glyzerin-Zäpfchen (Präparat Glycilax). Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Diphenhydramin-Hydrochlorid
Emesan Tabletten / 2,20 Euro
Emesan E Zäpfchen / 8,10 Euro
Emesan K Kinderzäpfchen / 3,95 Euro

Was hilft bei Sodbrennen?

Mittel gegen Sodbrennen gehören vor allem dann in die Reiseapotheke, wenn man dafür anfällig ist. Dazu zählen etwa Schwangere. Für sie eigenen sich am ehesten Medikamente mit den Wirkstoffen Magaldrat und Hydrotalcit. Diese Mittel binden oder neutralisieren überschüssige Magensäure. Tipp: Grundsätzlich sollten Sie Medikamente gegen Sodbrennen höchstens zwei Wochen auf eigenen Faust verwenden. Haben Sie länger Beschwerden, sollten Sie zum Arzt. Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Magaldrat
Bisco Magaldrat / 3,47 Euro
Magaldrat 800 1A Pharma / 3,80 Euro
Magaldrat CT 800 mg / 3,80 Euro
Magaldrat 800 Heumann / 3,80 Euro
Magastron 800 / 3,80 Euro Wirkstoff Hydrotalcit
Hydrotalcit AbZ 500 mg / 3,33 Euro
Hydrotalcit CT akut / 3,33 Euro

Ich habe Allergien und möchte verreisen - worauf muss ich achten?

Wer weiß, dass er allergisch reagiert, dem helfen allgemein Mittel mit Cetirizin und Loratadin. Sie blockieren den Botenstoff Histamin. Dieser spielt eine wichtige Rolle bei allergischen Anfällen. Tipp: Kinder ab zwei Jahren dürfen Säfte mit Cetirizin bekommen – ohne Arzt aber höchstens vier Wochen. Die Dosis hängt vom Gewicht ab. Schwangere und Stillende sollten bevor sie Medikamente einnehmen einen Arzt um Rat fragen. Günstige Medikamente mit dem Wirkstoff Cetirizin
Cetirizin ADGC Filmtabletten / 2,99 Euro
Cetirizin AL Sirup / 6,40 Euro
Cetirizin Stada Saft / 6,40 Euro Wirkstoff Loratadin
Lora ADGC / 2,70 Euro
Gib Loratadin / 5,11 Euro

Wie wehre ich mich, wenn Mücken über mich herfallen?

Vielerorts und vor allem in den Tropen und Subtropen übertragen Mücken Malaria und andere Krankheiten. Für Malariagebiete eignen sich Mittel mit DEET, etwa Anti Brumm forte, Azaron before Tropen. Sonst lieber zu den besser verträglichen Icaridin-Produkte greifen. Letztere eignen sich für Kinder ab zwei Jahren. Pluspunkt: Beide Stoffe, DEET und Icaridin, schrecken auch Zecken ab.

Mehr Informationen

Den ganzen Test finden Sie auf test.de sowie in der Ausgabe 07/2011 der Zeitschrift "test". hoe

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity