HOME
Zwei Mechaniker hängen den goldenen Keks wieder dorthin, wo er hingehört - ans Bahlsen-Firmengebäude in Hannover.

Der Bahlsen-Keks hängt wieder

Happy-End mit 52 Zähnen

Obamas Vereidigungsfeier

Washington macht es eine Nummer kleiner

Letzter Quotensamstag in 2012

Cindy von Frank und Robin Hood geschlagen

Steuerflucht in die Schweiz

SPD sinniert über Geschäftsverbot für Banken

Vierter Teil der "Mission: Impossible"-Serie

Neue Helden verzweifelt gesucht

Von Sophie Albers Ben Chamo

Anti-deutsches Klima auf der Insel

Engländer in verbalem Tiefflug

Von Cornelia Fuchs

Kevin Costner & Modern West

Der mit dem Wolf rockt

NFL

Any Given Wednesday - LeBron James und die NFL

International

Die Rückkehr des AFC Wimbledon in die Football League

Streamingportal kinox.to

Unkraut im Netz vergeht nicht

Von Christoph Fröhlich

Bestseller-Autor Stéphane Hessel

Frankreichs neue Kämpferfigur

Scheibes Kolumne

Protokoll eines Absturzes

"Beilight", "Hot Shots" oder "Spaceballs"

Welche ist die beste Filmparodie aller Zeiten?

Die besten Filmparodien

"Robin Hood - Helden in Strumpfhosen"

G20 diskutieren über Finanztransaktionssteuer

Der ewige Zoff um die Tobin-Steuer

Robin Hood auf Jamaika

Berüchtigter Drogenboss "Dudus" Coke festgenommen

63. Filmfestival in Cannes

Ist das eine Goldene Palme wert?

Von Sophie Albers Ben Chamo

Rettungsschirm für den Euro

Beklemmung vor dem Tag X

Von Lutz Kinkel

"Iron Man 2" verdrängt

Russell Crowe erobert als Robin Hood die Kinocharts

Das Blog zum 63. Filmfestival von Cannes

Live von der Croisette

Filmstart "Robin Hood"

Russell Crowe ist nicht Robin Hood

Von Sophie Albers Ben Chamo

63. Filmfestspiele von Cannes

Bonjour tristesse

Von Sophie Albers Ben Chamo

Robin Hood-Regisseur in Klinik

Filmfestspiele in Cannes ohne Ridley Scott

Robin auf dem roten Teppich

Cannes holt Sherwood Forest nach Frankreich

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(