VG-Wort Pixel

Ungarischer Arzt Ignaz Semmelweis: der Vater der Infektionskontrolle

Ungarischer Arzt Ignaz Semmelweis (1818-1865)
Ignaz Semmelweis entdeckte das Händewaschen als Maßnahme gegen die Vebreitung des Kindbettfiebers
© Picture Alliance / DPA
Er entdeckte das Händewaschen als wichtige Komponente zur Eindämmung von Krankheiten – doch Ignaz Semmelweis musste sich zunächst gegen seine zeitgenössischen Kollegen durchsetzen.

Als Ignaz Semmelweis seine Tätigkeit als Arzt aufnahm, ging das Kindbettfieber um – eine hoch infektiöse Krankheit, die Mitte 1800 viele junge Mütter dahinraffte. Warum sich die Infektion so stark verbreitete, war zunächst nicht bekannt, vermutet wurden aber weniger medizinische als abergläubische Hintergründe. Ignaz Semmelweis dagegen hatte einen handfesten Verdacht – und wurde schließlich zum "Retter der Mütter".

Händewaschen gegen das Kindbettfieber

Der Ungar kam 1818 in Buda, dem heutigen Budapest zur Welt. An der Universität in Wien erwarb er seinen Doktorgrad und spezialisierte sich im Bereich der Geburtshilfe. Am heutigen Tag im Jahr 1847 wurde er schließlich in der Entbindungsklinik des Wiener Allgemeinkrankenhauses angestellt, wo sich wie andernorts auch das tödliche Kindbettfieber verbreitete.

Ignaz Semmelweis ging davon aus, dass Ärzte und Hebammen infektiöses Material durch vorangegangene Operationen und das Autopsien an die werdenden Mütter im Krankenhaus weitergeben würden. So führte der Mediziner neue Regeln für die Klinik ein: Die Hände sollten regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Obwohl Forscherkollegen ihm mit Skepsis begegneten, verteidigte Ignaz Semmelweis seine Theorie rigoros – Jahre später setzte sich die Keimtheorie schließlich durch. 

Google Doodle für Ignaz Semmelweis
Das aktuelle Google Doodle zu Ehren von Ignaz Semmelweis
© Google

Google Doodle für Ignaz Semmelweis

Semmelweis wurde durch seine Bemühungen als "Retter der Mütter" und "Vater der Infektionskontrolle" bekannt: Infolge der Hygienemaßnahmen starben weniger Frauen und Ignaz Semmelweis erkannte als erste Person, wie wichtig das Händewaschen zur Eindämmung von Krankheiten ist. Aus aktuellem Anlass in Corona-Zeiten widmet sich daher ein Google Doodle des Arztes und der Wichtigkeit des Händewaschens – und zeigt nochmals auf, wie es richtig geht.

Quellen: Google, "Ärzteblatt"

meh

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker