Infarkt Gesunder Lebensstil halbiert Herzinfarkt-Risiko

Regelmäßige Bewegung ist einer der wichtigsten Bausteine eines gesunden Lebensstils
Regelmäßige Bewegung ist einer der wichtigsten Bausteine eines gesunden Lebensstils
© Colourbox
Wer von einer ungesunden zu einer gesünderen Lebensweise wechselt, halbiert sein Risiko, an einem Herzinfark zu sterben. Das berichten britische Forscher. Sie hatten vier Gesundheitsfaktoren bewertet: Eine wichtige Rolle spielte demnach das Rauchen.

Die Forschergruppe um Mika Kivimäki vom University College London hatte 17.186 britische männliche Beamte im Alter von 40 bis 60 Jahren beobachtet und die Häufigkeit verglichen, mit der diese innerhalb von 15 Jahren an koronarer Herzkrankheit starben. Sie werteten aus, ob die Männer rauchten, wie hoch ihr Blutdruck war, welchen Blutzuckerspiegel und Cholesterinwert sie hatten.

Ihr Fazit: Idealwerte hätten die Teilnehmer gar nicht erreichen müssen, um das Risiko, an Herzinfarkt zu sterben, um 57 Prozent zu senken. Diejenigen Menschen, die niemals geraucht hatten und Idealwerte für Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker aufwiesen, hatten laut Studie sogar ein um 73 Prozent geringeres Risiko für den Tod durch Herzinfarkt. Hier habe das Nichtrauchen den größten Einfluss, schreiben die Forscher. Die Ergebnisse präsentieren die Forscher im britischen Journal "The Lancet".

Die sogenannte Whitehall-Studie hatte bereits gezeigt, dass Männer in niedrigen Einkommensschichten ein über dreifach höheres Risiko besitzen, an Herzinfarkt zu sterben als beispielsweise Verwaltungsleiter. Kivimäkis Forschergruppe ermittelte nun hingegen ein um nur zehn Prozent höheres Risiko. Voraussetzung war, dass die Repräsentanten beider Gruppen aufs Rauchen verzichteten sowie ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel senkten.

Koronare Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Durch eine Verengung der Herzkranzgefäße wird das Herz nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker