VG-Wort Pixel

Forschung zur Organtransplantation US-Chirurgen gelingt erfolgreiche Schweinenieren-Transplantation an Mensch

Symbolfoto: Ärzte in den USA haben einem Menschen eine Schweineniere transplantiert
In den USA wurde zum ersten Mal eine Schweineniere in einen Menschen transplantiert, ohne dass das Immunsystem des Empfängers eine sofortige Abstoßung auslöste (Symbolfoto)
© Waltraud Grubitzsch / Picture Alliance
In den USA hat ein Team von Ärzten zum ersten Mal eine Schweineniere in einen Menschen transplantiert, ohne dass das Organ abgestoßen wurde. Ein wichtiger Fortschritt, der dazu beitragen könnte, den Mangel an menschlichen Organen für Transplantationen zu beheben.

Zum ersten Mal ist es gelungen, einem Menschen eine Schweineniere zu transplantieren, ohne dass das Immunsystem des Empfängers eine sofortige Abstoßung auslöste. Das Experiment wurde an der NYU Langone Health in New York City an einer hirntoten Patientin durchgeführt, wie mehrere Agenturen und US-Medien berichten. Für das Verfahren wurde demnach ein Schwein verwendet, dessen Gene so verändert worden waren, dass sein Gewebe kein Molekül mehr enthielt, das bekanntermaßen eine fast sofortige Abstoßung auslöst.

Die Frau zeigte Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung. Ihre Familie stimmte dem Experiment zu, bevor sie von den lebenserhaltenden Maßnahmen abgeschaltet werden sollte. Drei Tage lang wurde die neue Niere an ihren Blutgefäßen befestigt und außerhalb ihres Körpers aufbewahrt, sodass die Ärzte Zugang zu ihr hatten. Die Niere tat, was sie tun sollte – Abfall filtern und Urin produzieren – und löste keine Abstoßung aus.

Schweineniere in Mensch: Erstmals keine Abstoßung

Die Testergebnisse der Funktion der transplantierten Niere "sahen ziemlich normal aus", erklärte der Transplantationschirurg und Leiter der Studie, Dr. Robert Montgomery, der Nachrichtenagentur Reuters. Die Niere produzierte "die Menge an Urin, die man von einer transplantierten menschlichen Niere erwarten würde", sagte er, und es habe keine Anzeichen für die heftige, frühzeitige Abstoßung gegeben, die bei der Transplantation von unveränderten Schweinenieren in nicht-menschliche Primaten beobachtet wird.

Der abnorme Kreatininwert des Empfängers – ein Indikator für eine schlechte Nierenfunktion – kehrte nach der Transplantation in den Normalbereich zurück, so Montgomery.

Forscher arbeiten seit Jahrzehnten an der Möglichkeit, tierische Organe für Transplantationen zu verwenden, wussten jedoch nicht, wie die sofortige Abstoßung durch den menschlichen Körper verhindert werden kann. Montgomerys Team stellte die Theorie auf, dass das Ausschalten des Schweinegens für ein Kohlenhydrat, das Abstoßungsreaktionen auslöst – ein bestimmtes Zuckermolekül – das Problem verhindern würde.

Experiment soll Weg für Versuche an Patienten mit Nierenversagen im Endstadium ebnen

Das genetisch veränderte Schwein wurde entwickelt und im Dezember 2020 von der US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration zur Verwendung als Nahrungsmittel für Menschen mit einer Fleischallergie und als potenzielle Quelle für Humantherapeutika zugelassen.

Medizinische Produkte, die aus den Schweinen entwickelt werden, bedürften noch einer speziellen Zulassung, bevor sie beim Menschen eingesetzt werden könnten, so die Behörde. Andere Forscher prüfen, ob diese Art Schweine als Quelle für Herzklappen oder Hauttransplantate für menschliche Patienten in Frage kommen.

Das Experiment an der NYU sollte den Weg für Versuche an Patienten mit Nierenversagen im Endstadium ebnen, möglicherweise in den nächsten ein oder zwei Jahren. Bei diesen Versuchen könnte der Ansatz als kurzfristige Lösung für schwerkranke Patienten getestet werden, bis eine menschliche Niere verfügbar ist, oder als dauerhaftes Transplantat.

Organspende: Frau kann ihren Herzschlag durch ihre Brust sehen

Sehen Sie im Video: Mit nur elf Jahren bekam Cecilia Adamou aus Großbritannien ein neues Herz, das Herz eines erwachsenen Mannes. Mit ihren Videos will die 22-Jährige aus England auf das Thema Organspende aufmerksam machen.

Quellen: Reuters, AP

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker