HOME

Kassencheck von Finanztest: Weniger zahlen, bessere Leistung: Krankenkassen unterscheiden sich stark

Ihre Kasse erhebt saftige Gebühren und bietet kaum Extraleistungen? Das muss nicht sein. Finanztest hat 75 gesetzliche Krankenkassen verglichen und zeigt: Ein Wechsel lohnt oft und geht überraschend einfach.

Kassencheck von Finanztest: Wer wechselt, spart oft Kosten

Kassencheck von Finanztest: Wer wechselt, spart oft Kosten

Papierkram. Wie ätzend. Aus Bequemlichkeit schrecken viele Menschen davor zurück, ihre Krankenkasse zu wechseln - und nehmen dafür womöglich überteuerte Beiträge und Kosten für Extraleistungen in Kauf, zeigt ein Vergleich von Finanztest.

Die Prüfer haben 75 gesetzliche Krankenkassen miteinander verglichen und gute Gründen gefunden, vielleicht doch über einen Wechsel nachzudenken: Während einige Kassen so gut wie nichts für Extraleistungen zahlen, öffnen andere bereitwillig ihr Portemonnaie für Zahnreinigung oder Osteopathie. Große Unterschiede gibt es auch im Bereich Beiträge. Wer klug wechselt, kann im Jahr etliche Hundert Euro an Beitragszahlungen einsparen. "Ein Vergleich lohnt also", resümiert Finanztest.

Vor allem regionale Kassen sind meist günstig. Der Haken dabei: Sie sind nur für Mitglieder in einem bestimmten Einzugsgebiet geöffnet, meist für das betreffende Bundesland. Doch auch eine bundesweite Kasse konnte Finanztest mit günstigen Beitragssätzen überzeugen: Die "hkk" erhebt 15,19 Prozent Beitrag und ist damit wesentlich günstiger als die zwei teuersten Kassen im Test, die mit 16,4 beziehungsweise 16,3 Prozent zu Buche schlagen. Allerdings fällt die "hkk" im Vergleich zu anderen Kassen bei den Extraleistungen ab. Eine gute Alternative kann laut Finanztest die "BKK VerbundPlus" sein: Sie ist recht günstig und übernimmt einiges an Kosten für Osteopathie und Zahnreinigung. 

Einige Kassen knausern bei Extraleistungen

Wer eine Kinderwunschbehandlung vornehmen möchte, regelmäßig zum Osteopathen geht, auf Zahnreinigungen Wert legt oder Reiseimpfungen plant, sollte genau hinsehen und einzelne Kassen miteinander vergleichen, empfiehlt Finanztest. Der Grund: Oft geht es bei diesen Leistungen um viel Geld und es entstehen Kosten, auf denen Patienten bei einer Kasse sitzen bleiben, während die andere zahlt.

In diesem Bereich vorne mit dabei: die "BKK Provita". Sie übernimmt bis zu 500 Euro im Jahr für osteopathische Behandlungen und ist bundesweit geöffnet. Einige andere Kassen arbeiten dagegen mit einem Budget für Extraleistungen. Versicherte müssten sich in diesem Fall das Geld einteilen, so die Prüfer. Wer neben der Zahnreinigung auch zum Osteopathen gehen wolle, könne das Budget möglicherweise bereits erschöpfen, warnt Finanztest.

Voraussetzung für einen Wechsel ist, mindestens 18 Monate lang Mitglied bei der bisherigen Kasse zu sein. Erhöht die Krankenkasse dagegen den Zusatzbeitrag, greift ein Sonderkündigungsrecht, und die Frist entfällt. Grundsätzlich gilt: Jede Kasse muss einen neuen Patienten aufnehmen, wenn sie im jeweiligen Bundesland geöffnet ist. Selbst ein fortgeschrittenes Alter oder eine Krankheit sind keine Gründe, die Aufnahme zu verweigern.

Alle Testergebnisse und eine detaillierte Auflistung zu Extraleistungen und Beiträgen können Sie gegen Gebühr hier abrufen.


ikr
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity