HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Freitag

In "Ein Fall für zwei" (ZDF) steht ein Escort-Girl unter Mordverdacht. Die "SOKO Leipzig" (ZDF) gerät in die Fehde zweier Drogendealerinnen. Später wird eine junge Frau in "Polizeiruf 110" (Das Erste) durch Tierbisse getötet.

"SOKO Leipzig: Die Königin vom Schwanenteich" (v.l.): Ina Zimmermann (Melanie Marschke), Tom Kowalski (Steffen Schroeder), Kim

"SOKO Leipzig: Die Königin vom Schwanenteich" (v.l.): Ina Zimmermann (Melanie Marschke), Tom Kowalski (Steffen Schroeder), Kim Nowak (Amy Mußul) und Dr. Stein (Judith Sehrbrock) begutachten den Tatort

20:15 Uhr, ZDF, Ein Fall für zwei: Im Schatten der Venus

Benni (Antoine Monot, Jr.) und Leo (Wanja Mues) ermitteln in der Frankfurter Oberschicht, nachdem Escortgirl Svenja Gerber (Antonia Moretti) den Industriellen Michael Parman bei einem exklusiven Männerabend erstochen haben soll. Mithilfe des Sittenpolizisten Niklas Ludwig (Axel Stein) bewegen sich Benni und Leo im Netzwerk elitärer und anonymer Gäste aus Wirtschaft, Politik und Justiz und treffen dabei auf zwielichtige Geldeintreiber, verschwiegene Ehefrauen und eingeschüchterte Escortgirls.

20:15 Uhr, ZDFneo, Death in Paradise: Wahrheit und Fälschung

Dieses Mal ermitteln Humphrey (Kris Marshall) und das Team in der Welt der Reichen und Schönen. Fidels alter Schulfreund Carlton Paris wurde erschossen. Doch Carlton war keineswegs ein Unschuldslamm. Er war ein Gigolo und hatte Affären mit wohlhabenden älteren Frauen. Auch die örtliche Richterin Stone (Josette Simon) scheint in den Fall verstrickt zu sein. Wer hat also den Mord begangen? Die eifersüchtigen Frauen oder die betrogenen Ehemänner?

21:15 Uhr, ZDF, SOKO Leipzig: Die Königin vom Schwanenteich

Eva Böhme wird in einem Leipziger Motel hinterrücks erschossen. Es handelt sich um die "Königin vom Schwanenteich", die regelmäßig Drogen an gut situierte Operngäste verkaufte. Die Spur führt zu Dealerin Dunja Rattke (Paula Knüpling), mit der sie in Konkurrenz stand. Durch Eva ist ihr ein wichtiger Kunde abgesprungen: Stadtrat Falkenberg (Klaus Christian Schreiber). Dieser bestreitet, Drogen gekauft zu haben. Doch es stellt sich heraus, dass er kurz vor Evas Tod erpresst wurde.

22:00 Uhr, Das Erste: Polizeiruf 110: Wölfe

Kommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) ist verliebt in seine Kollegin Constanze Hermann (Barbara Auer), die im Wellness-Center eines bayerischen Dorfs ihre Alkoholsucht bekämpfen will. Betrunken trifft Constanze nachts auf eine Wolfsgestalt, hält die Begegnung aber für eine wahnhafte Erscheinung. Am nächsten Morgen wird eine junge Frau ermordet aufgefunden, das Gesicht von Bissen entstellt. Die Spur führt zu dem Türken Mehmet Özhan (Ercan Durmaz), der auf einem Einödhof eine Hundezucht betreibt und dort einen halbzahmen Wolf hält. Er hatte ein Verhältnis mit der ermordeten Frau...

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?