HOME

Action! - Neu im Kino: Dieses Mal ist es persönlich

Die Auferstehung eines grandiosen James Bond? Der Neuanfang einer wilden Emma Watson? Oder lieber das dicke Comeback einer wunderbaren Marianne Sägebrecht?

Von Sophie Albers

"Skyfall"

Kinotrailer: "James Bond 007 - Skyfall"

Regie: Sam Mendes
Darsteller: Daniel Craig, Judi Dench, Javier Bardem

Der beste Bond aller Zeiten? Jedenfalls war Daniel Craig noch nie so überzeugend wie in "Skyfall". Der MI6 wird angegriffen, genauer gesagt M (Judi Dench) persönlich, und 007 bietet wirklich alles auf, um für England da zu sein. Dieser Bond darf endlich auch mal lächeln, und das tut ihm verdammt gut.

Die ausführliche Kritik zu "Skyfall" lesen Sie hier.

.

"Vielleicht lieber morgen"

Kinotrailer: "Vielleicht lieber morgen"

Regie: Stephen Chbosky
Darsteller: Logan Lerman, Emma Watson, Ezra Miller

Für Emma Watson ist es der Film NACH "Harry Potter". Für den Rest ist es eine grandios leichte, tief geankerte, liebevoll ernsthafte, musikalisch vollendete Geschichte über das Erwachsenwerden. Der sensible Charlie (Logan Lerman) kehrt in die Highschool zurück. Warum er weg war, weiß man nicht, man sieht nur, dass er ein bisschen anders ist als die anderen Teenager. "Mauerblümchen" nannte man sowas im vergangenen Jahrhundert. Doch auch er findet Freunde: die wilde Sam (Watson als Anti-Hermine) und deren homosexuellen Halbbruder Patrick (hat eine große Zukunft vor sich: Ezra Miller). Während die beiden mit gestrecktem Mittelfinger gegen das Highschool-Establishment scheinbar das Leben genießen, verharrt Charlie in der Rolle des Betrachters. Bis er sich selbst rauszieht. Die Musikauswahl (sie entdecken allen Ernstes Bowie neu) ist so genial wie es die Darsteller und die Geschichte sind. Was auch daran liegen könnte, dass der Autor Stephen Chbosky sein Buch selbst verfilmen durfte. Das Herzblut pocht in jeder Szene.

.

"Omamamia"

Kinotrailer: "Omamamia"

Regie: Tomy Wigand
Darsteller: Marianne Sägebrecht, Annette Frier, Miriam Stein

Statt "Mamma Mia" gibt's "Omamamia", statt Meryl Streep Marianne Sägebrecht. Und die gibt ein fulminantes Leinwand-Comeback, darf den Papst erst mit Pfefferspray attackieren und ihm dann Kaiserschmarrn zubereitet. Als erzkatholische Oma macht sie sich auf nach Rom, um dem Heiligen Vater eine Sünde zu beichten. Doch sieht die Erlösung dann ganz anders aus als erwartet: Amore, Vespa und besagtes Pfefferspray. Das ist ein gutgelaunter Generationenkonflikt, der die grauen Zellen nicht vergessen hat. Marianne, wo warst du?!

.

"Sag, dass du mich liebst"

Kinotrailer: "Sag, dass du mich liebst"

Regie: Pierre Pinaud
Darsteller: Karin Viard, Nicolas Duvauchelle, Nadia Barentin

Ach, die Franzosen wissen einfach am besten von der Liebe zu erzählen. Diesmal ist es die zwischen Tochter und Mutter, wobei die Tochter ihre Mutter erst findet, als sie schon älter ist. Karin Viard als "berühmteste Radiomoderatorin Frankreichs", die die Herzen ihrer Hörer flickt und das eigene dabei fast vergisst, lacht dem Drama unfassbar charmant ins Gesicht. C'est la vie!

.

"Oh Boy"

Kinotrailer: "Oh Boy"

Regie: Jan Ole Gerster
Darsteller: Tom Schilling, Inga Birkenfeld, Martin Brambach

Während die Hauptstadt verzweifelt versucht, sich ihren Pre-Nazi-Kulturstatus zurückzuerarbeiten, entstehen Selbstbeschreibungen wie "Oh Boy". Das ist nicht die Hass-Liebe der harten Jungs von Peter Fox' "Schwarz zu Blau", sondern eher die passive Getriebenheit der satten Slacker aus Prenzlauer Berg. Als Berliner "Stadtneurotiker" driftet Niko (beeindruckend: Tom Schilling) durch Berlins Belle-Etagen und Düsterkneipen, schlägt sich an Ecken und Kanten der Stadt das Kinn auf, und lässt sich von Engeln und Huren pflegen. Das alles gibt es in Schwarz-Weiß und mit einer angemessenen Portion Humor. Berliiiiiiiin!

.