HOME

TK-Studie: Guter Schlaf wichtig für gute Arbeit - und umgekehrt

Berlin - Ein Drittel der Deutschen findet nicht richtig in den Schlaf. Ein knappes Viertel kommt nicht auf das empfohlene Minimum von sechs Stunden. Das geht aus der Studie «Schlaf gut, Deutschland» der Techniker Krankenkasse hervor. Danach sind Deutschen ein ausgeschlafenes Volk. Überdurchschnittlich hoch sei der Anteil der Schlecht-Schläfer unter den Berufstätigen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten oder Schichtdienst. Die Hälfte schlafe höchstens fünf Stunden. Wer nicht ausreichend schläft, wird krank und gefährdet seine Gesundheit. Auch Unfallrisiken und Fehlerquote im Job steigen.

Studie zum Schlaf

TK-Studie

Guter Schlaf, gute Arbeit - und umgekehrt

Jeder dritte in Deutschland schläft schlecht

Studie: Etwa jeder Dritte schläft schlecht

Cannabis auf Rezept - das gestaltet sich mitunter schwierig (Archivbild)

Hanf auf Rezept

Der große Cannabis-Flop

Von Kristina Läsker
Leiharbeiter sind länger krank als Festangestellte

Krankenkasse: Leiharbeiter sind länger krank als Festangestellte

Leiharbeiter sind länger krank als Festangestellte

Bei Azubis steigen psychisch bedingte Fehlzeiten überdurchschnittlich

Mann mit Gipsbein

Umfrage

Das sind die beliebtesten Krankenkassen - zwei sind "sehr gut"

Von Daniel Bakir
Leiharbeiter sind länger krank als Festangestellte

TK: Fehlzeiten durch Krankheit erstmals seit zehn Jahren gesunken

Techniker Krankenkasse äußert sich zu Homöopathie-Tweet

Techniker Krankenkasse

Homöopathie als Kassenleistung? So rechtfertigt sich die TK

Von Ilona Kriesl
Techniker Krankenkasse kassiert Shitstorm für Homöopathie-Tweet

"Schockierend" und "unfassbar"

Techniker Krankenkasse kassiert Shitstorm – wegen dieses Homöopathie-Tweets

Viele Jüngere greifen auf Fastfood zurück

Studie: Jüngere Deutsche in Sachen Ernährung gespalten

Stressstudie

Studie der Techniker Krankenkasse

So gestresst sind die Deutschen

Nur sitzen? Der Gesundheit ist das alles andere als zuträglich.

Krankenkassen-Untersuchung

Deutsche sind Bewegungsmuffel

stern TV-Chat

Expertenrat zum Thema "Pillenrisiko"

Antworten auf Zuschauerfragen vom Arzneimittelexperten Prof. Glaeske

Viele Krankenkassen erhöhen zum Jahreswechsel die Zusatzbeiträge

Höhere Zusatzbeiträge

Krankenkasse erhöht Beitrag zum 1. Januar? Das können Versicherte tun

Von Daniel Bakir

Expertenberatung zum Nachlesen

Antworten auf Zuschauerfragen zum Thema "Thrombose-Risiko durch Antibabypillen"

Bei unkomplizierten Rückenschmerzen wird in Deutschland häufig zu schnell zum Röntgengerät gegriffen

Techniker Krankenkasse deckt auf

50.000 Rückenpatienten jedes Jahr unnötig geröntgt

Die Klientin redet sich die Seele aus dem Leib, die Therapeutin träumt vom Feierabend und kürzt vielleicht sogar die Stunde. Solche Fehler sollten Patienten nicht hinnehmen.

Depressionen, Ängste, Erschöpfung

Wenn Psychotherapie das Leid verschlimmert

Von Nina Poelchau
Beliebte Zusatzleistung beim Zahnarzt: die profesionelle Zahnreinigung. Nutzen: unklar.

Teure IGeL-Extras

So werden Sie beim Arzt abgezockt

Von Lea Wolz
Sport gegen Herzleiden: Nach sechs Monaten Sporttherapie hatte sich bei Patienten die Herzfrequenz genau so verbesserte, wie wenn sie Medikamente genommen hätten.

Bewegungstherapie

Sport statt Medikamente!

Depressionen werden heute besser erkannt als früher

Krankenkassen-Report

Hamburger besonders häufig wegen Depression krankgeschrieben

Beim Wunsch nach einem eigenen Computer wird von Kindern oft das Argument "für die Schularbeiten" verwendet

Aufrüstung im Kinderzimmer

Die Hälfte der Zwölfjährigen besitzt einen Computer

Einige Krankenkassen geben den Arbeitgebern eine Mitschuld an der Zunahme von Burnout-Erkrankungen und Depressionen

Psychische Erkrankungen

Kassen-Chefs geben Arbeitgebern Mitschuld an Burnouts

Die Tk kritisiert die politische Entscheidung, die Nutzen bestehender Arzneimittel nicht mehr zu überprüfen

Krankenkasse-Studie

Hohes Einsparpotenzial bei Medikamenten

Wissenscommunity