HOME

Stern Logo Ratgeber Ernährung - Gesunde Ernährung

Die aid-Ernährungspyramide: Wieviel wovon gut ist

Mithilfe der aid-Ernährungspyramide kann jeder selbst überprüfen, ob er genügend gesunde Lebensmittel auf dem Teller hat. Sie zeigt, welche Nahrung Experten in welchen Mengen empfehlen.

Die Lebensmittelpyramide bildet ab, wie gesunde Ernährung aussieht. Acht Lebensmittelgruppen sind auf sechs Ebenen verteilt. Dabei gilt: Was weiter unten steht, kann in größeren Mengen verzehrt werden, und je höher die Ebene, desto geringer werden die Mengen.

Die Basis der Pyramide bilden Getränke. An zweiter und dritter Stelle folgen die pflanzlichen Lebensmittel, also Obst und Gemüse und Obst sowie Getreide und Getreideprodukte. Diese dürfen Sie oft und in größeren Mengen essen. Auf der vierten Ebene finden sich tierische Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte sowie Fleisch und Wurst, Fisch und Eier. Hier wird empfohlen, Maß zu halten. Sparsam sollten Sie auch mit Ölen und Fetten umgehen - sie sind auf der fünften Ebene zu finden. Süßigkeiten, Snacks und Alkohol bilden in der Pyramidenspitze den Abschluss. Diese dürfen Sie sich gönnen, aber nicht allzu oft.

Im Prinzip ist es ganz einfach:

  • Grün bedeutet: viel
  • Gelb bedeutet: mäßig
  • Rot bedeutet: sparsam

Tagesportionen nach dem 1-2-3-4-5-6-Countdown

Doch wie viel ist "reichlich", "mäßig" und "sparsam"? Jeder Ebene auf der Pyramide ist eine Portionszahl zugeordnet. Zum Beispiel wird empfohlen, pro Tag sechs Portionen Getränke und maximal eine Portion Alkohol zu konsumieren. Von der Spitze bis zur Pyramidenbasis können Sie in einem leicht zu merkenden Countdown abzählen:

  • Eine Portion Extras (Süßes, fette Snacks, Alkohol),
  • zwei Portionen Fette und Öle (bei Erwachsenen 1,5 bis zwei Esslöffel Öl),
  • drei Portionen Milch oder Milchprodukte, zusätzlich eine Portion Fleisch, Wurst, Fisch oder Ei,
  • vier Portionen Brot, Getreide und Beilagen,
  • fünf Portionen Gemüse, Salat und Obst,
  • sechs Portionen Getränke - inklusive einer Portion Obst- und Gemüsesaft.

Größe einer Portion: Ernährung in die Hand genommen

Wie groß ist aber eine Portion? Als einfache und praktische Messhilfe, die man immer dabei hat, bietet sich die eigene Hand an. Eine Portion entspricht dem, was in eine Hand passt. Zudem wächst die eigene Hand mit und berücksichtigt so den unterschiedlichen Bedarf eines Menschen - je nach Alter und Geschlecht.

Hier einige Beispiele:

  • Ein Glas passt in eine Hand.
  • Eine Hand voll ist das Maß für großstückiges Gemüse und Obst: zum Beispiel Kohlrabi, Apfel, Orange.
  • Eine Scheibe Brot entspricht der gesamten Handfläche mit ausgestreckten Fingern.
  • Ein Glas Milch oder ein Becher Joghurt passen in eine Hand.
  • Eine Fleisch- oder Fischportion ist etwa so groß wie der Handteller.
  • Fett wird in Esslöffeln gemessen. Die Portionsgröße richtet sich nach dem Alter.
  • Süßigkeiten und Knabbereien sollten in einer Hand Platz haben.

Stufe 6: Getränke

Das gehört dazu:

Mineralwasser, Leitungswasser, Kräuter- und Früchtetee, stark verdünnte Säfte (ein Teil Saft, drei Teile Wasser)

Vorsicht:

  • Große Mengen unverdünnter Fruchtsäfte enthalten zu viel Zucker.
  • Getränke wie Limonaden, Colagetränke oder Eistee enthalten viel Zucker und viele Kalorien. Sie löschen Durst nicht gut und gelten als Süßigkeiten.
  • Milch und Kakao sind in erster Linie keine Wasserlieferanten, sie versorgen uns mit viel Eiweiß, vielen Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Milch zählt deshalb nicht zu den Getränken, sondern zu den Milchprodukten.
  • Kaffee und schwarzer Tee sind hingegen besser als ihr Ruf: Gegen zwei bis drei Tassen Kaffee oder schwarzen Tee am Tag ist nichts einzuwenden. Sie werden zur Flüssigkeitsaufnahme gezählt.

Stufe 5: Gemüse, Salat und Obst

Gemüse und Salat

Das gehört dazu:

Gegartes Gemüse, Salate und Rohkost, Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Linsen und Sojabohnen

Vorsicht:

  • Für Salate und Gemüse gilt: möglichst frisch, in fettarmer Zubereitung essen – ohne Mayonnaise, Sahne oder Käse. Wenn doch, dann muss das bei der täglichen Portion der Milchprodukte und Fette berücksichtigt werden.
  • Tiefgekühltes Gemüse und Gemüsekonserven zählen ebenfalls zu dieser Gruppe.
  • Ein Glas Gemüsesaft kann hin und wieder eine der insgesamt drei empfohlenen Portionen ersetzen.

Obst

Das gehört dazu:

Alle Obstsorten, am besten frisch und der Saison entsprechend, sowie Trockenobst

Vorsicht:

  • Bei Trockenobst ist die Portion wegen des geringen Wasseranteils deutlich kleiner - etwa eine halbe Hand voll.
  • Wird bei stark gezuckerten Obstkonserven auch der Obstsaft verwendet, so zählt er - wie die Süßgetränke - zu den Süßigkeiten.
  • Ein Glas Fruchtsaft kann hin und wieder eine der insgesamt drei empfohlenen Portionen ersetzen.

Stufe 4: Brot, Getreide und Beilagen

Das gehört dazu:

Brot, Brötchen, Körnermischungen, Getreideflocken, Müsli sowie Beilagen wie Reis, Nudeln und Kartoffeln

Vorsicht:

  • Gezuckerte Cornflakes und andere sogenannte Frühstückscerealien sowie alle stark gesüßten oder gerösteten Müslimischungen gehören nicht zur Gruppe der Getreideprodukte. Aufgrund des hohen Zucker- und Fettanteils werden sie als Süßigkeit bei den Extras eingeordnet.
  • Süße Schnitten und Müsliriegel, die als Ersatz für das Pausenbrot beworben werden, sind keine Brotmahlzeiten, sondern Süßigkeiten.
  • Fettreiche Kartoffelprodukte wie Pommes frites, Reibekuchen und Kroketten gehören sowohl zu den Beilagen als auch wegen ihres Fettgehaltes zu den Fetten und Ölen. Es ist jedoch auch möglich, sie ähnlich wie Chips den Extras einzuordnen. Dagegen sind Pellkartoffeln, Folienkartoffeln und selbst zubereitetes Kartoffelpüree ideale Beilagen.

Stufe 3: Milch und Milchprodukte und Fleisch, Fisch, Wurst und Ei

Milch und Milchprodukte

Das gehört dazu:

Milchprodukte, Milch, Jogurt, Kefir, Buttermilch, Quark sowie Käse - möglichst unter 45 Prozent Fett in der Trockenmasse oder mit einem absoluten Fettgehalt, der unter 20 Prozent liegt

Vorsicht:

  • Milch ist wegen ihres hohen Nährwertes kein Getränk und zählt nicht zu den Durstlöschern. Wichtig: Kinder brauchen in der Pause neben der Schulmilch zusätzlich etwas zu trinken!
  • Kinderjoghurt und die meisten Kindermilchprodukte mit einem hohen Zuckeranteil, meist auch einen hohen Fettgehalt und sind deshalb nicht empfehlenswert. Dann sind sie den Süßigkeiten zuzuordnen.
  • Butter und Sahne werden zwar aus Milch gewonnen, bestehen jedoch überwiegend aus Fett – gehören also zu den Fetten und Ölen.

Fleisch, Fisch, Wurst und Ei

Das gehört dazu:

Fleisch, Geflügel, Wurst, Wurstwaren, Fisch, Eier

Vorsicht:

  • Speck gehört zur Gruppe der Fette und Öle.
  • Besonders fettreich zubereitete Produkte wie panierte Schnitzel, Fischstäbchen und Nuggets zählen sowohl zur Gruppe von Fleisch, Fisch, Wurst und Eiern als auch zu Fetten und Ölen.

Stufe 2: Fette und Öle

Das gehört dazu:

Butter, Margarine, Speiseöl, Bratfett, Sahne, Mayonnaise, Nüsse, Ölsaaten

Vorsicht:

  • Pommes frites, Reibekuchen oder Ähnliches gehören wegen ihres Fettgehaltes zu den Beilagen plus Fetten und Ölen. Durchaus berechtigt wäre aber auch eine Zuordnung zu den fettreichen Knabbereien.
  • Botaniker ordnen Nüsse zwar dem Obst zu, ernährungswissenschaftlich gehören sie aber wegen ihres hohen Fettanteils eher zu den Fetten.

Stufe 1: Extras

Das gehört dazu:

Süßigkeiten, Gebäck, salzige und fette Knabbereien wie Chips, Pommes frites und alkoholhaltige Getränke - auch Alkopops

Vorsicht:

  • Alle süßen Produkte wie gezuckerte Fertigmüslimischungen, Kindermilchprodukte, Süßgetränke (Limonaden, Cola, Eistee, Fruchtsaftgetränke, Energy-Drinks) und fettreiche Knabbereien wie Chips gehören zu den Extras.
  • Alkoholische Getränke sollten ebenso wie süße und salzige Extras möglichst selten und in kleinen Mengen verzehrt werden.
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?