HOME

"Harry Potter und das verwunschene Kind": Harry Potter in Hamburg - Der Ticketverkauf für das Theaterstück startet

Im März 2020 soll es magisch werden im Hafen von Hamburg: Das erfolgreiche Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" kommt in die deutsche Metropole. Der Ansturm auf die begehrten Tickets beginnt am Montag.

"Harry Potter und das verwunschene Kind" in Hamburg

Vorstellung von "Harry Potter und das verwunschene Kind" am New Yorker Broadway

In London und New York überstiegen die Inszenierungen von "Harry Potter and the Cursed Child" alle Erwartungen. Die Tickets waren immer wieder ausverkauft, der Besucherandrang ließ bis zur letzten Aufführung nicht nach. In Melbourne und San Francisco sind die Vorbereitungen für das Theaterstück schon im vollen Gange und sollen im Frühling und Herbst 2019 abgeschlossen sein. Als fünfte Stadt weltweit wird Hamburg das gefeierte Spektakel zeigen, die Premiere im "Mehr! Theater" am Hafen ist für den 15. März 2020 geplant. Die begehrte Mehrzweckhalle wird zu diesem Zweck ab Mai aufwendig umgebaut und für andere Veranstaltungen gesperrt - was in der Hamburger Kulturszene nicht ausschließlich auf Verständnis stößt. 

Harry Potter in Hamburg - hier gibt's die Tickets

Dem erwartbaren Ansturm auf die Tickets dürfte das allerdings keinen Abbruch tun. Die Abenteuer des findigen Zauberlehrlings, der dem Schüler-Dasein nun entwachsen ist, hat weltweit viele treue Fans - auch in Deutschland. Der offizielle Ticketvorverkauf für die ersten Karten in Hamburg startet am Montag, den 25. März um 10 Uhr auf der Website des Stücks.    

In dem Stück geht es um die Beziehung des mittlerweile erwachsenen Harry Potter zu seinen Sohn Albus Severus. Auch alte Bekannte wie Hermine, Ron und Draco Malfoy kehren zurück. Geschrieben wurde das Stück von Autor Jack Thorne, in Zusammenarbeit mit J.K. Rowling und Regisseur John Tiffany.

Das Stück wird wie in London in zwei zweieinhalbstündigen Teilen aufgeführt. Tickets sind pro Teil ab 49,95 Euro erhältlich. Für beide zusammen ab 99,99 Euro. Je nach Sitzkategorie und Wochentag ist man allerdings schnell mehr als 200 Euro los. Die zwei Teile werden wahlweise an einem Tag am Nachmittag und Abend gezeigt (dazwischen eine zweistündige Pause) oder an zwei aufeinander folgenden Abenden. 

Tipps für den Ticketkauf 

Wer sich um Tickets bemühen will, muss schnell sein oder einen langen Atem haben: Wer beim ersten Verkaufsschwung leer ausgeht, hat gute Chancen auf Tickets in den Wochen nach der Premiere. Informationen zu neuen Tickets teilen die Veranstalter über einen Newsletter.

Eine günstige Ticket-Alternative ist die Aktion "40 am Freitag", die im nächsten Jahr starten soll. Dann werden an jedem Freitag ab 13 Uhr 40 Tickets für jeweils 40 Euro (20 Euro pro Teil) für alle Vorstellungen der Folgewoche angeboten. 

sve
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.